Review: Sonic & All-Stars Racing Transformed

Die Rennen mit dem schnellsten Igel der Welt gehen weiter! Das beste Feature des Arcade-Rennspiels ist der Wechsel zwischen den normalen Straßenrennen und den Rennen zu Wasser und in der Luft. Gerade noch brettert man über die sehr breiten Strecken, schon stürzt die Straße in der zweiten Runde ein und man düst per Boot weiter oder wird in der dritten Runde in die Luft katapultiert – das Auto verwandelt sich dann spontan. Unterwegs findet man auf den ziemlich abwechslungsreichen Strecken mit Sega-Themen noch Turbo-Streifen und natürlich PowerUps, die man nach vorn und hinten gegen die Gegner einsetzen kann.

Eine gute Idee sind die namensgebenden bekannten SEGA-Charaktere, die auch gleich noch ihr typisches Fahrzeug mitbringen. Leider kann man sie nicht wie bei den PC & Konsolen-Kollegen weiterentwickeln. Neben den normalen Rennen gibt es Abwechslung mit 1:1 Duellen, Zeitrennen, Slide-Rennen, Turbo-Rennen, Geschicklichkeitsrennen und mehr. Richtig Freude kommt auf, wenn man sich mit Freunden im lokalen oder online Multiplayer-Modus  misst… Freundlicherweise hat Sega von Anfang hier alle Strecken freigeschaltet. Gesteuert wird mit einem Slider oder per Neigungssensor, was ganz gut funktioniert. Trotzdem habe ich die Steuerung über zwei Buttons für links und rechts beim Autofahren vermisst.

sonictransformed2Es gibt insgesamt vier verschiedene Schwierigkeitsgrade, wobei jeweils nur einer davon kostenlos gespielt werden (beim ersten Cup die einfache, beim nächsten Cup die mittlere Schwierigkeit). Für alle anderen Schwierigkeiten muss man einen kleinen Obulus an Spielwährung bezahlen – doch selbst wenn man verliert, bekommt man etwas davon zurück. Schon nach dem ersten GrandPrix war meine Spielwährung auf rund 10.000 Ringe angewachsen, während eine höhere Schwierigkeit nur 400 Ringe kostet… Ähnlich wie bei 2k Drive sammelt sich hier schnell ganz viel an.

Vor allem die InAppKäufe haben bei vielen Nutzern und Kollegen Unmut hervorgerufen, deswegen möchte ich mich diesem Thema etwas näher widmen. Die Kritik ist berechtigt, denn SEGA ist die Sache ziemlich unklug angegangen – ähnlich wie Entwickler 2k bei 2k Drive… Ja, es gibt InAppKäufe und ja, man muss für den höheren Schwierigkeitsgrad Spielwährung bezahlen. Doch nach der ersten Verwirrung um InAppKäufe wie „Unbegrenzte kostenlose Rennen“ ist nach ein paar Rennen klar: Hier kann man auch ohne einen weiteren Cent das Spiel komplett durchspielen. Es gibt keine Timer oder begrenzte Rennanzahl wie CSR & Kollegen.

Für ungeduldige Spieler gibt es noch die üblichen Freischaltungen aller Charaktere und Strecken sowie Spielwährung zum schnelleren Vorankommen… Nervig allerdings sind die 15 Sekunden Ladezeit vor jedem Rennen, die wohl mehr dazu dient, dass man währenddessen das Boost-Glücksrad für Spielwährung bedient… Hier heißt es den Finger beherrschen.

Die Grafik ist adrett, alle Strecken der PC und Konsolen-Version wurden 1:1 umgesetzt und selbst auf älteren iGeräten läuft es noch vernünftig. Auf größeren Grafikzauber wie bei Asphalt 8 muss man zwar verzichten, trotzdem sind die Rennen schön im typischen SEGA-Style inszeniert. Keinen Blumentopf kann jedoch der Sound für sich verbuchen: Während die Fahrgeräusche und Soundeffekte noch durchgehen, kann man die Musik auch objektiv betrachtet nur abdrehen – oder damit höchstens eine 90er JahreParty mit BadTaste Motto beschallen. Lustigstes Element an dem nervigen Sprecher ist, dass er sich beschwert, wenn man ihn abschaltet – die einzig vernünftige Aktion.

Gar nicht so schlimm wie alle behaupten und wie es der erste Eindruck vermittelt. Bei Sonic & SEGA All-Stars Transformed machen die Rennen Spaß, vor allem der nahtlose Wechsel zwischen Straßenrennen, wilden Boot-Fahrten und schnellen Dogfights in der Luft sowie die vielen bekannten Sega-Figuren sind toll. Die Steuerung geht in Ordnung, auch die Grafik kann sich sehen lassen. Unterm Strich ist das Spiel ein Vollpreistitel und man kann hier -trotz aller Unkenrufe – auch ohne InAppKäufe Spaß haben! Eine besondere Empfehlung gibt es für den tollen Mehrspieler-Modus. Ein würdiger Nachfolger des ersten Fun-Racers mit dem schnellen Igel und durchaus seinen Preis wert.

Sonic & All-Stars Racing Transformed (AppStore Link) Sonic & All-Stars Racing Transformed
Hersteller: Sega America
Freigabe: 4+3.5
Preis: Gratis DOWNLOAD
+ adrette Grafik
+ viele bekannte SEGA Charaktere
+ viele Strecken
+ Wechsel von Land/Luft/Wasser
+ PowerUps
+ viele verschiedene Rennmodi
+ InAppKäufe nur optional
+ Multiplayer-Modus (Online/Lokal)
+ alle Strecken im MP-Modus
+ AirPlay-Feature
+ Controller-Support
+ deutsch
+ GameCenter Anbindung
+ iCloud Savegames
+ Universal-App
– InAppKäufe ungünstig beschrieben
– manche Schwierigkeitsgrade kosten Spielwährung
– nervige Facebook Integration
– furchtbarer Soundtrack / Sprecher

Über Tobi

Tobi gründete die AppGemeinde 2010 und führte sie sieben Jahre lang fast im Alleingang mit Liebe zum Zocken fort - bevor er sie 2018 abgegeben hat. In dieser Zeit veröffentlichte er hier rund 2.500 Artikel.