Review: Modern Combat 4 Zero Hour – Jetzt schlägts 13!

Gameloft veröffentlicht den von vielen lang ersehnten vierten Teil der Shooter-Serie Modern Combat mit dem Untertitel Zero Hour. Hat sich das Warten gelohnt?

Gameplay

Die Singleplayer-Kampagne mit 8 Missionen knüpft von der Story her dort an, wo der Vorgänger aufgehört hat. Die Phantom-Einheit bekommt den Auftrag, eine neue Bedrohung zu orten und zu beseitigen. Es geht natürlich wieder um Terroristen, die man missionsweise auch selbst spielt, was einen interessanten Einblick gewährt. Bei einem modernen Spiel dieser Art dürfen auch Drohnen und die Atomproblematik nicht fehlen, die in der dramatischen Story ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

Die Missionen sind wirklich lang und sehr abwechslungsreich gescriptet, deutlich mehr als bei den Vorgängern. Hier wird ein angenehm kurzweiliges Feuerwerk der Ideen abgebrannt: Einmal spielt man im Team, einmal fährt man im Fahrzeug, dann hackt man einen Computer, als nächstes lenkt man eine Drohne oder wechselt die Seite als Terrorist und das alles an den verschiedensten Orten der Welt. Die gescriptete KI agiert aber zu oft zu dumm und stellt im normalen Modus keine Schwierigkeit dar. Wer mehr Herausforderung möchte, stellt den Schwierigkeitsgrad weiter nach oben. Zumal man mit einem Touch auf den Zoom-Modus eigentlich immer einen Gegner von der Zielautomatik vor die Flinte bekommt.

Für jede erfüllte Mission bekommt man Credits, wobei Kills, Kopfschüsse, Schusspräzision und Zeit abgerechnet wird. Für die Credits kann man im Shop für den Singleplayer-Modus bleibende Items wie zahlreiceh Waffen kaufen, oder kleine Cheatereien wie schnelleres Zielen oder Nachladen aber auch viele Waffenverbesserungen werden mit angeboten. Prinzipiell muss ich sagen, dass der Shop und die Implementierung von InAppKäufen mit echtem Geld hier gut gelungen und meiner Meinung nach wesentlich weniger offensiv als in den Vorgängern ist.

Ebenfalls wichtig für viele Spieler ist der Multiplayer-Modus, denn man wieder nur mit einem LogIn über Gameloft Live! oder lokal über WLAN beitreten kann. Auch hier gibt es einen speziellen InGameShop mit allerlei Waffen, Zubehör, PowerUps und Vanity-Items für den eigenen Look. Gameloft betont, dass hier alle Items auch erspielt werden können. In der Lobby kann man seinen Charakter im Laufe der Spiele entwickeln und verbessern, dazu gibt es schöne Statistiken.

Die Multiplayer-Spielmodi sind recht umfangreich. Im Einzelkampf geht es Mann gegen Mann. Im Teamkampf muss man eine bestimmte Punktzahl vor dem gegnerischen Team durch Kills erzielen. Auch Fahne erobern und Gebietsherrschaft sind mit dabei. Beim VIP-Modus wird ein Spieler des Teams als VIP gewählt, der beschützt werden muss. Dazu kommen noch ein paar Modi mit Variationen der hier genannten.

Die Steuerung erfolgt über virtuelle Buttons auf dem Screen in gewohnter Art und Weise. Sehr umfangreich sind die Anpassungsmöglichkeiten: Hier lässt sich  jeder einzelne Button verschieben und mit einer einfachen Geste bis zu gewünschten Größe skalieren. Insgesamt stehen 3 Touchscreen-Steuerungsarten zur Verfügung, auch der Neigungssensor kann bei Bedarf aktiviert werden. Völlig unverständlich ist für mich die fehlende Unterstützung des hauseigenen Controllers Duo Gamer, den sich viele Käufer wohl vor allem wegen diesem Spiel zugelegt haben!

Übrigens: Die Menüs in Modern Combat 4 sind komplett in Deutsch, die Sprecher der Zwischensequenzen bleiben in Englisch, haben aber deutsche Untertitel spendiert bekommen.

