ARK Mobile: Gemeinsam mit der Community zu neuen Orten

Die Mobile-Version von ARK: Survival Evolved entführt euch in eine riesige Spielwelt, in der euch mehr als 90 Dinosauriertypen erwarten, die ihr zähmen, trainieren und reiten könnt. Ob im Multiplayer- oder Einzelspieler-Modus: Stets kämpft ihr ums Überleben auf der mysteriösen Insel und erfahrt Details zur Hintergrundgeschichte und zahlreichen Wesen. Wir haben ein Interview mit Jordan Kleeman, seines Zeichens Lead Community Manager bei War Drum Studios, über ARK Mobile geführt und Spannendes über die Entwicklung des Spiels erfahren.

Glückwunsch zu eurem Erfolg mit ARK Mobile. Seid ihr zufrieden, wie es mit dem Spiel läuft?

Jordan Kleeman: Herzlichen Dank! Ja, wir sind echt froh, wie das Spiel bislang ankommt. Wir haben hunderttausende Spieler, die sich jeden Tag aufs Neue einloggen. Diese wachsende Community hat es uns ermöglicht, viele neue Kreaturen, Features und Gegenstände für das Mobile Game zu veröffentlichen.

ARK Mobile bringt Smartphones und Tablets an ihre Grenzen und erschöpft den Akku in manchen Fällen selbst dann, wenn das mobile Gerät am Stromnetz hängt. Konntet ihr im Laufe der Zeit die Performance optimieren? Welches Gerät würdet ihr für ein optimales Spielerlebnis empfehlen?

Jordan Kleeman: Ja, wir haben mit jedem Spiel-Update Performance-Optimierungen integriert. Viele Probleme, die zu Abstürzen führten und nach Release erkannt wurden, sind mittlerweile behoben. Wir haben es sogar geschafft, eine größere Palette an Android-Smartphones mit kleinen Speichern zu unterstützen. Ich persönlich spiele auf einem iPad der fünften Generation. Da läuft das Game einwandfrei. Dieses iPad empfehle ich auch jedem, der auf der Suche nach etwas Neuem ist, da es das preisgünstige iOS-Gerät ist, auf dem man ARK Mobile spielen kann. Im Allgemeinen würde ich iOS-Nutzern jedes aktuelle iPhone oder iPad empfehlen, die machen alle einen hervorragenden Job beim Abspielen von ARK Mobile. In Sachen Android-Geräte wiederum liebe ich es, was das Smartphone von Razer aus unserem Spiel macht.

ARK scheint besser auf iOS als auf Android zu laufen – sowohl was die Downloadzahlen als auch die Umsätze angeht. Wie erklärt ihr euch das?

Jordan Kleeman: Das ist nicht so leicht zu beantworten. Ich vermute, letztendlich geht es um die Tatsache, dass Spieler, die Mobile Games in Konsolen-Qualität suchen, eher in Richtung iOS als zu Android tendieren. Das soll natürlich nicht heißen, dass es solche Spieler unter den Android-Nutzern nicht gibt – da existieren mit Sicherheit eine Menge! Jedoch hat die Zeit gezeigt, dass iOS normalerweise die führende Plattform für Entwickler von Mobile Games ist. Das liegt einerseits an der relativ geringen Anzahl an verschiedenen Geräten und andererseits an den Vorteilen der TestFlight-App, die für Beta-Tests genutzt wird.  

Ark Mobile ist ein gewaltiges Spiel, das viele Gameplay-Systeme miteinander kombiniert. Doch es wirkte schon immer so, als ob der letzte Schliff fehlen würde. Das gilt auch für die PC- und Konsolenversionen. Wie handhabt ihr das Thema Live Ops und Spieler-Support?

Jordan Kleeman: Da kommt meine Abteilung ins Spiel. Wir verfügen über ein Vollzeit-Team fürs Community Management. Das bedeutet, dass wir täglich mit unseren Spielern reden, um sie bei jedweder Schwierigkeit zu unterstützen und ihr Feedback zu gewünschten Veränderungen an unser Entwicklerteam weiterzureichen. Wir sind ziemlich stolz auf die Beziehung, die wir aufgebaut haben: Jeder Spieler kann einfach auf unseren offiziellen Discord-Server kommen und sich an ein Mitglied des Support-Teams wenden oder andere Community-Mitglieder um Hilfe bitten. Ich muss an dieser Stelle auch ein dickes Lob an Gamepedia aussprechen, die über ein ausführliches Wiki zum Spiel verfügen und damit eine riesige Hilfe für Neuankömmlinge und Veteranen bieten.

Wohin geht die Reise? Welche großen Neuerungen sind für ARK Mobile geplant?

Jordan Kleeman: Wir veröffentlichen mindestens einmal pro Monat Updates mit neuen Features, Gegenständen, Kreaturen und Fehlerbehebungen. Das werden wir in der Form auch fortführen. Dieses Jahr werden wir unsere Spieler sogar an einen Ort schicken, den sie noch nie zuvor gesehen haben. Es wird das neue Endgame für erfahrene Spieler werden, die auf der Suche nach frischem Gameplay sind. Mehr Details dazu gibt’s von uns in den kommenden Wochen und Monaten.

ARK: Survival Evolved
ARK: Survival Evolved
Entwickler: Studio Wildcard
Preis: Kostenlos+
ARK: Survival Evolved
ARK: Survival Evolved
Entwickler: Studio Wildcard
Preis: Kostenlos+