StromGemeinde

Podcast: StromGemeinde – Episode 24 „Bitte nicht im Dungeon vögeln!“

Zusammen mit den ersten Frühlingsboten sprießen auch an Joachim vom Stromstock und Tobi von der AppGemeinde neue Triebe, die sie zu einer neuen Podcast-Folge der StromGemeinde treiben. Unglaublich die beiden Chaoten, getrieben von Apps und der selbstgewählten Aufgabe, dass Licht der App-Erkenntnis in die Ohren der Hörer zu tragen.

Flappy Bird und Dungeon Keeper bewegten die iOS-Welt. Ersteres ein unerklärlicher Überraschungserfolg mit Selbstzerstörung, letzteres ein Experiment von EA herauszufinden, wie viel Schröpfung Spieler vertragen. Die Herren sprechen darüber und Joachim labert sich in seine hochnotpeinliche Call-of-Duty-von-EA-Sackgasse. Zur Strafe muss er nun Maverick Bird von Terry Cavanagh im Browser zocken.

Das Wühlen im App-Dreck hat in der StromGemeinde Tradition; so ist Bloodstroke [Review] ein willkommenes Opfer, das eigentlich nicht vieler Worte – außer solcher der Warnung bedarf. Zweiter Fehlschlag von Chillingo, wenn auch nicht ganz so groß, ist das von Bugs geplagte Horrorspiel In Fear I Trust [Review]. Doch immerhin haben die Entwickler hier ein Update nachgeschoben, das die gröbsten Mängel des Titels beseitigt.

Wo Hass ist, ist Liebe, und Joachims Herz ist voll solcher für Rocket Robo [Review]. Schwärmend lobt er den Indie-Titel über den hohen Klee, während sich Tobi nicht so recht für die Tilt-Steuerung erwärmen kann. Mit großem Tamtam und einem organisatorischen Fehlstart (hierzu ausführlich die Kollegen von Insert Moin) fand République: Exordium [StromStock-Review] den Weg auf die Touch-Geräte. Gutes Aussehen attestiert Joachim der Schleicherei, die aber schließlich nicht der vollmundig angekündigte strahlende Spiele-Stern geworden ist.

Sowohl der Ossi als auch der Wessi sind wie der Rest der iPad-Welt begeistert von Threes! [Review]. Natürlich meckert Joachim grundlos an dem Titel herum, den er allerdings dennoch zu Hundreds [Review] in den Olymp der Wartezimmer-Spiele lädt. Tobis Begeisterung ist die perfekte Überleitung zum Plausch über Blek [Review], das ihn bestens unterhält. Die Spiegelneuronen seines zeternden Kollegen sind indes von den Anforderungen dieser österreichischen Kopfnuss bisweilen überfordert.

Dem Ende entgegen unternimmt Joachim eine Reise mit den Pocket Titans [StromStock-Review], die trotz Kostenlosigkeit keine Freemium-Beine stellen. Die Mischung aus Verschiebepuzzle und Rollenspiel wusste seine Kinderseele zu unterhalten. Tobi hat sich höchst erfreut mit Ninja Village [Review] auseinandergesetzt. Kein Wunder, schließlich ist er Kairosoft verfallen und lässt sich alle paar Monate von ihnen mit Freude den gleichen Titel mit anderer Grafik unterjubeln.

Die 24. Folge der StromGemeinde lässt sich hier als MP3 von Hand laden oder ist bequem direkt in iTunes abonnierbar! Wir freuen uns über Feedback an podcast [ät] appgemeinde [.] de sowie ehrliche Bewertungen und Kommentare im App Store.

Über Tobi

Maximum Geekness. Alles fing mit dem Atari 2600 an, dann ein Atari 800XE mit Datasette, dann ein 486er mit 25Mhz und 80MB Festplatte. Und heute? Zocken! Am liebsten immer und überall. Und sonst? Alles mit Knöpfen, einem Display und bei dem man etwas einstellen kann ist interessant!