Review: The Dark Knight Rises

Gameloft schickt den dunklen Ritter in den AppStore, lohnt der Kauf?

Gameplay

Passend zum Ende der Batman Triologie von Christopher Nolan bringt Gameloft den offziellen Ableger von The Dark Knight Rises auf die iOS Geräte. Nachdem Gamelofts The Amazing Spider-Man bei unserem Test mit guten 5 von 6 Punkten abschneiden konnte, sind die Erwartungen an den Batman Ableger ebenfalls recht hoch.

Nach ganzen acht Jahren der Abwesenheit kehrt Batman alias Bruce Wayne wieder zurück und muss sich dabei seinem neuen Widersacher Bane stellen, der versucht Gotham City zu übernehmen. Im vom Kinofilm inspiriertem Spiel sind jede Menge bekannte Gesichter wie Catwoman, Lucius Fox (der Batman wie gewohnt mit dem nötigen Equipment ausstattet und ihm zur Seite steht) sowie Commissioner Gordon dabei. Einen guten Stand hat Batman jedoch auch im Spiel nicht, schließlich wird er fälschlicherweise immer noch für den Mörder von Harvey Dent gehalten.

Wie das zuletzt veröffentlichte  The Amazing Spider-Man, ist auch das Batman Spiel ein Open World Spiel – hier habt ihr also die Möglichkeit, mit der Fledermaus ein riesiges Gotham City frei zu erkunden. Dazu stehen euch in 6 Kapiteln verteilt 27 Missionen zur Verfügung. Hier zeichnet sich bei Gameloft also der Trend ab, lieber ein weniger Missionen anzubieten, diese dafür aber etwas umfangreichere zu gestalten. Auch in The Amazing Spider-Man gibt es nur 25 Missionen, während in den etwas älteren Spielen wie die Gangstar Reihe mehr als 60 Missionen zur Verfügung standen. Die Missionen dauern durchschnittlich ca. 10-15 Minuten und sorgen so für einen recht langen Spielspaß, für Abwechslung ist durch unterschiedliche Missionen gesorgt.

So müsst ihr immer mal wieder Türsysteme hacken, Geiseln befreien, Fahrzeuge sprengen, Personen aufspüren und auf euren fahrbaren Untersätzen wie dem Bat-Pod durch Gotham City rasen. Die Hauptaufgabe des dunklen Ritters besteht aber ganz klar darin, jede Menge Gegner auszuschalten. Unterwegs ist man dabei auf Hochhausdächern, im Park, U-Bahn-Schächten, im Inneren einer Bank und natürlich auf den verregneten Straßen der dunklen Stadt. Daneben gleitet und schwingt  ihr euch oft durch die Lüfte.

Neben der Hauptstory könnt ihr in der Stadt auch so böse Buben auffinden und diese in die Schranken weisen. In weiteren Nebenmissionen kommt ihr der Polizei bei der Bekämpfung von Banes Männern zu Hilfe oder entschärft Bomben. Da diese Nebenmissionen stets neu und zufällig generiert werden, sollte so schnell keine Langeweile aufkommen.

Das erste Problem tritt gleich zu Beginn auf, denn beim Start und nach jeder Mission muss das Spiel laden. Und das lange: auf älteren iDevices kann das bis zu einer Minute dauern und nerven. Danach wird Batman in typischer Gameloft Art gesteuert: während ihr euch links bewegt, stehen euch rechts Aktionsbutton zur Verfügung. Umsehen könnt ihr euch mit Wischgesten. Das Kampfsystem ist ähnlich wie in The Amazing Spider-Man und verkommt auch hier zum Button Mashing ,was aber nicht weiter schlimm ist.

Neben Button Angreifen und Kontern, stehen euch auch Baterangs zur Verfügung. Wenn ihr vorsichtig genug seid, könnt ihr Gegner auch von hinten überraschen und ihn so leicht besiegen. Wer nicht zu seinen Gegnern laufen will, kann diese auch mit dem Greifhacken zu sich ziehen. Bei The Dark Knight Rises wird auch Taktik benötigt, denn kugelsicher ist Batmans Anzug nicht, weshalb es Sinn macht, erst die bewaffneten Gegner auszuschalten, bevor man sich um den Rest kümmert.

