In The Seven Deadly Sins: Grand Cross hängt euer Erfolg maßgeblich von der Effizienz eures Teams ab. In unserem Guide erfahrt ihr, wie die optimale Teamaufstellung für einen gelungenen Start aussieht. 

Neben einer langen und gut inszenierten Geschichte bietet The Seven Deadly Sins: Grand Cross strategisch tiefes Gameplay und scheinbar unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten von Fähigkeiten mit unterschiedlichen Helden. Hier den Durchblick zu behalten, macht das A und O in Netmarbles neuem Rollenspiel aus. 

Inhaltsverzeichnis

Wie werden Helden freigeschaltet?

Mehrmals besteht die Möglichkeit, kostenlos unter dem Menüpunkt „Ziehen“ einen Helden aus einem Pool zu ziehen. Welchen ihr erhaltet, ist dem Zufall überlassen. Ansonsten kosten sie Diamanten, die ihr durchs Spielen der Story erhaltet oder natürlich auch gegen Echtgeld erwerben könnt. Alternativ schaltet ihr mit erfolgreich abgeschlossenen Quests auch direkt neue Helden frei. Die Quests können beliebig oft wiederholt werden. 

Die besten Anfangshelden für Story, PVP und Events

King der Feenkönig (blau)

Der Feenkönig gehört zu den stärksten Helden im ganzen Spiel und ihr bekommt ihn automatisch in Kapitel 3. Egal ob Story, PvP oder der Kampf gegen Dämonen und saisonale Bosse, King schlägt sich in den meisten Situationen gut und oft sogar hervorragend. Das liegt an seinen hohen Basiswerten, aber vor allem an dem abgerundeten Skillset. Er bringt einfach alles mit: Seine erste Fähigkeit ist er in der Lage, ab Stufe 2 einen Gegner zu versteinern. Diese Fähigkeit bietet euch neue taktische Möglichkeiten, da ihr unliebsame oder starke Gegenspieler für kurze Zeit aus dem Kampf nehmen könnt und euch zuerst um die weniger starke Gefolgschaft kümmert.

SDSGC King Skillset

Kings zweite Fähigkeit Pollengarten entfernt alle negativen Effekte von euren Helden. Ab Stufe 2 heilt diese Fähigkeit alle Teammitglieder um einen Teil ihrer verlorenen Lebenspunkte. Insbesondere bei vielen Lebenspunkten eine äußerst wertvolle Fähigkeit. Sein Ultimate Move schließlich greift alle Gegner auf einmal an und ignoriert gegnerische Resistenzen. King der Feenkönig ist ein effizienter Unterstützer, der sich durch seine Versteinerungs- und Heilzauber in vielen Teams auszeichnet, sobald ihr ihn freigeschaltet habt. Weitere Duplikate von ihm (zum Verstärken des Ultimate Moves) gibt’s übrigens im Münz-Shop.

Hawk und Elizabeth (grün)

Der größte Vorteil gleich vorweg: Hawk und Elizabeth gibt’s gleich von Anfang an in Kapitel 1. Das heißt aber nicht, dass ihr mit der grünen Lizhawk auch später nichts mehr anfangen könnt. Dank ihrer Fähigkeiten und Eigenschaften eignet sie sich ausgezeichnet als Farmingcharakter zum schnellen Sammeln von Materialen. Auch in der Story ist sie quasi bis Kapitel 5 gesetzt, erst danach solltet ihr umsatteln. Da es sich bei ihr um einen SR-Charakter handelt, sammelt ihr Duplikate vergleichsweise schnell durchs Ziehen.

SDSGC Lizhawk grün Skillset

Die erste Fähigkeit der grünen Lizhawk besteht in einem Angriff auf einen Gegner, der zusätzliche dessen Verteidigung schwächt. Die zweite Fertigkeit “Super-Hawk-Illusion” greift alle Gegner auf einmal mit Durchdringen-Schaden an. Es lohnt sich also ihren Durchdringen-Wert mit Ausrüstung oder passendem Essen zu erhöhen, um aus ihr ein allesvernichtendes Monster zu machen. Der Ultimate Move ist ein sehr starker Angriff auf einen Gegner, der zudem Haltungen wie Verspotten oder Konter abzubrechen vermag. Investiert ihr früh in diesen Charakter und verbessert ihn, habt ihr in vielerlei Hinsicht weniger Ärger und auch im fortgeschrittenen Spielverlauf einen sinnvollen Verbündeten.

