Review: The Franz Kafka Videogame – Absurd und mysteriös zugleich

Der Name des Fremden lautet K. Er ist Psychotherapeut, der sich auf die Behandlung von Phobien und Depressionen spezialisiert hat.

So startet das Franz Kafka Videogame von Daedalic, das nun auch für iOS erschienen ist. Wer allerdings ein klassisches Point&Click Adventure erwartet, liegt hier falsch…

Trial&Error statt Point&Click

Franz Kafka Videogame
Ein optisches Puzzle, immerhin ungewöhnlich

Das Franz Kafka Videospiel ist nämlich kein Adventure mit Inventar-Rätseln, sondern eher ein Rätselspiel mit kleinen Logik-Aufgaben. Das Spiel ist manchmal selbst schon ein Rätsel, denn es gibt (fast) keinerlei Hinweise oder Hilfen – hier muss man schon in den ersten Minuten festen Wille zu Trial&Error-Herumprobieren haben. Sicher nicht jedermanns Sache. Immerhin gibt es nach einiger Zeit pro Rätsel einen Hinweis, der sich aber recht allgemein und ziemlich vage zurückhält. An wenigen Stellen wird aber quasi die Lösung schon verraten, was dann irgendwie auch wieder den Spielspaß nimmt… Insgesamt wirkte das etwas ungleichmäßig.

Die Aufgaben in den vier Kapiteln sind eine bunte Mischung aus optischen Rätseln, Schiebepuzzles, Abfolgen-Rätsel, Logik- & Wissensaufgaben. Auch sonst muss man eher ungewöhnliche Kombinationen von Dingen treffen und muss auch mal um die Ecke denken. Da die Hilfe eher wenig zu gebrauchen ist, schrammte ich hier häufig an der Grenze zur Frustration vorbei. Insgesamt könnt ihr (je nach Vorankommen) rund drei bis vier Stunden Spielzeit einplanen.

Franz Kafka Videogame
Die Aufgaben sind knackig bis ungewöhnlich

Grafisch ist das Spiel mit seiner Papieroptik und den passenden Animationen hübsch gelungen. Die Texte quer durch die kleinen Rätsel sind teilweise witzig, enthalten teilweise (verwirrende) Hinweise – (fast) alles in Deutsch. Leider wurden einige Rätsel nicht komplett eingedeutscht, was es an diesen Stellen unnötig schwer macht.

Das Spiel verarbeitet thematisch übrigens einige Bücher des Schriftstellers, wirklich kennen muss man die Werke Kafkas zum Spielen aber nicht. Die Soundkulisse ist eher zurückhaltend und wird von gut komponierter Musik bestimmt, die auch aus Kafkas Zeit hätte sein können. InAppKäufe gibt es keine.

Wer Lust auf knackige Rätsel hat, ist mit The Franz Kafka Videogame an der richtigen Adresse. Hier muss man bei den abgedrehten Aufgaben häufig um die Ecke denken und mindestens genauso häufig einfach nur probieren – was schon mal frustrieren kann. Wer Kafkas Person & Werke nicht kennt, hat keine Vorteile. Wer es kennt, wird hier die ein oder andere verstecke Anspielung auf den Schriftsteller finden. Unterm Strich ein besonderes und knackiges Rätselspiel für rund drei Stunden Kopfzerbrechen.

The Franz Kafka Videogame
The Franz Kafka Videogame

Über Tobi

Maximum Geekness. Alles fing mit dem Atari 2600 an, dann ein Atari 800XE mit Datasette, dann ein 486er mit 25Mhz und 80MB Festplatte. Und heute? Zocken! Am liebsten immer und überall. Und sonst? Alles mit Knöpfen, einem Display und bei dem man etwas einstellen kann ist interessant!