In diesem Archero-Guide erfahrt ihr, wie ihr Helden nachrüsten solltet – inklusive Strategie und Übersichten.

Seit dem Herbst 2019 habt ihr in Archero die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Helden zu wählen und diese aufzuwerten. Das Hochstufen bietet entscheidende Vorteile, doch wie funktioniert das System und welcher Held sollte wann und bis wohin „nachgerüstet“ werden. Wir haben alle Antworten und dazu eine Strategie für euch ausgearbeitet.

Das Hochleveln der Charaktere selbst ist neben eurer Ausrüstung der entscheidende Weg, um in Archero voranzukommen. Mit jeder zusätzlichen Stufe eines Helden verbessern sich dessen Angriff und die Anzahl der Lebenspunkte, darüber hinaus schaltet ihr mit Stufe 20, 40, 60, und 80 weitere Verbesserungen frei. Einige Vorteile gelten für alle Helden, es lohnt sich also auch Charaktere mit Level-ups zu versorgen, die ihr eigentlich gar nicht nutzt. Die Sprünge von einem Level zum nächsten sind für jeden Helden unterschiedlich, aber auch die Kosten steigen mit weiteren Stufen an. Ein genauerer Blick tut Not.

Held

Lebenspunktezuwachs pro Level

+Angriffspunkte pro Level

Atreus

8

25

Urasil

9

30

Phoren

9

35

Taranis

10

40

Helix

10

43

Meowgik

11

40

Onir (Premium)

11

45

Rolla (Premium)

12

40

Bonnie (Premium)

11

45

Sylvan (Premium)

12

45

Helix eignet sich gut als Primärheld, dank seiner guten Grundwerte und der außerordentlich wirkungsvollen Fähigkeit.

Das braucht ihr zum Leveln der Helden

Anders als in anderen Apps gibt es in Archero keine Erfahrungspunkte, die für eine Charakterprogression wichtig wären. Lediglich zwei Dinge sind nötig, um Helix, Taranis und Co hochzustufen: Münzen und Saphite. Beides erhaltet ihr durchs Spielen der Hauptdungeons (Saphite erst ab Kapitel 3) und vor allem höhere Kapitel bieten sich als eine regelmäßige Quelle für die blauen Klunker an. Wir empfehlen jedoch insbesondere die temporären Events wie das „Frühlingsfest“ und „Gefahren hautnah“, um schnell viele Münzen beziehungsweise Saphite anzusammeln. Deren Nutzung ist zwar begrenzt, durch regelmäßiges Aufsuchen gelangt ihr dennoch schnell an einen ansehnlichen Vorrat.

Außerdem trefft ihr mitunter auf ein Angebot vom Mysteriösen Verkäufer, welcher ebenfalls Saphite gegen Juwelen oder Münzen feilbietet – wenn auch sehr selten. Ihr solltet euch nichtsdestotrotz gut überlegen, ob ihr den Preis zahlen wollt: Erstens sind die Angebote keine Schnäppchen und zweitens braucht ihr die Münzen ja genauso zum Hochleveln. Es bringt wenig, wenn ihr euch teuer Saphite einkauft, die dann aber nicht einsetzen könnt, weil ihr zu wenig Münzen parat habt.

Held

Lebenspunktezuwachs pro Level

+Angriffspunkte pro Level

Atreus

8

25

Urasil

9

30

Phoren

9

35

Taranis

10

40

Helix

10

43

Meowgik

11

40

Onir (Premium)

11

45

Rolla (Premium)

12

40

Bonnie (Premium)

11

45

Sylvan (Premium)

12

45

Gerade zu Beginn in niedrigen Levelbereich sind die Kosten spottbillig verglichen damit, was ihr an Angriffspunkten und Lebenspunkten hinzubekommt. Für spätere Stufen heißt es hingegen: sparen, sparen, sparen!

Archero:

  • Zieht immer wieder aufs Neue los, um mächtige Bosse zu legen.
  • Rasantes Ballerspiel mit zahlreichen Levels, Fähigkeiten und Haustieren
  • Knifflige Kapitel und forderndes Progressionssystem

Strategie zum Heldenleveln in Archero

Euer aktuelles Spielerlevel in Archero gibt an, wie weit ihr eure Helden maximal hochstufen könnt. Ihr gelangt also schnell an einen Punkt, an dem ihr euren Liebling trotz vorhandener Ressourcen nicht mehr weiterleveln dürft. Außerdem ist es sinnvoller, sich ab einem bestimmten Punkte erst einmal um die anderen Schützen eures Portfolios zu kümmern, bevor ihr unglaubliche Summen für ein Level-up versenkt, da ihr mit den Vorteilen für alle Helden auch euren Primärcharakter stärkt. Welchen Helden ihr dafür zuerst auswählt, hängt natürlich davon ab, welche Figuren ihr bereits freigeschaltet beziehungsweise gekauft habt. Daher ist es schwierig, eine Strategie zu entwickeln, die zu jedem passt. Mit den folgenden Schritten sollten aber die meisten gut fahren.

Generell sind Premium-Helden auch in ihren Vorteilen stärker, die sich auf alle auswirken. Rolla zum Beispiel bietet auf Level 20 gleich 60 zusätzliche Angriffpunkte für jeden, während Urasil immerhin noch +40 Angriffspunkte bei gleichem Level kommt. Sylvans Effekt ist sogar doppelt so stark wie der eures Anfangshelden Atreus.

 

  1. Fokussiert euch zunächst auf euren Primärhelden und bringt ihn bis auf Stufe 40. Bis dahin halten sich die Kosten für Upgrades vergleichsweise im Rahmen und der Vorteil, den ihr euch auf Stufe 40 freispielt, ist es in der Regel allemal wert.
  2. Levelt Premium-Charaktere auf Stufe 20, um von ihren Boni für alle Helden zu profitieren. Von den frei erspielbaren Figuren bietet Helix den besten Vorteil. Ab der 20. Stufe gleich 20 Prozent mehr kritischer Schaden ist ein massiver Boost, den ihr euch früh sichern solltet. Danach bieten sich Meowgik und Urasil mit ihrem nichtprozentualen Plus auf den Angriff an, gefolgt von Taranis, Phoren und Atreus.
  3. Bringt eure Lieblingsfigur nun bis auf Level 60. Solltet ihr wegen des Maximallevels nicht weiterkommen, dann spart euch die Saphite besser auf, anstatt sie in andere Helden zu stecken. Sobald ihr diese dritte Schwelle erreicht habt, gewinnt ihr einen weiteren Vorteil, der sich auch auf alle anderen Helden überträgt.
  4. Haltet die Stufe eures Lieblingshelden auch danach auf dem Maximum des Möglichen. Die nächsten Vorteile durch andere Helden kosten verdammt viel und darin zu investieren lohnt sich erst, wenn ihr bereits Level 60 mit eurem Primärhelden geschafft habt, auf dem Maximum seid und Saphite sowie Münzen übrighabt. Wir reden ihr also von sehr fortgeschrittenem Spiel.
  5. Premium-Helden wieder bevorzugt behandeln und auf Stufe 60 bringen. Rolla wäre wieder als Nummer 1 anzuführen. Onir verfügt mit seinem Boost aufs Heilen ebenfalls über einen äußerst starken Effekt.
  6. Alle anderen Helden auf Stufe 60 bringen. Meowgik und Taranis haben den größten Vorteil zu bieten.

Text- und Bildquellen:

Reddit, Screenshots aus der App, Webseiten und Social-Media-Kanäle des Spielherstellers