Review: Geheimakte Tunguska – Schicke Adventurekost mit einem Hauch Verschwörung

Ältere PC Spieler unter euch kennen das Point&Click Adventure aus dem Jahre 2006 sicher noch, danach konnte es übrigens auch auf DS und der Wii begeistern - nun wurde Geheimakte Tunguska noch einmal von Animation Arts Creative für iOS portiert. Gleich zu Beginn wird man in die verworrene Geschichte rund um…

Geheimakte Tunguska

Gesamtwertung

Leser-Wertung: Sei der Erste!
100

Ältere PC Spieler unter euch kennen das Point&Click Adventure aus dem Jahre 2006 sicher noch, danach konnte es übrigens auch auf DS und der Wii begeistern – nun wurde Geheimakte Tunguska noch einmal von Animation Arts Creative für iOS portiert.

Gleich zu Beginn wird man in die verworrene Geschichte rund um Nina und ihren Vater geworfen. Der Wissenschaftler wurde von einer vermeintlichen Sekte entführt, die es auf seine Erkenntnisse abgesehen haben. Mit etwas Detektivarbeit bekommt Nina mit ihrem Sidekick Max (dem Assistenten des Vaters) heraus, dass er wesentlich an einer Forschung in der russischen Region Tunguska beteiligt war. Dort stürzte vor hundert Jahren etwas vom Himmel, einer Atomexplosion gleich. Während Nina sich auf den Weg nach Russland macht, bekommt man immer mehr Details einer riesigen Intrige mit. Der spannenden Story mit Nina und Max darf natürlich auch ein Hauch von Liebe nicht fehlen. Die Geschichte wird immer wieder mit kleinen Filmchen vorangetrieben und ist am Ende abgeschlossen.

geheimakte_tunguska_review2Insgesamt habe ich rund 5 Stunden gebraucht, hatte aber etwas Vorteil, da das ein oder andere Rätsel von früher noch im Hinterkopf war. Neulinge brauchen länger. Witzig: Im Abspann gibt es noch einmal eine kurze Info, wie es den Protagonisten und Nebendarstellern weiter ergangen ist. Wer nicht weiter weiß, nutzt die stets zugängliche Hilfsfunktion. In einem Buch ist eine Komplettlösung verfügbar, die für jeden Abschnitt konkrete Hilfen gibt – festhängen kann man also nicht. Man muss es aber auch nicht nutzen, doch wenn die Möglichkeit da ist, schaut man doch mal schnell nach…

Geheimakte Tunguska ist für mich derzeit eins der schönsten Point&Click Adventures für iOS, vor allem auf dem iPad sieht es fantastisch aus. Die Schauplätze sind schon fast fotorealistisch, die Animationen der Charaktere (meist) richtig gut, nur die Mimik ist starr – trotzdem ist momentan nur Baphomets Fluch 5 schöner… Auch die iOS Portierung ist gut gelungen: Es lädt schnell und das Interface lässt sich gut mit den Fingern bedienen. Kleinigkeiten wie permanente Blop-Geräusche und ein zentraler Interaktionsbutton nerven aber auf Dauer.

Sehr gut waren schon damals die deutschen Synchronsprecher, vor allem Nina hebt viele Sätze durch ihre gute Betonung auf ein anderes Level – auch der Soundtrack verlangt nach Kopfhörer und ist angenehm dynamisch. Spaß kostet allerdings und so macht sich das Spiel mit dicken 2,3 GB auf der SSD des iGerätes breit, das tut schon weh. Immerhin kommt das Premium-Spiel komplett ohne InAppKäufe oder Episoden-Schnipsel aus.

Es gibt nicht viel, was das Adventure Geheimakte Tunguska falsch macht. Abgesehen von kleinen Mängeln und viel Speicherbedarf bekommt man hier eins der schönsten Rätselspiele fürs iGerät, das als Rundum-Wohlfühl-Premium-App kommt und keine Wünsche offen lässt. Die Grafik ist wundervoll und detailliert, die Synchronsprecher und Soundkulisse machen Stimmung. Wichtig sind natürlich die Rätsel und die Story, die spannend inszeniert sind und dank Hilfefunktion ein Hängenbleiben fast unmöglich machen. Die 1:1 Portierung ist gut gelungen, die Bedienung am iGerät funktioniert tadellos. Wer es bisher noch nicht geschafft hat anzuspielen und wer ansatzweise etwas für Abenteuer-Spiele und mystische Geschichten übrig hat, kann dieses Adventure unbesorgt antesten.

Geheimakte: Tunguska
Geheimakte: Tunguska
Preis: 3,49 €
+ gute Rätsel
+ tolle Grafik
+ leichte Steuerung
+ realistisches Setting
+ schöne Schauplätze
+ Hilfen auf Wunsch
+ lange Spieldauer (mind. 6 Stunden)
+ keine InAppKäufe
+ guter Soundtrack
+ Hilfen immer verfügbar
+ gute Synchronsprecher
+ iCloud Savegames
+ komplett deutsch
+ GameCenter-Anbindung
+ Universal-App
– permanente Soundeffekte nerven
– Interaktionsbutton nur mittig
– viel Speicherbedarf (2,3 GB)

Über Tobi

Maximum Geekness. Alles fing mit dem Atari 2600 an, dann ein Atari 800XE mit Datasette, dann ein 486er mit 25Mhz und 80MB Festplatte. Und heute? Zocken! Am liebsten immer und überall. Und sonst? Alles mit Knöpfen, einem Display und bei dem man etwas einstellen kann ist interessant!
  • Pingback: Die besten Adventures für iPad/iPhone()

  • Johannes Simons

    Ich kann mir sehr gut an das Spiel erinnern und hätte es mir auch gerne runtergeladen, aber der Speicher schreckt mich halt etwas ab… also 2,3 GB sind doch sehr viel. Aber ich überlege es mir mal… notfalls schaue ich, dass ich es am PC reaktivieren kann. 😉

    • Na wenn Du es noch auf dem Rechner hast, dann aktiviere es dort, es ist nämlich eine 1:1 Portierung. 😀