Manuganu – Ein erstaunlich schöner Indianer-Plattformer

Nach seinem gelungenen Android-Debüt rennt der kleine Indianer Manuganu nun auch in Apples AppStore und auf euren iOS Geräten auf seinen Pfaden. Ich hatte nicht viel erwartet und war daher umso positiver von dem kleinen Plattformer angetan.

Gameplay

manuganu ios review
Kleiner Indianer, großartiges Spiel…

Der kleine Indianer Manuganu rennt für sein Leben gern – anders kann ich mir den Drang zur Bewegung nicht erklären. Er rennt unaufhörlich. Im Lauf der 30 toll gestalteten Level durch die drei Umgebungen erlernt er dabei immer neue Fähigkeiten: Könnt ihr in den ersten Abschnitten nur springen, lernt er schon bald einen Doppelsprung, kann vor Hindernissen auch anhalten, unter Fallen hindurchrutschen, an Seilen entlang hangeln oder enge Felsspalten nach oben klettern. Das Spiel gibt diese Fähigkeiten Stück für Stück frei und hält die ganze Sache damit interessant.

Auch der Schwierigkeitsgrad steigt permanent an. Während er in der ersten Umgebung noch recht entspannt entlangrennt, kommen in der zweiten Umgebung so viel (fiese) Spielelemente und Gegner hinzu, dass man öfter einen Neuversuch wagen muss. Insgesamt stehen euch pro Level drei Leben zur Verfügung – im Todesfall könnt ihr damit an einem der Totempfahl-Speicherpunkte neu starten. Doch die drei Leben braucht man genauso schnell auf, wie Manuganu rennt.

Besonders schön ist das Leveldesign gelungen. Vom bunten Artwork mal abgesehen, sind vor allem die verschiedenen Wege durch ein Level eine schöne Abwechslung, die durchaus zum erneuten Spielen und ausprobieren motivieren. Wegweiser zeigen eine Abbiegung, an der man sich schnell entscheiden muss.

Unterwegs sammelt man blaue Steine und Medaillen. Pro Level gibt es drei verschiedene Ziele wie „Erreiche das Ziel ohne zu sterben“, „Sammle 40 blaue Steine ein“ oder „Schaffe das Level in 1 Minute“. Mit diesen Wertungs-Sternen schaltet man dann die nächste Umgebung frei. Angenehm: Manuganu hat keine InApp-Käufe, einmal bezahlen und alles erhalten! Das Spiel kommt im Grunde ohne Text aus, so das man hier auch ohne Englisch-Kenntnisse bedenkenlos zuschlagen kann.

Grafik / Präsentation

Die Grafik ist wunderbar in 2.5D gestaltet und der kleine Indianer rennt flüssig durch detaillierte Umgebungen. Alle Bewegungen sind schön animiert, auch die Gegner sind niedlich. Durch den Betrachtungswinkel der Kamera kann man leider den Abstand der schwingenden Steine nicht gut abschätzen und begibt sich deshalb öfter als nötig in die ewigen Jagdgründe.

Hier wieder etwas Gameplay mit den ersten beiden Umgebungen…

Fazit

Tobi meint: 

Manuganu ist ein wirklich schöner Plattformer geworden, der mit vielen Spielideen das Gameplay frisch hält und durch hohen, aber fairen Schwierigkeitsgrad motiviert. Die Steuerung mag Geschmackssache sein, ich finde sie gelungen -schon nach kurzer Eingewöhnungszeit geht sie gut von der Hand. Auch die grafische Komponente ist richtig gut gelungen. Auch wenn er schnell vorbei ist – Manuganu ist ein empfehlenswerter Plattformer zum kleinen Preis und ideal für Spieler, die ein ruhiges Händchen und gute Reflexe haben.

+ tolle 2.5D Grafik
+ gute Steuerung
+ abwechslungsreiche Spielelemente
+ mehrere Wege möglich
+ schöner Sound
+ motiviert
+ keine InAppKäufe
+ GameCenter Anbindung
+ preiswerte Universal-App
– englisch
– kein iCloud-Support
– schwer und kurz
Manuganu (AppStore Link) Manuganu
Hersteller: Alper Sarikaya
Freigabe: 4+5
Preis: 0,99 € DOWNLOAD
w5

Über Tobi

Maximum Geekness. Alles fing mit dem Atari 2600 an, dann ein Atari 800XE mit Datasette, dann ein 486er mit 25Mhz und 80MB Festplatte. Und heute? Zocken! Am liebsten immer und überall. Und sonst? Alles mit Knöpfen, einem Display und bei dem man etwas einstellen kann ist interessant!