Ninja Up!

Review: Ninja Up! – Ein kostenloses Gameloft-Spiel ohne InAppKäufe?

Wenn Gameloft ein Spiel ohne InAppKäufe herausbringt, das auch noch kostenlos ist, macht das neugierig. So geschehen bei Ninja Up!, dem Vorboten von einer ganzen Reihe neuer Spiele in genau diesem Stil…

In dem kleinen Casual-Titel zeichnet man unter einen springenden Ninja ein Seil ein, das dann als Trampolin fungiert. Um Höhe zu gewinnen, muss man nicht nur Hindernissen ausweichen, sondern das Seil besonders kurz einzeichnen. Je kürzer, desto besser – erst dann schießt es den Ninja besonders kräftig in die Höhe.

Die Motivation und Faszination des einfachen Spiels entsteht aber erst aus dem Wettbewerb mit Freunden. Erst wenn man einen Highscore schlagen will, bleibt man dran und so sind schnell 10 Minuten rum. Der ideale NoBrainer.

Wenn man das eigentliche Spiel betrachtet, hat man eine puristische Arcade-Mechanik, die ohne nachkaufbare Verbesserungen auskommt. Gerade dadurch macht der Wettbewerb mit Freunden Sinn und Spaß, da alle die gleichen Chancen haben. Trotzdem hätte ich mir ein paar kleine PowerUps auf dem Weg nach oben oder wenigstens kleine Achievements gewünscht.

Beim Spielen habe ich oft vor Wut in die Tischplatte gebissen, denn Ninja Up! kann ein richtiger Fiesling sein – erst wenn man am höchsten Punkt seiner Flugphase ist, streut es die Gegner und Hindernisse ein – wonach man nur noch einen Augenblick Zeit hat, um das Seil passend einzuzeichnen.

Gameloft produziert ein kostenloses Spiel ohne InAppKäufe? Wer sich hier wundert, wird spätestens bei der ersten Bannerwerbung sein Weltbild wieder gerade rücken. Während des Spiels werden am oberen Bildschirmrand Banner eingeblendet, dazu kommt aller paar Versuche eine Vollbildwerbung und die Nachfrage nach einer Verbindung mit Facebook. Insgesamt gerade noch ertragbar, es nervt trotzdem. Kleiner Trost: Wer unterwegs eine langsame Internetverbindung hat, bleibt weitestgehend verschont. Leider kann man die Werbung auch nicht wegkaufen.

Gameloft startet mit diesem Spiel eine neue Produkt-Reihe, die sich ausschließlich über Werbung finanziert – statt wie bisher zusätzlich über InAppKäufe. Man darf gespannt sein, ob die Nutzer diese Form annehmen und Gameloft auch längerfristig mehr davon produziert. Das andere Experiment das Gameloft gerade betreibt, scheint mir 180° entgegengesetzt Modern Combat 5 zu sein, das komplett ohne Werbung und InAppKäufe auskommt. Man darf also gespannt sein…

Optisch kommt es im niedlichen Pixelstil daher und erinnert verdammt an das von mir hochgelobte 8bit Ninja, dass ich immer noch besser finde und das ihr euch ebenfalls ansehen solltet! Auch der Sound bleibt selbst bei häufigen Versuchen angenehm.

Wer zum Zeitvertreib seine geschickten Finger und Frustrationstoleranz testen will, kann sich das kostenlose Ninja Up! laden. Leider ist die Werbung alles andere als dezent, auch das Fehlen von PowerUps und Achievements kann man kritisieren. Doch besonders das Wetteifern mit GameCenter-Freunden um den Highscore macht es spielenswert für Zwischendurch. Testet es mal an, wenn euch die Werbung nix ausmacht…

Ninja Up!
Ninja Up!
Entwickler: WHAT (games)
Preis: Kostenlos
+ einfaches Spielprinzip
+ fairer Highscore-Wettbewerb
+ niedliche Pixelgrafik
+ einfache Steuerung
+ motivierend
+ keine InAppKäufe
+ läuft flüssig
+ guter Sound
+ GameCenter Anbindung
+ kostenlose Universal-App
– wenig Abwechslung
– nervige Bannerwerbung
– keine Achievements

Über Tobi

Tobi gründete die AppGemeinde 2010 und führte sie sieben Jahre lang fast im Alleingang mit Liebe zum Zocken fort - bevor er sie 2018 abgegeben hat. In dieser Zeit veröffentlichte er hier rund 2.500 Artikel.