Review: Caterzillar – Mit Drehwurm durchs All

Die umtriebigen Jungs von Noodlecake Studios / PixelZapp haben mit Caterzillar das nächste polierte Spiel in den AppStore gebracht, das im ersten Moment wie ein Kinder-Spiel anmutet, doch schon nach ein paar Leveln ist klar: Hier wird selbst der erwachsene Spieler gefordert. Mit der Raupe Bob ist man im Weltraum…

Caterzillar

Gesamtwertung

Leser-Wertung: Sei der Erste!
0

Die umtriebigen Jungs von Noodlecake Studios / PixelZapp haben mit Caterzillar das nächste polierte Spiel in den AppStore gebracht, das im ersten Moment wie ein Kinder-Spiel anmutet, doch schon nach ein paar Leveln ist klar: Hier wird selbst der erwachsene Spieler gefordert.

Caterzilla ReviewMit der Raupe Bob ist man im Weltraum unterwegs – mit einem gravierenden Unterschied: Die kleinen Planeten besitzen eine eigene Anziehungskraft und so kann man von Planet zu Planet springen, wobei sich die komplette Spielwelt dreht. Ziel dabei ist es nicht nur das schwarze Loch als Ausgang zu erreichen, sondern unterwegs Früchte zu verspeisen und drei Sterne zu finden.

Die niedliche Optik täuscht, denn schon in den ersten Spielwelten wird der Plattformer Caterzillar fordernd und die drei Leben sind schnell aufgebraucht. Erste Gegner sind mit einem Sprung auf den Kopf zu erledigen, bald schon braucht es mehr. Die Level haben neben Hindernissen wie Lava auch kleine Schalter-Rätsel parat.

Caterzilla Review
Die Karte hilft bei der Orientierung im All…

Manchmal steht man sich auch selbst im Weg, wenn man zum Beispiel in schneller Abfolge Planeten bespringt und sich dabei nicht nur die Gravität, sondern auch die Laufrichtung ändert. Doch die meisten Tode stirbt man durch eigenes Verschulden. Am Ende jedes Abschnittes wartet ein großer Endgegner, für den man aber Durchhaltevermögen braucht – nicht, weil er besonders schwer wäre, sondern weil man immer ein komplettes Level durchqueren muss, bevor man sich an ihm versuchen kann.

Schönes Detail: Je mehr Früchte Caterzillar isst, umso länger wird sie. Und dann muss man schon mehr aufpassen, wenn man sich um Gegner herumschlängelt. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht ohne und die Level sind mit rund 5 Minuten Spielzeit relativ groß. Um sich nicht zu verlaufen, kann man die Karte nutzen, die aber leider keine Früchte anzeigt.

Die Grafik ist niedlich und die Präsentation mit schmissigen Animationen und Sound sind toll. Dazu ist die Touch-Steuerung präzise und kann an die eigenen Hände frei angepasst werden. Alternativ nutzt man einen MFi iOS Controller. Das macht natürlich auch auf dem AppleTV richtig Laune, den die App kostenlos mit unterstützt.

Übrigens: Das Spiel ist ein echtes Premium-Spiel, ohne InAppKäufe, Timer oder nervende Werbung.

Caterzillar ist ein richtig guter Plattformer, der mit schicker Präsentation verzaubert und mit einem gut balancierten Schwierigkeitsgrad motiviert und im richtigen Maße fordert. Scheitert man, sind es meist die eigenen Fehler und nicht die schlechte Programmierung – das spornt zu neuen Versuchen an. Wer keinen empfindlichen Magen bei sich ständig drehenden Spielwelten und kleine Rückschläge wegstecken kann, kann einen Download wagen und bekommt ein poliertes und empfehlenswertes Jump&Run.

Caterzillar
Caterzillar
Preis: 3,49 €

Über Tobi

Tobi gründete die AppGemeinde 2010 und führte sie sieben Jahre lang fast im Alleingang mit Liebe zum Zocken fort - bevor er sie 2018 abgegeben hat. In dieser Zeit veröffentlichte er hier rund 2.500 Artikel.