Review: Granny Smith – Rüstige Rentner rollern rasant Rollschuh!

Ein abgedrehtes Rennspiel mit schönen Effekten!

Gameplay

Seit gestern gibt es mit Granny Smith nun auch offiziell Senioren im AppStore. Die schwedischen Entwickler Mediocre (Sprinkle, …) haben wieder ganze Arbeit geleistet und ein niedliches Spiel geschaffen, bei dem ihr mit einer rüstigen Oma auf Rollschuhen einem kleinen Apfel-Dieb zuvorkommen müsst.

Dabei geht es durch 36 abwechslunsgreiche Strecken in 3 verschiedenen Umgebungen (Wald, Stadt, Industriegebiet) – mehr Strecken sollen bald kommen und sind schon angedeutet. Ihr startet gemeinsam mit dem Apfeldieb und müsst auf dem Weg zum Ziel 3 Äpfel einsammeln – natürlich VOR dem jungen Rotzer.

Die Oma startet stets automatisch und beschleunigt auch von alleine. Ihr könnt mit zwei Buttons Einfluss nehmen: Mit dem Sprung-Button hebt die rüstige Rentnerin ab und springt, bleibt man länger auf der Taste schlägt sie sogar einen Salto – hier kommt es dann auf die richtige Landeposition an. Mit dem Stock-Button könnt ihr den jungen Herren ein paar überziehen oder euch galant an Überlandleitungen oder Geländern entlanghangeln. Die Steuerung ist gut gelungen und schon nach kürzester Einarbeitungszeit geht sie in Fleisch und Blut über.

Doch nicht nur Oma ist unterwegs, mit jeder neuen Umgebung bekommt ihr auch einen neue Charaktere. So könnt ihr bald den niedlichen Hund oder Omas Mann, Herrn Smith, freischalten. Mr. und Mrs. Smith sozusagen…

Unterwegs gibt es neben Äpfeln auch Münzen einzusammeln, für die man sich PowerUps zulegen kann: Mit einem Helm übersteht man Stürze leichter, die Bananenschale wirft man dem frechen Jüngling vor die Füße und mit dem Baseball  zerstört man Hindernisse oder – ihr ahnt es – kann sie dem Jungen an den Kopf werfen.

PowerUps kann man für Spielwährung kaufen und man kommt das komplette Spiel damit hin. InAppKäufe sind vorhanden, aber werden nur sehr hintergründig offeriert – zum Spielen benötigt man sie nicht. Faule Spieler schalten sich sofort alle Level für kleine 79Cent frei.

Grafik / Präsentation

Herrlich wie die Oma durch die Kante fetzt, Mediocre bringen ihr niedliches Artwork aus Sprinkle auch hier wieder gewinnbringend ein. Besonders gelungen sind die Crash-Effekte, wenn die Rentnerin durch eine Mauer kracht, Glasscheiben zerdeppert oder ganze Häuser in Fezten reisst! Steuert man sie gegen ein Hinderniss was nicht nachgibt, lässt sich das gute Ragdoll-Modell bewundern. Auch die unterschiedlichen Umgebungen und die liebevoll handgefertigten Strecken brauchen sich nicht zu verstecken.

Schick sind auch die Replays aus verschiedenen Kamera-Perspektiven, die in einem passenden Vintage-Stil gezeigt werden. Zum Angeben bei Freunden wird das Replay des besten Laufes bei jeder Strecke zum ImmerWiederAnschauen gespeichert….

Anbei noch das Gameplay-Video aus unserer neuen YouTube-Rubrik „5 Minuten mit…“

Sound

Hier tönt einem gediegener Jazz entgegen, der das Spiel sofort in einem erwachsenem Licht erstrahlen lässt. Auch die Soundeffekte sind toll, vor allem die Oma lässt herrliche Geräusche während der Fahrt von sich hören und zaubern schnell ein Lächeln auf Spielergesichter.

Fazit

Als wäre es Oma Wetterwachs gar selbst, die hier dem Apfeldieb zuvorkommen will! Granny Smith auf dem Apple Device – tolles Wortspiel, tolles Spiel! Die schönen Strecken und die stuntlastigen Rennen sind gut gelungen und werden sowohl Rennfans als auch Casualspielern viel Freude bereiten, wenn es nun noch mehr Strecken gäbe, würde hier auch eine volle Punktzahl stehen… Granny Smith ist definitiv eine Empfehlung!

+ tolle Steuerung
+ niedliche Grafik
+ schöne Splitter/Ragdoll-Effekte
+ gute Steuerung
+ lädt zum Wiederspielen ein
+ guter Sound
+ Gamecenter-Anbindung
+ Universal-App
– wenig Strecken
Granny Smith (AppStore Link) Granny Smith
Hersteller: Mediocre AB
Freigabe: 4+4.5
Preis: 2,29 € DOWNLOAD

Über Tobi

Tobi gründete die AppGemeinde 2010 und führte sie sieben Jahre lang fast im Alleingang mit Liebe zum Zocken fort - bevor er sie 2018 abgegeben hat. In dieser Zeit veröffentlichte er hier rund 2.500 Artikel.