Vergessene AppStore Schätze #3: Vektorgrafiken

Willkommen zur dritten Ausgabe der „Vergessenen App Store Schätze“. Während wir in der letzten Ausgabe den Schwerpunkt auf LCD-Spiele gelegt haben, geht es heute um Vektorgrafiken, die in den Spielen der späten 70er und frühen 80er Jahre  Verwendung gefunden haben.

Red Baron
Red Baron von Atari (1980)

Damals waren Vektorgrafiken ein beliebtes Mittel um räumliche Tiefe in den Spielen darzustellen. Die technische Besonderheit lag darin, dass für die Darstellung der Grafik die verwendeten Röhrenmonitore direkt angesteuert wurden. Anders als die Punktrastergrafik konnte eine glatte und treppenfreie Darstellung von Linien erzeugt werden. Somit eignete sich die Methode sehr gut für frühe 3D Spiele wie Ataris Red Baron von 1980. Auch das Star Wars Spiel von 1983 nutzte diese Technik um einen – für damalige Verhältnisse – furiosen Weltraum-Shooter zu ermöglichen. Aber nicht nur für 3D-Darstellungen war die Vektorgrafik beliebt, sondern auch für 2D Spiele wie Asteroids und Lunar Lander.

Relativ schnell wurde aber die Pixelgrafik immer besser und so verschwanden die Vektorgrafiken spätestens Mitte der 80er aus den Spielhallen. Es sollten zwei Jahrzehnte vergehen, bis diese Grafikdarstellung wieder aktuell wurde. Initialzündung war Spiel das Geometry Wars, dass 2003 als Minispiel im Racer Project Gotham Racing 2 dabei war. Hier steuert der Spieler ein kleines Raumschiff und schießt sich durch Gegner. Das Minispiel wurde so beliebt, dass daraus eine ganze Spiele-Serie wurde.

Inspiriert von diesem Erfolg veröffentlichten in den letzten Jahren wieder mehr Indie-Entwickler Spiele in diesem Grafikstil. Die Herausforderung, der sich diese Entwickler stellen: Wie kann man allein mit geometrischen Figuren ein spannendes Gameplay erzeugen? Anders als LCD-Spiele sind Spiele mit Vektorgrafik nur in der Grafik eingeschränkt, nicht aber im Gameplay. Somit wird in diesem Genre alles dem Gameplay und der Spielidee unterworfen und genau das macht dieses Genre heute noch so spannend.

Auch im App Store gibt es eine ganze Menge Spiele mit Vektorgrafik. Ich habe für Euch mal wieder sehr tief gegraben und die interessantesten Vertreter des Genres herausgesucht.

 

Vectrex Regeneration (2012, iPad) | Gameplay Video

Vectrex
Vectrex Regeneration (2012)

Fangen wir mit dem Vectrex-Emulator an. Der Vectrex war eine Spielekonsole, die 1982 in den USA und ein halbes Jahr später in Europa und Japan erschien. Auffälligstes Merkmal war der hochformatige schwarz-weiß Vektorbildschirm für die Ausgabe der typischen Grafik. Jedem Spiel lag eine Folie bei, die in eine Halterung vor der Bildröhre gesteckt wurde. Auf diese Weise konnten Strukturen wie Bildschirmfenster voneinander abgegrenzt werden. Insgesamt wurden nur 31 Spiele für den Vectrex veröffentlicht.

16 der besten Spiele sind in dieser App spielbar. Als Menü fungiert hier ein Jugendzimmer im Stil der 80er Jahre. Im Regal sucht Ihr Euch die einzelnen Spiele aus, auf der Tafel findet Ihr die Highscores zu den einzelnen Spielen. Auf der Pinnwand werden einzelne Achievements festgehalten und dann gibt es noch ein Regal mit VHS-Videos, Bildern und ein Buch, in dem Hintergründe zur Konsole erläutert werden. Die VHS-Videos stellen alte Werbespots der Konsole dar und bei den Fotos seht Ihr Konzeptzeichnungen zur App. Das Wichtigste: Die Vectrex-Konsole selbst. Hier werden die ausgewählten Spiele gespielt. Dies funktioniert per Touchscreen eher schlecht als recht. Besser funktioniert hier ein iCade-Controller. Die Spiele machen auch heute noch Spaß, zum großen Teil sind es einfache Shooter. Die Emulation ist hervorragend gelungen – wer einmal an einem richtigen Vectrex gespielt hat, kann das bestätigen. Das Feeling wird sehr gut transportiert.

Die App kann kostenlos heruntergeladen und alle Spiele als InAppKauf für 6€ gekauft werden. Eine sehr hübsche App, mit einer tollen Präsentation und einer guten Anpassung der Spiele.

