Website-Icon appgemeinde

Review: Lifeline… – Helfende Textnachrichten in den Weltraum

Das kleine Text-Adventure Lifeline… von 3 Minute Games / Bigfish Games versetzt euch in folgende Situation: DU empfängst einen Hilferuf eines Astronauten namens Taylor! Nach kurzem Hin und Her ist klar, dass er mit seinem Raumschiff auf einem fremden Planetem abgestürzt ist und als einziger (?) Überlebender nun dringend Hilfe braucht – und wenn es nur helfende Worte sind. Geschrieben hat die Geschichte dazu übrigens Dave Justus, der Autor hinter Fable: The Wolf Among Us.

Ein wichtiger Unterschied zu vielen Text-Adventures ist, dass Lifeline in Echtzeit gespielt wird. Taylor fragt euch beispielsweise um Rat, ob er zu einer komischen Felsformation oder zu dem abgestürzten Raumschiff gehen soll – kaum habt ihr ihm einen Rat via Multiple-Choice-Verfahren gegeben, macht er sich auf den Weg und der Kontakt bricht erstmal ab. Erst circa eine Stunde später meldet er sich wieder mit einer Push-Nachricht im Sperrbildschirm. Hier lässt sich übrigens direkt antworten, wenn man die Nachricht nach links zieht!

Lifeline ist also weniger ein Spiel für lange Sessions, sondern man spielt es über mehrere Tage immer mal nebenbei. Seit dem neuesten Update kann man das sogar in Deutsch (von kleinen Ausrutschern abgesehen ganz gut) und auch auf der Apple Watch.

Am Anfang habe ich Probleme gehabt, ins Spiel zu finden… An sich möchte Lifeline ja realistisch sein, nimmt aber sofort an, dass man das Raumschiff Varia kennt und das es völlig natürlich ist, dass man einen Funkspruch empfängt. Worauf bitte, über WhatsApp? Leider wird nicht erklärt, warum ausgerechnet der Spieler und nicht die NASA kontaktiert wird. Er arbeitet lange darauf hin, einen Notruf absetzen zu können, obwohl er permanent mit mir schreibt. Dann hat der gute Mann einen Raumanzug mit Handschuhen, die auch flottes Tippen zulassen? Und mit einem eingebauten Kompass – sollte ein Kompass nicht nur auf der Erde funktionieren oder zumindest so unwahrscheinlich sein, dass es man ihn nicht einbaut? Versteht mich nicht falsch – das sind kleine Punkte, die dem Spielspaß nicht wirklich schaden. Aber alles plausibler zu erklären, hätte mich noch mehr ins Spiel gezogen! 

Trotzdem freut man sich immer wieder, wenn sich Taylor meldet und man außerirdische Neuigkeiten erfährt. Man will ja auch wissen, was bei ihm als nächstes passiert und was die gegebenen Ratschläge für Konsequenzen haben. Daher lohnt sich auch ein Neustart, wobei man sich dann in der Story mit Taylor anders entscheiden kann und so viele verschiedene Verläufe herauskommen… Theoretisch kann man übrigens auch mitten im Spiel zurückspringen und sich anders entscheiden oder es gibt einen Schnell-Modus, der alle Wartezeiten komplett ausschaltet (dann spielt es sich wie ein normales Spielbuch…) worunter aber der Spielspaß leidet – finde ich.

Taylor habe ich nun schon einmal erfrieren lassen und einmal auf einen Berg geschickt, wo er sich mit gebrochenem Bein rettungslos verloren war. Beides hat ungefähr einen Tag gedauert. Nun bin ich schon wieder am nächsten Versuch, ob nicht doch eine Rettung möglich ist… Übrigens ein Tipp zum Durchhalten: Wenn man den ersten Tag durchgestanden hat, hat die Story nur noch wenige Abzweigungen parat, die in den Tod führen und man kommt gut vorwärts. Die Story entwickelt sich dabei noch recht komplex und bleibt interessant.

Von einer nennenswerten grafischen Aufmachung kann man hier nicht sprechen, schließlich handelt es sich um ein Text-Adventure. Das wird auf einer dunklen Oberfläche präsentiert, die man allerdings bei Tageslicht recht beschwerlich ablesen kann. Auch die Schriftart ist nicht so doll, hier hätte man auch bei solch minimalistischer Aufmachung vielleicht noch etwas optimieren können. Immerhin gibt es einen kleinen Soundtrack und kleine Effekte – nur keine InAppKäufe und das ist gut so.

Wenn man’s kurz machen will: Lifeline… ist ein SciFi Text-Adventure mit Zeitverzögerung. Und genau das macht den Reiz und den realistischen Anschein der interaktiven Geschichte aus – man denkt wirklich, da oben ist jemand, der einen anfunkt und man freut sich regelrecht, wenn es wieder etwas Neues von Taylor gibt… Leider hat der Entwickler/Autor viel bei den Grundlagen in Punkto Realismus verschenkt, durch den das Spiel noch mehr in seinen Bann ziehen könnte. Aber auch so ist es eine erfrischendes Spielerlebnis, dass viele Tage gut unterhält und für den Preis allemal einen Download wert ist.

[appbox appstore 982354972]
+ Spielbuch mit Weltraum-Setting
+ realistischer durch Zeitverzögerung
+ Wiederspielwert durch verschiedene Wege
+ keine InAppKäufe
+ Schnell-Modus / Zurückspringen
+ deutsch
+ kleiner Soundtrack/Soundeffekte
+ GameCenter-Anbindung
+ AppleWatch Support
+ Universal-App
– wirkt teilweise unrealistisch
– nur Text / altbackener Font / dunkel
– kein iCloud Support
Die mobile Version verlassen

Warning: Illegal string offset 'text' in /kunden/384011_10249/webseiten/appgemeinde/wp-content/plugins/complianz-gdpr/integrations/plugins/amp.php on line 129