Review: Geometry Wars 3 Dimensions – Andere DualStick-Shooter können einpacken!

Wie lang ist es wohl her, dass ich das Logo von Sierra/Activision über den Bildschirm hab flimmern sehen? Der Publisher bringt mit Geometry Wars 3: Dimensions von Lucid Games den dritten Teil einer bisher hochgelobten DualStick-Shooter Serie heraus. Und nach den Konsolen-Versionen nun auch in den AppStore - unverändert, lediglich der Multiplayer-Modus der großen Brüder fehlt. Das Spielprinzip bleibt sich auch im dritten Teil treu: Mit einem Raumschiff ballert man sich seinen Weg auf einer festen Fläche durch Horden von Gegnern frei. Dabei werden die Sehnerven mit SciFi-Optik und Eimern voller Effekte, Explosionen, Schock-Wellen und mehr überreizt... Im neuen Abenteuer-Modus gibt es 50 Level, in denen…

Geometry Wars 3: Dimensions

Spielspaß
Langzeitmotivation
Technische Umsetzung
Grafik

Gesamtwertung

User Rating: 2.66 ( 4 votes)

Wie lang ist es wohl her, dass ich das Logo von Sierra/Activision über den Bildschirm hab flimmern sehen? Der Publisher bringt mit Geometry Wars 3: Dimensions von Lucid Games den dritten Teil einer bisher hochgelobten DualStick-Shooter Serie heraus. Und nach den Konsolen-Versionen nun auch in den AppStore – unverändert, lediglich der Multiplayer-Modus der großen Brüder fehlt.

Das Spielprinzip bleibt sich auch im dritten Teil treu: Mit einem Raumschiff ballert man sich seinen Weg auf einer festen Fläche durch Horden von Gegnern frei. Dabei werden die Sehnerven mit SciFi-Optik und Eimern voller Effekte, Explosionen, Schock-Wellen und mehr überreizt…

Im neuen Abenteuer-Modus gibt es 50 Level, in denen ihr nicht nur über eine ebene Fläche düst & ballert, sondern euch um die unterschiedlichsten 3D-Körpern herum bewegt. Teilweise mit amüsanten Level-Namen wie „Wurstwucht“ – die Form des Körpers könnt ihr erahnen. Aller 5 Spielwelten muss man gegen einen Boss-Gegner antreten. Das ist schon beim ersten Gegner ziemlich fordernd. Hier gilt es, dass spezielle Angriffsmuster herauszufinden und eine passende Gegenstrategie zu entwickeln. Angenehm ist, dass sich wirklich alle Endgegner unterscheiden.

Geometry Wars 3 Dimensions BossMit jedem besiegten Endgegner schaltet man neue Smartbomben frei, die man begrenzt pro Spiel mit einem Button einsetzen kann. Neben dem Raumschiff kann man noch eine Drohne als Unterstützung mitfliegen lassen und diese mit speziellen Waffen ausrüsten. Die eigenen Waffen kann man erst im Spiel selbst upgraden, in dem man spezielle Items auf dem Spielfeld abschießt. Deshalb ist es wichtig, mit welcher Waffen/Drohnen-Konfiguration man ein Level angeht, herumprobieren hilft. Alles kommt zum Glück ohne InAppKäufe aus. 

Im Abenteuer-Modus hat jedes Level auch noch einmal diverse Spiel-Modi: Häufig findet man den Zeitdruck-Modus, bei dem man in 90 Sekunden möglichst viele Punkte mit unendlich vielen Leben erreichen muss. Andersherum im Evolution-Modus, hier muss man ohne Zeitlimit eine bestimmte Punktzahl innerhalb von drei Leben erreichen. Im Kontrollpunkt-Modus greifen Gegner in Wellen an, die man schnell erledigen muss, um der ablaufenden Zeit wieder etwas hinzuzufügen. Spannend ist auch der Titan-Modus – hier gibt es riesige Titanen, die sich bei einem Treffer in viele kleinere Gegner zerteilen. Und es gibt noch mehr! Alle Gegner droppen übrigens sogenannte Geome, die man für einen höheren Punkte-Multiplikator schnell einsammeln sollte.