Vectrex
Vectrex
Entwickler: Rantmedia Games
Preis: Kostenlos

 

GeoDrop HD (2011, universal) | Gameplay Video

GeoDrop HD
GeoDrop HD (2011)

Ihr seid müde von den immer gleichen Match3 und Tetris Spielen im App Store? Dann solltet Ihr Euch einmal GeoDrop anschauen. Es geht darum auf einem 7×7 Raster gleichfarbige Block-Anhäufungen zu erzeugen. Diese verschwinden, sobald mindestens zwei Stern-Blöcke in einem Haufen verwendet werden. Zusätzlich zu den normalen Stern-Blöcken gibt es verschwiedene Extrablöcke wie Bomben und Joker. Nach einer gewissen Anzahl Blöcken erscheinen neue Blöcke von unten.

Die Herausforderung des Spiels besteht nun darin möglichst komplexe Blockstrukturen zu bauen um viele Punkte zu bekommen. So können durch geschickte Planung ganze Kettenreaktionen erzeugt werden. Dabei sollte man aufpassen, dass das Raster nicht voll wird, denn dann heißt es Game Over. Ein wirklich einfaches, aber sehr motivierendes Spielkonzept welches der deutsche Entwickler Stefan Kogler hier gebastelt hat. Als Soundtrack gibt es Musik von der deutschen Legende der Computerspielkompositionen: Chris Hülsbeck höchstpersönlich! Auch in diesem Spiel schafft es der gebürtige Kasseler einmal mehr mit seiner grandiosen Musik dem Spiel seinen ganz eigenen Stempel aufzudrücken – grandios!

In der kostenlosen Version gibt es Werbeeinblendungen. Diese können mit 0,89€ abgeschaltet werden und zudem wird ein neues Musikstück freigeschaltet. 3,59€ können diejeniegen bezahlen, die das Spiel wirklich mögen und den Stefan bei der Entwicklung weiterer Spiele unterstützen wollen.

GeoDrop HD
GeoDrop HD
Entwickler: Stefan Kogler
Preis: Kostenlos+

 

Speed High (2013, universal)

Speed High
Speed High (2013)

Speed High ist ein nettes kleines Endless-Shooterspiel. In einem Röhrensystem fliegt Ihr mit einem schnellen Raumschiff zum nächsten Checkpoint. Dabei ballert Ihr Euch durch eine ganze Menge feindlicher Raumschiffe. Werdet Ihr getroffen, gibt es einen Zeitabzug. Wenn Ihr dagegen mehrere Feinde kurz nacheinander vernichtet, gibt es Bonuszeit. Gesteuert kann das Raumschiff durch die Tilt-Steuerung oder virtuelle Buttons auf dem Touchscreen. Ich empfehle die Tilt-Steuerung, da diese genauer ist.

Mit seinem treibenden Soundtrack und der sehr hohen Spielgeschwindigkeit wird Speed High seinen Namen gerecht und vermittelt in der Tat ein sehr hohes Geschwindigkeitsgefühl. Für 0,89€ lassen sich 25.000 Goldmünzen kaufen. Damit lässt sich das Raumschiff upgraden. Ihr könnt diese Goldmünzen aber auch im Spiel verdienen.

Ein nettes kleines Spiel, welches sehr gut zwischendurch unterhält.

Speed High
Speed High
Entwickler: dai lin
Preis: Kostenlos+


PewPew 2 (2010, universal)

PewPew 2
PewPew 2

PewPew 2 ist ebenfalls ein Space-Shooter – aber mit einem enormen Umfang! Das Herzstück des Spiels ist der Campaign Mode: Hier steuert Ihr Euer Raumschiff durch die unterschiedlichsten Levels. Oberflächlich gesehen handelt es sich hierbei um ein Gemoetry Wars Klon. Mit dem linken Virtualstick steuert Ihr das Raumschiff, mit dem rechten Stick könnt Ihr in alle Richtungen schießen. Das Spiel wird dabei aus der Vogelperspektive dargestellt.

Schnell wird aber klar, dass hinter der Fassade viel mehr steckt. So gibt es nicht nur Levels, in denen es das Ziel ist Gegner abzuschießen. Es gibt Levels, wo man ohne die Fähigkeit zu schießen Feinden ausweichen muss, es gibt Levels wo zwei Raumschiffe mit einem Energieband verbunden sind – hier steuert man diese beiden Raumschiffe und besiegt die Gegner mit dem Energieband. Das Leveldesign ist sehr abwechslungsreich: Es gibt große Schlachtfelder, enge Tunnel und sogar kleine Labyrinthe. Mal ist es die Aufgabe alle Gegner zu erledigen, mal muss man aber auch von Punkt A zu Punkt B kommen. Bosskämpfe und drei verschiedene Schwierigkeitsstufen runden den Kampagnenmodus ab.