Mit Hilfe des Greifhakens könnt ihr euch auch beliebig auf Hochhäuser ziehen, um dann von diesen zu Springen. Dank eures Umhangs gleitet ihr stets sanft durch die Lüfte. So kann man wirklich die gesamte Stadt erkunden. Diese Steuerung ist gut gelungen – mit einem Abstrich: die Fahrzeuge. Mit denen kann man kaum durch Gotham City fahren, ohne immer wieder Gebäude zu streifen. Hier sollte Gameloft noch einmal nachbessern.

Nach jeder Mission gibt es eine Wertung, hier werdet ihr mit Erfahrung und Credits belohnt – wo wir auch gleich beim Upgrade System angelangt sind. Mit der erhaltenen Erfahrung könnt ihr euren Spiellevel aufbessern – je höher dieser ist, desto mehr Gegenstände lassen sich kaufen und upgraden. Hier hat Gameloft aber etwas übertrieben, denn fast schon zu zahlreich sind die Aufwertungsmöglichkeiten für Batman, seine Fahrzeuge und Gadgets. Im Spielverlauf lässt sich so leider nicht alles freischalten…

Ehrgeizige Spieler sollen so zu InAppKäufen motiviert werden. Noch schwerer wiegt jedoch, das essentielle Spielelemente, wie der Baterang oder Rauchbomben, jedes mal gekauft werden müssen und dies nicht gerade billig. Hat man nach einem Kampf alles aufgebraucht, was bei den vielen Gegnern schnell passiert, muss also Nachschub gekauft werden. Das ist in etwa so, als ob man bei Spider-Man die Spinnenfäden dazu kaufen müsste. Das kann man durch InAppKäufe beschleunigen, bis zu 80€ finden wir dann aber doch zu happig.

Das Spiel ist erfreulicherweise eine Universal-App und wiegt nach dem Installieren der ~ 800 MB großen Datei auf dem iDevice stolze ~ 1,4 GB.

Grafik / Präsentation

Grafisch ist The Dark Knight Rises wirklich sehr gut gelungen und vor allem schön düster. Batman sieht richtig schick aus und die Atmosphäre wurde genial transportiert. Wer Batman auf Konsolen oder PC schon gespielt hat, wird sich hier gleich wohl fühlen. Hin und wieder laden sich zwar die Texturen auf älteren iDevices etwas später und es ist auch nicht jede Stelle perfekt gestaltet, jedoch stört das beim Spielen nicht. Auf neuen Geräten kommen adrette Licht- und Spiegeleffekte dazu.

Die dunkle Umgebung ist jedoch Segen und Fluch zugleich: oft sieht man wenig. Ein weiteres Manko ist die Kameraführung, die vor allem bei Kämpfen in Gebäuden alles zeigt – nur meist nicht den Kampf selbst. Diese Kameraführung, gepaart mit den dunklen Missionen, machen die Kämpfe unnötig kompliziert und sind nichts für Leute mit niedriger Frustrationsgrenze.

Sound

Viel besser geht es nicht, denn konnte der Entwickler auf den bombastischen Kinosoundtrack zurückgreifen. Selbst bei den Kämpfen wähnt man sich im Kino. Nicht überragend, aber solide sind dagegen die Sprecher der Charaktere – wie üblich bekommt man zur englischen Sprachausgabe nur deutschen Untertitel.

Fazit

The Dark Knight Rises ist ein gutes Open-World Spiel, welches mit einer super Grafik, einer überragender Kombination aus Atmosphäre und grandiosem Sounds überzeugen kann. Auch das Kampfsystem mit den Mengen an Gadgets kann überzeugen – jedoch hindern eine schwierige Kameraführung und das übertriebene InApp Sytem an einer vollen Punktzahl. Wer auf Batman steht, eher zur dunklen Spielen mit viel Atmosphäre neigt oder einfach nur Open-World-Spiele mag, der kann hier zuschlagen…

+ Original-Spiel zum Film
+ tolle Grafik/Effekte
+ tolles Gameplay
+ Open-World Spiel
+ großer Spielumfang
+ zufällig generierte Nebenmissionen
+ Upgrade System
+ großartiger Kino-Sound
+ Universal-App 
– übertriebene InAppKäufe/Upgradesystem
– lange Ladezeiten auf älteren Devices
– teilweise sehr dunkel
– zeitweise schlechte Kameraführung
  The Dark Knight Rises (AppStore Link) The Dark Knight Rises
Hersteller: Gameloft
Freigabe: 12+4
Preis: 6,99 € DOWNLOAD

Über AppGemeindeCrew