Brawl Stars: Shelly im Rampenlicht

Um euch in die actionreichen Schlachten von Brawl Stars stürzen zu können, benötigt ihr Spielfiguren, sogenannte Brawler. Davon gibt es derzeit sieben Kategorien: Erster Brawler, Meilenstein, Selten, Superselten, Episch, Mythisch und Legendär. Die Auswahl besteht aus aktuell 22 Brawler, die euch entweder schon zu Beginn des Spiels zur Verfügung stehen oder nach und nach freigespielt werden Der Charakter, den ihr von Beginn des Spiels an nutzen könnt, ist Shelly. In diesem Artikel wollen wir euch die kleine Powerfrau vorstellen und euch zeigen, was sie alles drauf hat.

Shellys Statuswerte können sich auch im niedrigen Levelbereich sehen lassen.

Allgemeine Informationen zu Shelly

Shelly ist wie gesagt euer erster Brawler und gehört zum Typ der Kämpfer. Ihre Gruppenrolle ist der Damage Dealer. Das bedeutet, ihre Angriffspunkte sind hoch, die Gesundheitspunkte mit 3.600 bis 5.040 vergleichsweise niedrig. Shellys Hauptattacke ist der grobkörnige Schrot (Buckshot). Damit hat sie eine mittlere Reichweite. Für ihre Attacke stehen Shelly fünf Kugeln zur Verfügung, die dem Gegner jeweils 300 bis 420 Gesundheitspunkte rauben. Zum Nachladen der Schrotflinte benötigt sie etwa 1,5 Sekunden. Shelly steht auch eine Spezialattacke zur Verfügung: der Super Kugelhagel (Super Shell) mit neun Kugeln. Im Kampf schwächen sie um 320 bis 448 Punkte pro Kugel.

Vorteile von Shelly

Wenn ihr beginnt, euch mit Brawl Stars auseinanderzusetzen, ist Shelly eure Frau. Sie eignet sich gut für Anfänger, da es sehr einfach ist, mit ihr zu zielen – und auch zu treffen. Bei ihr reicht es aus, das automatische Zielen zu nutzen.

Der Charakter eignet sich sehr gut für die Gebietskontrolle. Je näher sie mit ihrer Schrotflinte beim Gegner steht, desto mehr Kugeln treffen ihn und fügen ihm dementsprechend hohen Schaden zu. Befeuert den Gegner mit Shelly also am besten immer, wenn ihr nah bei ihm seid.

Gerade im Nahkampf kann Shelly ihre Stärken ausspielen: Ihr Streuschuss teilt Schaden pro Kugel aus. Je mehr Treffer auf einmal ihr landet, umso schneller segnen eure Gegner das Zeitliche.

Die Kugeln aus Shellys Flinte durchdringen nicht nur ihre Gegner, sondern auch Wände oder Büsche. Das bedeutet, dass ihr auf diese Weise auch Brawler aus dem Hinterhalt treffen könnt, wenn ihr euch mit Shelly hinter Wänden und Büschen versteckt. So ist es auch möglich, gleich mehrere Figuren abzuschießen.

Im Nahkampf gewinnt Shelly gegen beinahe jeden Brawler. Daher ist sie gut geeignet für 1:1-Situationen oder sogar, um ganze Teams zu bekämpfen.
Shelly ist daher auch optimal, um im Team-Modus die Mannschaft zu ergänzen, zu stärken und auch zu schützen. Günstige Matchups sind die Charaktere Mortis, Dynamike, Ricochet und Brock.

Shelly ist nicht nur eine super Nahkämpferin, sondern auch hervorragend als Überraschungsangreiferin: Versteckt euch in Büschen und entladet einen Berg Schrot aus nächster Nähe.

Nachteile von Shelly

Shelly hat nur eine mittlere Reichweite. Diese ist sogar geringer als bei andern Brawlern, die ebenfalls eine mittlere Reichweite haben. Daher solltet ihr Shelly nicht für die Support- oder Aggrorolle nutzen.  

Da sie ihre Stärken im Nahkampf hat, ist sie gegen Fernkämpfer oft chancenlos. Shelly stirbt, bevor sie dem Gegner nennenswerten Schaden zufügen kann.

Schwierige Matchups sind Crow, Nita, Bull und Spike.

Text- und Bildquellen:

Offizielle Webseite und Social-Media-Kanäle des Spieleherstellers /

bluestacks.com / wikipedia.org / mobilegamerhub.com