Mit dem Vorankommen im Campaign Mode schaltet Ihr einzelne Stufen des Infinity Mode frei. Dies siind endlose Spielstufen, mit den unterschiedlichsten Spielmechaniken. Hier gibt es unter anderem einen Asteroids Klon, in einer Stufe müssen Boxen eingesammelt und Gegnern ausgewichen werden. Dann gibt es ein klassischen Modus, welcher Geometry Wars ähnelt. Insgesamt lassen sich neun Spielmodi für den Infinity Mode freispielen. Wenn Ihr hier besonders gut seid, gibt es Medaillen zu gewinnen. Damit lassen sich bis zu acht neue Raumschiffe mit unterschiedlichen Attributen freischalten.

Und weil das noch nicht alles ist, gibt es auf der technischen Seite einen grandiosen Electro-Soundtrack mit Ohrwurmgarantie, eine gute Steuerung und die schönste Vektorgrafik, die ich bisher in einem Spiel im App Store gesehen habe: Schöne unterschiedliche Farben und tolle Lichteffekte lassen wirkliches Arcade-Feeling aufkommen.

Fazit: Nicht nur eines der besten Vektor-Shooter im Store, sondern für mich auch allgemein eines der besten Space Shooter.

PewPew 2
PewPew 2
Preis: 3,49 €

 

ElectroTrains (2012, universal) | Gameplay Video

ElectroTrains
ElectroTrains (2012)

Dieses Spiel nimmt das Konzept der elektrischen Eisenbahn auf. Auf einem kleinen Bahnnetz werden farbige Züge zu Stationen derselben Farbe navigiert. Dies geschieht durch das Stellen der Weichen. Ist ein Zug ohne Farbe, kann er auf der unteren Seite den Bildschirm verlassen. Die Herausforderung besteht darin, einen Zug nicht in einen anderen Zug fahren zu lassen.

Leider gibt es nur sechs Maps, sechs weitere lassen sich im Nachfolger More ElectroTrains finden. Dennoch wäre sicherlich eine Editor-Funktion zum Erstellen eigener Streckennetze klasse gewesen. Aber auch so ist ElectroTrains ein nettes kleines Geschicklichkeitsspiel für zwischendurch.

ElectroTrains
ElectroTrains
Entwickler: Robin Edwards
Preis: 1,09 €

 

Current (2011, universal) | Trailer

Current
Current (2011)

Bei Current handelt es sich um ein strategisches Arcadespiel, das ein wenig an den Klassiker Bust-a-Move erinnert. Aus einem Spielfeld mit verschiedenfarbigen Hexogs zieht Ihr einen in Euer Raumschiff. Diesen katapultiert Ihr nun gegen gleichfarbige Hexogs und räumt so das Feld ab. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Hexogs ständig vermehren – dies erkennt man am Pulsieren eines Hexogs. Wenn ihr diesen während des Pulsierens erwischt, werden mehrere umliegende Hexogs vernichtet. Diese Taktik wird vor allem in den späteren der insgesamt 56 Levels wichtig. Denn in jedem Level habt Ihr nur 30 Schüsse um das ganze Spielfeld zu leeren.

Current überzeugt nicht nur durch ein bekanntes Spielprinzip, sondern auch durch einen tollen Soundtrack. Das Raster-Spielfeld gibt dem Gameplay im Vergleich zu Bust-a-Move einen endscheidenden Twist. Neben dem Actionmode, wo sich die Hexogs nach ein paar Sekunden vermehren, gibt es auch einen rundenbasierten Spielmodus. Hier vermehren sich die Hexogs nur aller 2-3 Spielzüge. Dieser ist empfehlenswert für Spieler, die beim Spielen mehr überlegen wollen. Zudem gibt es noch drei Schwierigkeitsstufen.

Das komplette Spiel ist kostenlos und kommt ohne InAppKäufe daher.

 

Thrower 2 (2012, universal)

Thrower 2
Thrower 2 (2012)

TowerDefense Spiele haben gerade im App Store eine hohe Beliebtheit erreicht. Auch Thrower 2 von den Dungelot-Machern ist solch ein Spiel – aber mit einer entscheidenden Gameplay-Änderung. Auch hier kommen die Gegner auf festgelegten Bahnen auf die Basis zu – zerstört werden diese Gegner aber nicht durch Waffen, die auf das Spielfeld gestellt werden, sondern durch einen einfachen Ball, den man von der Basis aus abschießt. Die Zahl in den Gegnern zeigen, wie oft man diese treffen muss, damit sie zerstört werden. Erschwerend kommt hinzu, dass nur ein Ball auf dem Spielfeld aktiv sein kann.