Den ersten Durchlauf einer Spielwelt wird man häufig nur mit einem von drei Sternen abschließen. Das reicht erst einmal um weiterzukommen. Wenn man später stärkere Waffen freigeschaltet hat, sollte man aber die ersten Welten noch einmal angehen, um die wichtigen Sterne zu  verdienen. Damit schaltet man nämlich auch neue nützliche Fähigkeiten frei. Optional kann man sich noch die Zeit im klassischen Modus vertreiben: Hier findet man ’nur‘ fünf Spielmodi, in denen man sich auf flachen Spielfelder vergnügen kann.

Die Steuerung lässt sich wunderbar mit dem virtuellen Pad erledigen. Als Standard ist Auto-Feuer aktiviert, mit dem das Raumschiff automatisch auf den nächsten Gegner feuert. Das funktioniert wunderbar, die Baller-KI ist gut gemacht und nimmt sinnvolle Ziele aufs Korn. Trotzdem kann man jederzeit den Finger auf die rechte Bildschirm-Hälfte setzen und so die Automatik außer Kraft setzen und selbst feuern. Profis können dieses Hilfs-Feature auch komplett ausschalten. Alternativ kann man mit einem iOS Controller steuern – das funktionierte aber im Test derzeit mit keinem der vorliegenden Controllern… Hier muss der Entwickler noch mal dringend ran!

Lucid Games haben es wirklich geschafft, die Optik der Konsolenvorlage auf die iOS-Version zu übertragen – dabei läuft es super flüssig! Die Spielfelder und 3D-Formen sind mit einem Raster überzogen, dass man aber mit Explosionen auch mal verändern kann. Dazu gibt es Level-Eigenheiten, zum Beispiel öffnen sich auf einer Kugel immer mal die Pole, um dort neue Gegner auszuspucken – dann sollte man diesen Bereich meiden. Geometry Wars 3 überreizt die Augen nicht ganz so wie Beat Hazard Ultra, hat aber trotzdem jede Menge Effekt-Plingpling auf Lager, bekommt aber eine schicke Balance hin. Auch die Menüs wirken futuristisch aufgeräumt. Passend zum SciFi-Setting gibt es korrekte Eletromusike, die mir persönlich sehr gut gefällt. Alternativ kann man Effekte und Musik getrennt voneinander in den Optionen regeln.

Das die iOS Version auf einen Multiplayer-Modus verzichtet, kann ich locker verschmerzen. Aber das man dann nur die Erfolge mit Freunden via Facebook vergleichen kann und hier das eigentlich integrierte GameCenter um diese motivierende Funktion beschnitten wurde, ist eine schlechte Entscheidung des Entwicklers. Ich werde einen Scheiß tun und meine Daten mit dem Entwickler teilen. Warum zwingt man Spielern solch ein Netzwerk auf, statt ein große Motivation aufzubauen? Optional ist okay, ein Zwang gibt einen halben Punkt Abzug.

Die ersten Level haben es vermuten lassen, nach längerer Zeit im Spiel ist klar: Geometry Wars 3 Dimensions ist der derzeit beste DualStick-Shooter im AppStore und streitet sich damit mit meinem Favorit Beat Hazard Ultra um die Krone! Vor allem die dritte Dimension der Level und die großen Endgegner sind ein Gewinn für das Gameplay und bringen Abwechslung. Die SciFi-Optik ist großartig, die Effekte haben ein gutes Maß und die Steuerung geht perfekt von der Hand. Auch die Schwierigkeit lässt sich für alle Spieler-Skills anpassen – nur die Facebook-Integration nervt! Zum Glück gibt es einen Verzicht auf InAppKäufe. Unterm Strich: Hier kann man zuschlagen!

+ grandiose 3D Optik / Effekte
+ läuft sehr flüssig
+ präzise virtuelle Steuerung
+ optionales Auto-Feuer
+ viele Level
+ Endgegner
+ zwei Spielmodi
+ guter Elektro-Soundtrack
+ keine InAppKäufe
+ Mfi iOS Controller Support…
+ deutsch
+ wenig Speicherbedarf
+ GameCenter-Anbindung
+ Universal-App
– kein Multiplayer
– Bestenlisten nur via Facebook
– kein iCloud Support
– Controller-Support funktioniert nicht

Über Tobi

Tobi gründete die AppGemeinde 2010 und führte sie sieben Jahre lang fast im Alleingang mit Liebe zum Zocken fort - bevor er sie 2018 abgegeben hat. In dieser Zeit veröffentlichte er hier rund 2.500 Artikel.