Slayin – Den bösen Buben auf dem Telespiel das Fürchten lehren!

Eine Reise zurück in die Vergangenheit beschert uns derzeit FDG und Pixel Licker Games, die uns bei SLAYIN ein virtuelles Telespiel aus den 90ern in die Hand drücken!

Gameplay

Man startet die Monsterschlacht mit dem Ritter, der zu Fuß sein Schwert gegen die feindlichen Horden schwingt. Später schaltet man noch den Zauberer frei, der auf Knopfdruck die Gegner in einem Tornado verschwinden lässt und einen Schurken, der sogar zwei Waffen trägt.

slayinDann geht es los. Ziel ist es natürlich, es möglichst durch alle 80 Level zu schaffen. Doch am Anfang nimmt das Aufspießen der Gegner ein schnelles Ende. Im Endeffekt rennt man auf einem schmalen Bildschirm-Streifen mit Pixelhintergrund hin- und her und verwandelt dabei so viele Monster wie möglich in Goldstücke und Punkte. Klingt bekloppt und eintönig, macht aber Spaß. Nach einigen Leveln kommt ein großer Endgegner, für den es gilt, die jeweilige Schwachstelle und Taktik zu finden. Leider muss man sich für jeden Versuch immer von Level 1 auf den Weg machen – was so manchen Spieler entmutigen könnte.

Bei einem spontan auftauchenden Händler während des Spiels, legt man sich für die Goldstücke neue Waffen oder zusätzliche Rüstung zu, die man dringend benötigt. InAppKäufe gibt es lediglich, um sich im Hauptmenü Vanity-Items wie neue Designs für das Telespiel oder noch pompööösere Grabsteine zuzulegen. Alles optional. Der Schwierigkeitsgrad bleibt fair – wer will, schaltet sich durch langes Spielen mehr Schwierigkeitsgrade frei. Zusätzliche Motivation bringen kleine Aufgaben, die mit zusätzlichen Erfahrungspunkten locken. Dafür schaltet man weitere Helden oder mehr Spielmodi frei.

Mit den zwei eingeblendeten Tasten bewegt man den Helden nach links und rechts, wobei er automatisch und permanent läuft – am Bildschirmrand bleibt er stehen. Das geht gut von der Hand und lässt eine gezielte Steuerung zu. Auch die Waffe trägt er stets gezogen vor sich und erdolcht so automatisch Gegner, die ihm davor laufen. Der Ritter und der Schurke springen auf Knopfdruck, mit dem Zauberer löst man einen Tornado aus.

Unter dem Menüpunkt Friedhof findet man seinen Highscore, festlich eingemeißelt auf einem Grabstein. Hier kann man auch -dank GameCenter- die Rekorde von Freunden auf den Nachbar-Gräbern vergleichen und wetteifern. Eine schöne Idee. Zudem ist das Spiel komplett in deutsch lokalisiert und garantiert so einen schnellen Einstieg.

Grafik / Präsentation

Die Grafik spielt auf frühe SNES Konsolen-Titel an, ist aber im Detail mit mehr Feinheiten versehen und hat vor allem viel Charme! Das virtuell eingeblendete Telespiel geht zwar auf Kosten der Spielgrafik, macht aber auf der anderen Seite viel Retro-Feeling aus. Und wem sogar die Retro-Grafik noch zu modern ist, schaltet noch einen Gang zurück und aktiviert in den Optionen die Scan-Line Option, um dann mit Augenkrebs noch mehr Nostalgie zu spüren. Zu Risiken oder Nebenwirkungen fragen Sie ihren Augenarzt.

Hier wieder etwas Gameplay von mir…

Sound

Der passende Chiptune-Soundtrack stammt von Matt Creamer, der schon zu Retro City Rampage die Musik beisteuerte – auch hier wirkt sie herrlich frisch und bringt dem Gameplay noch etwas Schub. Auch die Soundeffekte mit dem typischen „Bling“ beim Münzensammeln dürfen natürlich nicht fehlen. Leider kann man in den Optionen nur den kompletten Sound deaktivieren, das ist etwas mager.

Fazit

Tobi meint: 

Mit Slayin hatte ich eine lange Zeit sehr viel Spaß! Wem diese Aussage noch nicht reicht, dem nenne ich hier noch tolle Retro-Grafik, präzise Steuerung und vor allem eine hohe Wiederspiel-Motivation als Kauf-Entscheidung. Sicher muss man schon damals echte Telespiele in der Hand gehalten haben, um Nostalgie zu verspüren – doch selbst für jüngere Spieler geht das Konzept auf. Auch wenn man im Todesfall stets gleich anfängt, motivieren Aufgaben und freischaltbare Charaktere genauso wie der Vergleich mit Freunden via GameCenter!

+ schöne Retro-Grafik
+ motivierendes Spielprinzip
+ 3 Charaktere
+ verschiedene Umgebungen
+ passender Sound
+ fairer Schwierigkeitsgrad
+ komplett deutsch
+ einfache Steuerung
+ InAppKäufe nur optional
+ GameCenter Anbindung
+ Universal-App
– kein iCloud Support
– stets gleicher Start
– keine bleibenden Items
Slayin (AppStore Link) Slayin
Hersteller: FDG Mobile Games GbR
Freigabe: 12+4.5
Preis: 0,99 € DOWNLOAD
w5

Über Tobi

Tobi gründete die AppGemeinde 2010 und führte sie sieben Jahre lang fast im Alleingang mit Liebe zum Zocken fort - bevor er sie 2018 abgegeben hat. In dieser Zeit veröffentlichte er hier rund 2.500 Artikel.