Review: Lunar Silver Star Story – Ein weiteres JRPG-Juwel für iOS

Über rundenbasierte Rollenspiele im Besonderen und über japanische Spiele im Allgemeinen habe ich in der Vergangenheit schon häufiger auf dieser Seite geschrieben. Beides Genres, die von Tobi (wie wohl auch von der restlichen deutschen iOS-Blogosphäre) ziemlich ignoriert werden. Und somit verwundert es nicht, dass dieses Juwelchen hier noch nie großartig auf einer deutschen iOS-Seite behandelt wurde.

Lunar2Lunar Silver Star Story wurde ursprünglich im Jahr 1992 für das SEGA CD von der japanischen Spieleschmiede Game Arts entwickelt. Die Geschichte dreht sich – grob formuliert – um den jungen Alex, der wie sein Vorbild Dyne ein Dragonmaster werden will. Da passt es hervorragend, dass sein habgieriger Freund Ramus in der Nähe des Heimatdorfes eine alte Drachenhöhle gefunden hat. Dort vermutet er einen wertvollen Diamanten, den Ramus zu Geld machen möchte. Gemeinsam mit Luna, der Halbschwester von Alex und Nall – eine fliegende Kreuzung zwischen Katze und Drache – machen sich Alex und Ramus auf die erste kleine Entdeckungsreise. In der Höhle begegnen sie einem Drachen. Dieser sieht in Alex den nächsten Dragonmaster und gibt ihm die Aufgabe durch die Welt zu reisen, die anderen Drachen zu finden und deren Prüfungen zu bestehen.

So geschehen während der Reise verschiedenste Abenteuer, Wirrungen und Irrungen. In der Tat weist Lunar SSS eine sehr dichte Zahl an unterschiedlichsten Charakteren auf, die alle wunderbar ausgearbeitet wurden. Die Geschichte ist mal lustig, mal traurig, mal romantisch. Lunar SSS war damals eines der ersten JRPGs, welches von den typischen Klischees wegging: Es muss keine Prinzessin gerettet werden, es gibt nicht das eindimensionale Böse, dass aus böswilliger Boshaftigkeit die Welt unterjochen möchte. Sondern alle Protagonisten und Antagonisten haben ihre eigenen Ziele und es bleibt auch Raum für Charakterentwicklungen. So gibt es während der Geschichte manch gelungenen Kniff und manche überraschende Wendung.

Lunar3Lunar SSS wurde dadurch ein großer Erfolg und galt schnell als Kultspiel. So entstanden während der Jahre mehrere Wiederveröffentlichungen und Remakes für die verschiedenen Konsolen. Die iOS-Portierung ist dabei nahezu identisch mit Lunar Silver Star Story Complete, welches 1999 für die Playstation 1 und das SEGA Saturn erschien. Ursprünglich wurde die iOS-Version bereits 2012 veröffentlicht.

Während der letzten Jahre kamen viele Features hinzu: iCloud-Unterstützung, Unterstützung von iOS Gamecontrollern (Mfi-Controller und iCade) sowie die Wahl die Sprachausgabe zwischen Englisch und Japanisch umzustellen. Gerade letzteres ist ein wichtiger Punkt für Liebhaber von japanischen Spielen und Filmen: Wenn man die Möglichkeit hat japanische Sprachausgabe mit englischen Untertiteln zu konsumieren, wird das Erlebnis um einiges authentischer. Zudem Lunar SSS auch ein sehr musikalisches Spiel ist und es gelegentlich zu musical-ähnlichen Gesangseinlagen kommt. Da ist es schön jederzeit zwischen japanischer und englischer Sprachausgabe umschalten zu können.

Zurück zum Gameplay: Während der Reise wird die Party bedingt durch die Story häufig ausgewechselt. Das sorgt für viel Abwechslung, da alle Charaktere natürlich ihre eigenen Kampfstile mitbringen. Ansonsten hält sich Lunar SSS sehr strickt an die Vorgaben des Genres: In Dörfern und Städten werden Ausrüstungsgegenstände gekauft und manch witzige Dialoge mit NPCs geführt. Danach geht es ins nächste Dungeon, um Gegenstände zu finden und Gegner plattzumachen. Die Kämpfe sind rundenbasiert und erfordern hier und da einiges an Taktik. Der Schwierigkeitsgrad ist für Anfänger nicht ohne, aber machbar. Man sollte die Charaktere immer ein wenig hochleveln und die besten Ausrüstungsgegenstände dabei haben. Dadurch, dass man das Spiel jederzeit speichern kann, wird einiges an Frust abgebaut.

