Ganz unbemerkt hat sich Superheld Rex Rocket (von Castle Pixel) als mobile Version für das iPad in den AppStore geschlichen! Unfassbar, bei einem solch namhaften Edelmann, bekannt in vielen Galaxien noch vielererer Universen! Doch bei Rex könnte es derzeit besser laufen: Für die Sicherheit eines Transportes auf der S.S. Montana angeheuert, wird dummerweise das Schiff von der aus der Kontrolle geratenen KI namens LAUREN gekapert, jetzt ist guter Rat teuer… Doch zum Glück ist Rexford Rocket an Board. Alternativ auch seine weibliche Form Rexana Rocket, hier dürft ihr zu Beginn wählen.

Rex Rocket MobileAb hier stürzt ihr euch in den wundervollen Retro-Plattformer im Metroidvania-Style. Mich hat das kleine Spiel gefesselt, wie es schon lange kein Titel mehr geschafft hat. Am ehesten kann man es von der Qualität her mit dem empfehlenswerten Traps ‘n Gemstones vergleichen, auch wenn man kleine Abstriche machen muss. Doch lasst mich ausführen…

Das Ziel des Spiels ist es, das riesige Raumschiff wieder unter Kontrolle zu bekommen, die Crew zu retten und nach Hause zu fliegen. Dabei gibt es eine lineare Story, der man folgen kann. Oder man erkundet das Schiff auf eigene Faust, da viele Räume von Anfang an offen stehen und nützliche Dinge bergen. Ein echtes OpenWorld-Spiel ist es zwar nicht, doch man muss sich nicht immer an die Story halten. Orientierung bietet eine Karte, InAppKäufe gibt es keine.

Im Laufe des Spiels bekommt man immer mehr Fähigkeiten, Lebensenergie und Waffen. Zuerst eine brauchbare Laserkanone und eine Art Pumpgun, dann einen nützlichen Jetpack für höhere Sprünge. Mit den Waffen kann man übrigens in alle 8 Richtungen des D-Pad ballern und nicht nur nach rechts und links, wie bei vielen Kollegen. Praktisch bei Gegnern, die an der Decke entlang kriechen.

Das Spiel überrascht immer wieder mit tollem Level-Design und frischem Gameplay-Ideen, die ich so bisher noch nicht gesehen habe: So gibt es Schalter, die man mit ein paar Schüssen erst aufladen muss und die nur eine gewisse Zeit aktiviert sind. Die Waffe nach unten gerichtet, ergibt gleichzeitig eine größere Sprunghöhe. Dazu gibt es herrlich bekloppten Humor und Anspielungen auf bekannte Filme und Spiele-Klassiker.

Rex Rocket Mobile iOSWas man nicht verheimlichen sollte: Rex Rocket ist teilweise echt hart, hat aber wenigstens faire Savepoints. Trotzdem sind vor allem die zahlreichen Endgegner immer eine Herausforderung – schon beim zweiten Endgegner, dem Enforcer-Bot, habe ich rund 25 Anläufe gebraucht, um den Schwachpunkt zu finden und die passende Strategie umzusetzen. Wie Kollege Joachim von Stromstock meinte: Rex Rocket ist zwar schwer, aber macht glücklich, wenn man es geschafft hat. Recht hat er. Casual-Gamer werden hier aber überfordert!

Die Aufmachung ist eine Hommage an alte Handhelds wie den GameBoy, der Beweis ist das eingeblendete Controller-Feld am unteren Bildschirmrand.  Daneben gibt es auf dem Raumschiff viele kleine liebevolle Details zu entdecken, ein Verweilen lohnt sich. Der Soundtrack kommt übrigens von Chiptune-Meister Saskrotch und ist wirklich gut gelungen, als Bonus lassen sich viele Songs im Spiel sammeln und gezielt abspielen.

Doch es gibt es auch Kritik: Die Steuerung mit den virtuellen Buttons gelingt zwar sehr präzise, allerdings sind alle Buttons fest platziert. Und das nicht gerade ideal, sondern recht nah nebeneinander. Gerade in hektischen Situationen stirbt man oft wegen der Steuerung und nicht, weil es zu hektisch oder zu schwer ist – schade! Wenn man aber einmal die Abstände verinnerlicht hat, lässt es sich ganz passabel steuern. Trotzdem wäre ein Support für iOS Controller mehr als wünschenswert! Ansonsten kann ich hier die Steam-Version für Tastatur und Controller empfehlen…

Das zweite Manko sind die teilweise zu klein skalierten Schriften und das es davon relativ viel (in englisch) zu lesen gibt. Doch die Zeit lohnt sich, man bekommt nämlich immer mal gute Tipps von Neben-Charakteren, zum Beispiel über versteckte Räume oder Storyhintergründe. Ebenfalls etwas ärgerlich sind die (kurzen) Ladezeiten zwischen den einzelnen Spiel-Bildschirmen, das geht flüssiger!

Rex Rocket ist nicht umsonst ein Superheld. Und das Metroidvania-Spiel Rex Rocket Mobile ist nicht umsonst eine Empfehlung für alle Jump&Run Fans mit erprobter Frustrationstoleranz. Die Jagd quer durch das riesige Raumschiff macht Laune, das Leveldesign ist gut, man bekommt frische Gameplay-Ideen präsentiert und kann sich den Weg meist selbst suchen. Auch wenn es Kritik an der Steuerung gibt (wo bleibt der Controller-Support!?) und der Schwierigkeitsgrad hoch ist, vermag das Spiel unterm Strich so zu begeistern, zu motivieren und zu belohnen, dass es doch für eine 4.5 Sterne Wertung reicht. Kann man sich für den kleinen Preis zulegen!

[appbox appstore 837986140]
+ tolle Retrografik
+ frische Gameplay-Ideen
+ schickes Leveldesign
+ schöner Humor
+ präzise Steuerung, aber…
+ 3 Spielstände
+ umfangreich, lange Spielzeit
+ fordernde Boss-Kämpfe
+ gute Savepoints
+ verschiedene Waffen
+ viele Gegner
+ hart, aber fair
+ männlicher/weiblicher Charakter
+ frei begehbares Raumschiff
+ Karte zur Orientierung
+ Nebenmissionen
+ keine InAppKäufe
+ GameCenter Anbindung
– … keine frei platzierbaren Buttons
– kleine Ladezeiten bei jedem Bildschirm
– englisch
– kein Mfi iOS Controller Support
– keine iCloud Savegames