Grafik / Präsentation

Tja, es bleibt dabei: Auch mit dem vierten Teil bleibt Modern Combat der grafisch beste Shooter im AppStore und für mobile Geräte überhaupt. Gameloft haben die Grafik in Details weiterentwickelt, die Effekte sind wieder erste Sahne: Schießt man auf Säulen, platzt der Putz ab, dreht man den Kopf, hat man leichtes Blurring. Der eigentliche Eindruck für Verbesserungen kommt vor allem durch das schöne Leveldesign zustande. Hier suggerieren geschickt animierte Hintergründe und schöne Kamerafahrten eine große und lebendige Umgebung – spätestens wenn es aber Schüsse hagelt, konzentriert man sich wieder auf andere Dinge als die Umgebung zu bewundern.

Gameloft haben es geschafft, das der Shooter auch auf älteren Geräten flüssig läugft – auf kleinere Grafikeffekte verzichten hier Besitzer älterer iOS Hardware sicher gern.

Anbei wieder ein Gameplay-Video, bei dem ihr mir in der zweiten Mission ein paar Minuten über die Schulter als fieser Terrorist schauen könnt…

Sound

Hier kracht und wummst es wieder an allen Ecken, die Sprachsamples sind von professionellen Sprechern aufgenommen und bringen die Sache gut rüber. Prinzipiell empfehle ich Kopfhörer zum Spielen, hier wirkt das Spiel noch einmal deutlich dramatischer. Komfortabel sind wieder die stufenlosen Einstellungen für Musik und Effekte.

Fazit

Tobi meint:

Mit Modern Combat 4 Zero Hour hat Gameloft einmal mehr die Shooter-Referenz-Latte ein Stück höher gelegt und lässt das mobile Spiel wieder ein Stück näher an Konsolen-Shooter rücken. Die Singleplayer-Missionen sind umfangreich und herrlich abwechslungsreich gestaltet, dass es eine wahre Freude ist. Die Soundkulisse in Verbindung mit dem Leveldesign macht aus dem Shooter den aktuell Besten im AppStore. Der Multiplayer läuft rund und bietet viele Optionen, um das Spiel anzupassen. Unterm Strich ist Modern Combat 4 eine durchweg gelungene Fortsetzung mit vielen sinnvollen Neuerungen und damit ein Pflichtkauf für Shooter Fans. Wat bessret jibt et nüsch!

Joachim (Stromstock) meint:

Die letzten Ecken sind rundgeschliffen und überall hat Gameloft ein Schippe drauf gelegt. Modern Combat 4: Zero Hour ist der neue Referenz-Shooter, an dem sich die Konkurrenz messen muss. Activision hätte einen schweren Stand, wenn sie sich zu einer Umsetzung von Call of Duty: Wodern Warfe hinreißen lassen. So ballert es sich gegenwärtig allein oder im Team nirgendwo sonst so gut auf iOS wie im vierten Teil von Modern Combat. Nun aber bitte zackig den Duo-Gamer-Support nachreichen, Gameloft!

+ eindrucksvolle Grafik
+ schick und abwechslungsreiches Leveldesign
+ kinoreife Soundkulisse
+ anpassbare Touchscreen-Steuerung
+ umfangreicher Singleplayer
+ läuft flüssig
+ verschiedene Schwierigkeitsgrade
+ Multiplayer (Online / WLAN)
+ AirPlay
+ deutsch lokalisiert
+ Universal-App
– viel Speicherhunger (~2GB installiert)
– kein iCloud-Support / Save-Synchro
– KI agiert dumm
Modern Combat 4: Zero Hour (AppStore Link) Modern Combat 4: Zero Hour
Hersteller: Gameloft
Freigabe: 17+3.5
Preis: 7,99 € DOWNLOAD

Über Tobi

Tobi gründete die AppGemeinde 2010 und führte sie sieben Jahre lang fast im Alleingang mit Liebe zum Zocken fort - bevor er sie 2018 abgegeben hat. In dieser Zeit veröffentlichte er hier rund 2.500 Artikel.