Harry Potter Wizards Unite Teaser

Harry Potter Wizards Unite: Beta gestartet – Erste Auroren in Australien gesichtet

Entwickler Niantic hat gestern bekannt gegeben, dass die Beta-Testphase zu Harry Potter: Wizards Unite in Neuseeland und Australien live gegangen ist. Die ersten Zauberkundigen können sich die App nun im App Store beziehungsweise im Google Play Store herunterladen.

Was ist mit Deutschland?

Bisher ist die Beta offiziell nur für die beiden genannten Länder veröffentlicht worden. Es gibt aber Tricks, mit denen ihr euch die App schon jetzt auch in Deutschland herunterladen könnt.

Die Region eures App Stores lässt sich ändern, sodass ihr auf die Inhalte anderer Länder zugreifen könnt. Dafür braucht es aber einiges an Vorbereitungen.

Fans aus Australien und Neuseeland können bereits in die magische Harry-Potter-Welt eintauchen.

Apple App Store

Zuerst müsst ihr all euer Guthaben aufbrauchen und alle laufenden Abos, wie zum Beispiel iTunes Match oder Apple Music, kündigen. Da diese Dienste an die jeweiligen Länder geknüpft sind, in denen sie bestellt wurden, ist eine Kündigung zwingend notwendig, wenn ihr den App Store als beispielsweise Neuseeländer nutzen wollt. Ihr solltet auch unbedingt eure Handy-Daten sichern, falls doch etwas schiefgeht. Nun könnt ihr mit dem eigentlichen Prozess beginnen:

1. Öffnet Einstellungen und tippt auf euren Namen

2. Wählt „iTunes & App Store“ aus

3. Tippt auf eure Apple-ID. Eventuell müsst ihr euer Passwort eingeben.

4. Wählt „Apple-ID anzeigen“ aus

5. Wählt den Punkt Land/Region an und tippt auf Land oder Region ändern

6. Nun müsst ihr noch den neuen Geschäftsbedingungen zustimmen

Der erste Trailer, den Niantic zum Harry-Potter-Mobilegame veröffentlicht hat.

Google Play Store

Da die App auch für Android-Geräte erhältlich ist, hier eine entsprechende Anleitung für den Google Play Store, auch wenn diese Möglichkeit alles andere als praktikabel ist.

Auch hier gilt: Ihr müsst sämtliches Google-Play-Guthaben aufbrauchen, bevor ihr den Wechsel einleiten könnt. Außerdem existiert bei Google Play die Beschränkung, dass ihr das Land nur einmal im Jahr wechseln könnt. Ihr müsst euch des Weiteren laut Google auch in diesem Land befinden. Dafür könnt ihr entweder nach Down Under ziehen oder einen VPN-Dienst nutzen, der Server in Neuseeland und oder Australien betreibt. Hierzu existieren zahlreiche Anbieter und Apps im Play Store. Die Grundversionen sind meistens kostenlos.

Wenn ihr euch also einen VPN-Dienst eurer Wahl heruntergeladen habt, wählt ihr als Land Neuseeland oder Australien aus. Und als ob das alles nicht schon reichen würde, braucht ihr eine Zahlungsmethode aus dem jeweiligen Land.

Solltet ihr all diese Bestimmungen erfüllt haben, kann es endlich losgehen:

1. Öffnet die Google Play Store App.

2. Tippt auf das Menü, dann Konto und dann Land und Profile.

3. Wählt das Land aus, in das ihr wechseln möchtet.

4. Führt die Anweisungen auf dem Bildschirm aus, um dem Land eine Zahlungsmethode hinzuzufügen.

5. Die erste Zahlungsmethode muss aus dem Land stammen, für das ihr ein Profil hinzufügt. Sobald ihr das Profil erstellt habt, könnt ihr Zahlungsmethoden aus anderen Ländern hinzufügen.

Es kann laut Google bis zu 24 Stunden dauern, bis die Änderungen wirksam werden. Wie gesagt, die Umstellung beim Google Play Store ist äußerst kompliziert. Daher stellen wir euch noch eine weitere Möglichkeit vor.

APK-Files herunterladen

Es wäre theoretisch noch möglich, die APK (Android Package) Dateien aus alternativen Quellen zu beziehen. Bei APK-Dateien handelt es sich um Installationsdateien für die jeweilige App. Hierfür müsst ihr in eure Android-Einstellungen wechseln und Installationen aus unbekannten Quellen erlauben. Dieser Menüpunkt ist bei jedem Hersteller an anderer Stelle zu finden, da nahezu jeder Hersteller seine eigene Menüstruktur verwendet. Informiert euch am besten einfach, wo ihr den Unterpunkt auf eurem Smartphone finden könnt.

Es kann sehr gefährlich sein, Apps aus anderen Quellen als dem Google Play Store zu installieren.

Eine Warnung an dieser Stelle! Unbekannte Quellen können Schadsoftware enthalten. Passt also gut auf, was ihr von wem installiert.

Lohnt sich das alles überhaupt?

Bei all dem Aufwand drängt sich natürlich die Frage auf, ob sich das alles für eine Beta-Version überhaupt lohnt. Es ist klar, dass Harry Potter: Wizards Unite in Deutschland erscheinen wird, das hat Niantic bereits bestätigt. Nur ein genaues Datum steht aus.

Es kann passieren, dass ihr außer gähnender Leere nicht viel vorfinden werdet.

Es ist außerdem fraglich, inwieweit die App auf deutschem Gebiet überhaupt jetzt schon funktioniert. Da es sich hier um ein AR-Spiel wie Pokémon GO handelt, sind Wegpunkte und Monster-Hotspots auf den Karten zwingend notwendig, um das Spiel genießen zu können. Ob all diese Punkte für Deutschland überhaupt schon erstellt und freigeschaltet wurden, ist nicht bekannt. Es kann also passieren, dass ihr außer umherzulaufen wenig bis vielleicht sogar gar nichts tun könnt.

Es kann passieren, dass ihr außer gähnender Leere nicht viel vorfinden werdet.

Unser Tipp: Wartet auf den offiziellen Release und stürzt euch dann ins Abenteuer. So vermeidet ihr riskante Einstellungen auf euren Smartphones oder die Installation von ungewollter Schadsoftware. Auf der Webseite zum Spiel und bei Google Play könnt ihr euch bereits vorab registrieren, um rechtzeitig dabei zu sein, wenn es offiziell los geht.

Bild- und Textquellen:

Offizielle Webseiten, App-Store-Einträge und Social-Media-Kanäle des Herstellers, futurezone, Google, Feuerwehr Oberköblitz, Pinimg