Im Endeffekt gilt es hier mit Hilfe des geschickten Spiels über die Bande den Ball so auf das Feld zu schießen, dass er mit einem Schuss mehrere Gegner vernichtet und gleichzeitig nicht gegen die Stacheln fliegt. Das Spiel hat eine gute Lernkurve, wird später aber sehr knifflig, da nicht nur die Gegner schneller, sondern auch das Leveldesign immer komplexer wird.

Leider ist die App nicht für den Retinabildschirm angepasst und so werden kleine Bildschirmabschnitte links und rechts abgeschnitten. Was man aber nur an den abgeschnittenen Highscore und Angaben der Gegnerwellen erkennt. Das Spiel selbst ist immer noch fehlerfrei spielbar, ein Update wäre aber dennoch wünschenswert.

 

Levitar 2 (2014, universal)

Levitar 2
Levitar 2 (2014)

In der Einleitung habe ich den Klassiker Lunar Lander schon erwähnt. Hier haben wir es mit einer schönen Weiterentwicklung zu tun. Mit einem Raumschiff fliegt Ihr durch den Weltraum und erledigt verschiedene Missionen, wie das Abschießen von Gegnern oder das Transportieren von Gegenständen von A nach B. Dabei solltet Ihr auf Eure Treibstoffanzeige achten. Wenn sie leer ist, ist das Level verloren. Werdet Ihr von einem Gegner getroffen, verliert Ihr zudem 1.000 Treibstoffeinheiten. Während des Fluges könnt Ihr auf speziellen Feldern den Treibstoff wieder auftanken.

Eine Besonderheit des Spiel ist, dass die Levels immer wieder neu erstellt werden. Laut Entwicklerangaben sind hier 4.294.967.295 verschiedene Kombinationen möglich. Nach einem abgeschlossenen Level bekommt Ihr je nach Leistung Geld in unterschiedlicher Höhe, mit dem Ihr Euer Raumschiff upgraden könnt. Ungeduldige nutzen die Möglichkeit per InAppKauf. Dies ist meiner Ansicht nach aber nicht nötig. Support für iCade und Mfi Controller runden dieses Spiel ab. Wenn Ihr keinen Controller habt, wird das Raumschiff per Tilt-Steuerung bewegt. Ein Tappser auf die rechte Bildschirmseit aktiviert den Antrieb, ein Tappser auf der linken Seite lässt das Raumschiff schießen. Auf jeden Fall ist sehr viel Fingerspitzengefühl und Geduld gefragt, das kleine Raumschiff durch die streckenweise großen und verwinkelten Levels zu navigieren. Fans von schnellen Actionspielen kommen an dieser Stelle weniger auf ihre Kosten, geduldige Spieler werden dagegen ihren Spaß haben.

Levitar 2 - Vector
Levitar 2 - Vector
Entwickler: Les Bird
Preis: 1,09 €+

 

VectorRacing (2011, universal) | Gameplay Video

VectorRacing
VectorRacing (2011)

Auch ein Racing-Spiel darf an dieser Stelle natürlich nicht fehlen. Der Japaner Hisaya Kannaka hat solch ein Spiel vor ein paar Jahren programmiert. In sieben unterschiedlichen Strecken tretet Ihr hier um die Pole Position an. Dabei könnt Ihr aus sechs unterschiedlichen Raumgleitern mit verschiedenen Attributen wählen. Das Gameplay des Spiels ist sehr fordernd, da die Computergegner sehr gut fahren. Auch gibt es eine Energieanzeige – wenn ihr zu oft gegen die Wände und anderen Raumgleiter kracht, nimmt diese ab. Ist die Energie leer, wird Euer Raumgleiter zerstört.

Sicherlich hätte VectorRacing ein paar Strecken mehr vertragen können, aber auch so gefällt mir das Spiel außerordentlich gut. Es erinnert mich ein wenig an eine grafisch simplifizierte Form von F-Zero. Verschiedene Steuerungsmöglichkeiten und Kameraperspektiven runden das Spiel ab und Fans bekommen hier ein nettes kleines Spiel geboten.

Über Axel

Reviews und Artikel von einem Vollblutgamer für Vollblutgamer. Manchmal hemmungslos subjektiv, immer mit einem leichten Augenzwinkern und vor allem ehrlich. Das erwartet Euch in meinen Artikeln hier in der AppGemeinde. Seit 1991 bin ich leidenschaftlicher Gamer, Nintendo- und Retro-Nerd sowie großer Fan von Rollenspielen, Adventures, Puzzlespielen und alles was irgendwie kreativ mit dem digitalen Medium umgeht. Game Center ID: "Axel | Appgemeinde.de" (ohne die ")