Meister Meliodas (blau)

Eigentlich ist jede Version von Meliodas mehr oder weniger sinnvoll. Hochleveln solltet ihr alle von ihnen. Da Meliodas zu den Protagonisten der Story in The Seven Deadly Sins: Grand Cross zählt, schaltet ihr den blauen SR-Charakter meist auch gleich zu Beginn des Spiels frei. An dieser Stelle sei auf den Artikel zum Reroll für den perfekten Start verwiesen. Abgesehen davon ist es sogar unabdingbar, Meister Meliodas in dieser Version auszubauen, da seine Weiterentwicklung Teil der Story ist. Seine Fähigkeiten sind darauf ausgelegt, jede Menge Schaden zu verursachen. Besonders lohnt sich sein Einsatz, wenn ihr jemanden im Team habt, der Schwächungen auf den Gegner legt.

Meister Meliodas’ zweite Fähigkeit ist eine Konterhaltung. Nehmt ihr diese Haltung ein, verringert sich der Schaden, den Meliodas erleiden würde und kontert sofort, sobald er angegriffen wird. Der Schaden bei einem Konterangriff beträgt 200% und fällt damit verhältnismäßig hoch aus. Sollte sich ein Gegner abwartend verhalten, erhöht das Meliodas’ Chance auf kritische Treffer. Auch sein Ultimate Move verursacht jede Menge Schaden.

Gilthunder (grün)

Der grüne SR-Gilthunder ist ein super Unterstützer, der sich vor allem im PVP bewährt Seiner passiven, einzigartigen Eigenschaft sei Dank. Aber auch bei bestimmten Raids und in den ersten Kapiteln der Story ist der Heilige Ritter überaus wertvoll. Grund dafür ist seine Fähigkeit, den Angriffsschaden aller Teammitglieder massiv zu erhöhen.

Da ihr diesen Gilthunder als SR-Charakter recht häufig zieht, wird auch sein Ultimate Move vergleichsweise früh gefährlich. In jedem Fall macht er eine gute Figur von Beginn weg, ist auch später noch relevant in verschiedenen Situationen (grauer Dämon, PvP, Trainingshöhle) und sollte deshalb recht bald von euch weiterentwickelt werden.

Anführer Meliodas (grün)

Eigentlich ist der Anführer kein Kandidat für diese Liste, da er als SSR-Held nicht so einfach zu bekommen ist wie die anderen. Ihr bekommt ihn mit Glück beim Ziehen, aber nicht im Münz-Shop oder durch den Storyverlauf. Trotzdem nehmen wir den grünen Meliodas auf, weil er als Held für den Start einfach ZU GUT ist. Mit ihm sind weite Teile der Story ein Klacks und das liegt vor allem an seiner Fähigkeit Ausbruchszähler.

SDSGC Anführer Meliodas Skillset

Diese besondere Fertigkeit teilt aus in Abhängigkeit von der Höhe des Schadens, den Anführer Meliodas bereits einstecken musste. Je mehr ihm seine Lebenspunkte genommen wurden, umso härter kontert er. Damit könnt ihr selbst knallharte Bosse im Storyverlauf legen, für die ansonsten viel höherer Aufwand nötig wäre.

Hawk und Elizabeth (rot)

Kommen wir zu einer anderen Variation des ungleichen Gespanns Elizabeth und Hawk. Die rote Lizhawk ist ein Damagedealer par excellence und dank SR-Startstufe auch einfach zu ziehen. Es gibt nur wenige andere Helden in The Seven Deadly Sins: Grand Cross, die rote Dämonen so vermöbeln wie sie. Das liegt an folgenden Fähigkeiten:

SDSGC Lizhawk rot Skillset

Ein “Rollender Schinkenangriff” ist ideal bei Gegnern mit hoher Verteidigung, da diese mit der Angriffseigenschaft ignoriert wird. Außerdem ist dieses Duo in der Lage, gegnerische Schwächungen und Stärkungen zu unterbinden. Ihre passive, einzigartige Fähigkeit ist schließlich das i-Tüpfelchen: Mit jeder Runde, in der die rote Lizhawk keinen Schaden nimmt, steigern sich die Basiswerte bis ins quasi Unendliche!

The Seven Deadly Sins: Grand Cross:

  • Rollenspiel zur beliebten Anime-Serie
  • Grafisch und technisch auf sehr hohem Niveau
  • Starker Story-Fokus