Review: Need for Speed Most Wanted – Fahrer gesucht!

EA hat in Zusammenarbeit mit dem neu zusammengewürfelten Firemonkeys und Criterion das Rennspiel Need for Speed Most Wanted nach 7 Jahren neu aufgelegt und auch für iOS veröffentlicht. Wie der Titel schon andeutet, versucht man der meist gesuchteste Straßen-Rennfahrer zu werden. Dafür müsst ihr jede Menge Gegner besiegen und die nervenden Cops abhängen – oder besser gleich abdrängen.

Gameplay

Mit 35 Luxuskarossen unterm Hintern heizt man über 10 schön gestaltete, doch ähnliche Strecken bei Tag und Nacht. Als wären die gegnerischen Fahrer nicht schon Herausforderung genug, bekommt die Polizei Wind von den Rennen und versucht euch durch Abdrängeln oder Nagelbänder zu stoppen. Im besten Falle werdet ihr aber nur ausgebremst, selbst die Nagelbänder bewirken nur Verlangsamung. Die Cops gehen dabei echt hart zur Sache und kennen keine Gnade, es ist ziemlich schwer sie abzudrängen und die KI zeigt ein unfaires Gummiband-Verhalten.

Most Wanted war rückblickend mein Lieblingsteil, weil es so viele Tuningmöglichkeiten gab. Bei der neuen Most Wanted Version für iOS kann man aber am Aussehen der Wagen, außer ein paar verschiedene Lackierungen, nichts ändern. Vor Rennbeginn könnt ihr aber Mods installieren, das sind PowerUps wie bessere Reifen, effizienterer Nitroboost oder ein leichteres Chasis.-Das Ärgernis ist aber hier deren Haltbarkeit, denn die Mods müssen vor JEDEM Rennen wieder neu eingebaut werden, selbst wenn man das selbe Rennen noch einmal startet. Wenn die Mods wenigstens pro Auto bestehen bleiben würden, aber damit scheint EA InAppKäufen attraktiver machen zu wollen.

Es gibt zwar ein Schadensmodell und wird auch äußerlich mit Schrammen und abfallenden Stoßstangen gut umgesetzt, hat aber keinerlei Auswirkungen auf die Fahreigenschaften. Die Steuerung ist übrigens sehr gut gelungen. Gelenkt wird per Neigungssensor oder virtuelles Lenkrad. Der Wagen gibt automatisch Gas, kann aber mit einem Touch auf die linke Bildschirmhälfte gebremst werden. Tippt man in der Kurve auf die rechte Bildschirmhälfte, driftet das Auto. Hier ein Wisch nach oben und der Nitroboost wird ausgelöst – dieser füllt sich übrigens automatisch wieder auf, leider unabhängig von gefährlichen Aktionen wie riskantes Überholen oder Fahren im Gegenverkehr. Lediglich beim erfolgreichen Abdrängen von Cops wird eine volle Ladung spendiert.

Das Spiel ist komplett in Deutsch, vom Polizeifunk einmal abgesehen. Leider hat EA von Anfang an das Senden von Nutzerstatistiken aktiviert – hier sollte der Nutzer aber wenigstens gefragt werden, ob er seine Daten übertragen will. Deaktivieren lässt sich dieser Dienst unter Optionen > Freig. von Nutzungsd.

Grafik / Präsentation

Die Einflüsse der Entwickler Codingmonkeys (die nebenbei mit Hochdruck an Real Racing 3 arbeiten) und Criterion (Burnout) sind nicht zu übersehen. Die grafische Präsentation sieht wirklich atemberaubend aus und legt die Messlatte wieder ein Stück nach oben. Auf nassen Strecken spiegelt sich alles, die Reflexionen der Wagen sind realistisch und dabei läuft das Spiel super smooth. Auch die Cutscenes, wenn sich ein abgedrängter Wagen überschlägt, erinnern an Burnout Paradise, sind hervorragend gelungen und lassen Schadenfreude aufkommen.

Im Spiel gibt es die Schulterkamera von außen und eine Stoßstangenkamera, die aber recht unübersichtlich ist. Leider verzichtet das Spiel komplett darauf, irgendeine Story zu erzählen, welche die Spielmotivation sicher noch mehr erhöht hätte. Hier jedenfalls ein erster grafischer Eindruck mit unserem Gameplay-Video.

Sound

Ganze Arbeit EA. Die Soundeffekte stehen dem spektakulären Sound in nichts nach und machen das Spielerlebnis noch intensiver, am besten ist Most Wanted mit Kopfhörern zu genießen. Auch die Hintergrundmusik glänzt mit großen Künstlern und treibenden Songs. Löblich ist auch die stufenlose Regelung aller Parameter.

Fazit

Fazit von Tobi

Need for Speed Most Wanted ist ein richtig guter Arcade-Racer geworden und eine Empfehlung wert. Auch wenn es ärgerliche Mängel gibt, am Ende zählt nur der Spielspaß. Und Most Wanted bietet jede Menge davon, denn es wird derart gut präsentiert, dass man schnell in die actionreichen Rennen hineingezogen wird. Die atemberaubende Grafik zusammen mit dem guten Sound, der intuitiven Steuerung und den Cops mit Gegnern im Nacken, hat man alle Hände voll zu tun und jede Menge angenehme Unterhaltung!

+ realistische, flüssige Grafik
+ Tag & Nacht Strecken
+ Verfolgungsjagden mit der Polizei
+ tolle, detaillierte Autos
+ PowerUps für Autos, Nitro
+ deutsch
+ präzise Steuerung, 2 Alternativen
+ Zeitvergleich mit Freunden per Origin
+ guter Motorsound / Soundeffekte
+ treibender Soundtrack
+ Universal-App
– kein Multiplayer / GameCenter
– Polizei mit Gummiband-KI
– Mods nur für ein Rennen haltbar
– keine Story
– automatisches Senden von Nutzungsstatistiken
Need for Speed™ Most Wanted (AppStore Link) Need for Speed™ Most Wanted
Hersteller: EA Swiss Sarl
Freigabe: 4+3
Preis: 5,49 € DOWNLOAD

Über Tobi

Maximum Geekness. Alles fing mit dem Atari 2600 an, dann ein Atari 800XE mit Datasette, dann ein 486er mit 25Mhz und 80MB Festplatte. Und heute? Zocken! Am liebsten immer und überall. Und sonst? Alles mit Knöpfen, einem Display und bei dem man etwas einstellen kann ist interessant!