Das Spiel bleibt sehr linear, was der dicht erzählten Geschichte zu Gute kommt. Schlüsselszenen werden dabei in hochauflösenden Anime-Sequenzen erzählt und manchmal gibt es auch Sprachausgabe während der Storysequenzen in Spielgrafik.

Die handgezeichnete Bitmap-Grafik ist in den letzten Jahren nicht gealtert und erzeugt auch heute noch eine tolle und warme Atmosphäre. Dazu haben die Figuren, wie auch Gegner, viele Animationen. Und der Soundtrack galt schon damals als einer der besten des Genres – das hat sich bis heute nicht geändert. Die Steuerung per virtuellem Analogstick ist manchmal etwas ungenau, besser funktioniert es mit einem Controller. Ansonsten konnte ich keine gravierenden Mängel feststellen. Da es damals keine deutsche Übersetzung gab, gibt es sie auch nicht in der iOS-Version. Es würde sich  schlicht nicht lohnen für den kleinen Nischen-Markt der deutschen JRPG-Liebhaber mit iOS-Gerät zu übersetzen. Ich persönlich bin bereits über jedes gute JRPG im App Store froh, dass zumindest englische Sprache beinhaltet.

Lunar Silver Star Story ist zu Recht ein großer Klassiker des Genres. Die Geschichte um den jungen Alex und seinen unterschiedlichen Freunden macht einfach großen Spaß. Sie wurde sympathisch in Szene gesetzt und auch spitzer und feinsinniger Humor kommt bei der Interaktion der Charaktere untereinander nicht zu kurz. Der Schwierigkeitsgrad ist mittelmäßig. Hier und da ist ein wenig aufleveln nötig, aber es wird nie sonderlich langweilig, da die Kämpfe sehr flott sind. Dadurch bleiben die Boss-Gegner immer machbar und es wird nie unfair.
Mit einer Spielzeit von ca. 40 Stunden seid ihr lange beschäftigt, bis ihr die Credits über den Bildschirm laufen seht. Zahlreiche Features wie iCloud-Anbindung und Controller-Support unterstreichen die gute Portierung. Da weder die Version für die SEGA CD, Playstation oder SEGA Saturn in Deutschland leicht zu bekommen waren (heute wird der Titel im guten und kompletten Zustand mit wahrhaftigen Mondpreisen im dreistelligen Bereich gehandelt), ist die iOS-Version eine preisgünstige und legale Möglichkeit, das Spiel nachzuholen.

Lunar Silver Star Story Touch
Lunar Silver Star Story Touch
Entwickler: SoMoGa, Inc.
Preis: 7,99 €
+ Sympathische und spannende Geschichte
+ Tolle Charaktere mit Witz
+ Flotte, taktische Kämpfe
+ handgezeichnete Bitmap-Grafiken
+ grandioser Soundtrack inkl. Musical-Einlagen
+ Auswahl zwischen englischer und japanischer Sprachausgabe
+ optionale Untertitel (englisch)
+ Controller-Support (Mfi & iCade)
+ iCloud-Anbindung
+ keine In-App-Käufe
+ GameCenter-Anbindung
+ Universal-App
– Touch-Steuerung manchmal ein wenig fumelig

 

Über Axel

Reviews und Artikel von einem Vollblutgamer für Vollblutgamer. Manchmal hemmungslos subjektiv, immer mit einem leichten Augenzwinkern und vor allem ehrlich. Das erwartet Euch in meinen Artikeln hier in der AppGemeinde. Seit 1991 bin ich leidenschaftlicher Gamer, Nintendo- und Retro-Nerd sowie großer Fan von Rollenspielen, Adventures, Puzzlespielen und alles was irgendwie kreativ mit dem digitalen Medium umgeht. Game Center ID: "Axel | Appgemeinde.de" (ohne die ")