Sleep Attack TD Review

Review: Sleep Attack TD – Neues TowerDefense mit frischem Dreh!

Ach ne, nicht schon wieder TowerDefense! Die kopieren sich doch nur noch selbst. Seit Fieldrunners 2 ist doch nichts wirklich Neues in den AppStore gekommen. Dachte ich. Doch mit Sleep Attack TD haben Ayopa und Bad Seed ein überraschend frisches TowerDefense Spiel abgeliefert, das durch seine völlig neue Spielidee glänzt: Man kann nämlich das Spielfeld in mehreren Ringen drehen.

Bei Sleep Attack TD baut ihr aber keine Türme im klassischen Sinne, sondern es gilt ein eingeschlafenes Monster in der Spielfeldmitte vor anstürmenden Traumwesen zu beschützen. Die Besonderheit: Man kann zwei Ringe des Spielfeldes drehen, mitsamt den darauf vorgegeben Wegen, Türmen und Gegnern.

Ach ja, noch etwas zum Thema Türme: Die Verteigungsanlagen sind keine Türme, sondern dafür setzt man ebenfalls Monster ein – womit das Spiel an das empfehlenswerte Jelly Defense erinnert. Und mit der Dreh-Idee finde ich es sogar noch besser. Ansonsten gibt es die übliche TowerDefense-Kost: Man baut verschiedene Türme zum Angreifen oder Verlangsamen der Gegnerwellen und kann diese in mehreren Stufen aufleveln. Bei Sleep Attack gibt es aber nur eine Spielgeschwindigkeit und das ist gut so. Stürmen nämlich viele Gegner heran, kann man sich nicht wie bei Genre-Kollegen auf seine aufgestellte Verteidigung verlassen, sondern muss das Spielfeld ständig drehen. Dazu gibt es sogar einen Pause-Button, während dieser kann man in Ruhe Planen und Übersicht gewinnen.

Sleep Attack iOSDurch die verschiedenen Drehungsmöglichkeiten muss man stets ein wachsames Auge auf’s Spielfeld haben und Gegnergruppe möglichst gleich in der Hälfte mit einem geschickten Dreh teilen und so an möglichst vielen Türmen pardon Monstern vorbeilaufen lassen. Nebenbei sollte man aufmerksam das Spielfeld nach zurückgelassenen Goldmünzen Ausschau halten und mit einem Touch einsammeln. Auch passiert es teilweise, dass mit einer neuen Welle plötzlich neue Turmbauplätze erscheinen. Hier hat man also alle Hände voll zu tun und das ist angenehm. Leider gibt es keine verschiedenen Schwierigkeitsgrade.

Für die Münzen kauft man neue Turm-Monster und levelt sie auf. Dazu kann man noch PowerUps einsetzen und so beispielsweise das komplette Spielfeld kurz einfrieren oder dem zu beschützenden Monster neue Leben spendieren. Diese PowerUps muss man aber mit einer anderen Währung kaufen, die man für den Highscore eines abgeschlossenen Levels bekommt – alternativ kann man sie mit echtem Geld nachlegen. Dies war für mich aber nicht nötig und ist sozusagen nur eine Art Cheatmöglichkeit für Geld.

Das Artwork ist großartig gelungen und bietet trotz der vielen Details und Buntheit noch Übersicht. Die Monster der Gegner und Türme sind einfach niedlich und werden durch die passenden Soundeffekte gut in Szene gesetzt. Insgesamt wurde hier aufwendig an der Präsentation gefeilt.

Endlich gibt es mit Sleep Attack TD mal wieder ein TowerDefense Spiel, dass sich frisch anfühlt. Auf eine solide Basis aus einer kleinen Grundstory, liebevollem Artwork und Sound, vielen Monstern und Türmen wurde die neue Spielidee aufgeflanscht: Man kann das Spielfeld mitsamt Türmen, Wegen und Gegnern drehen. Dadurch ist man permanent beschäftigt und es ergeben sich immer wieder neue taktische Möglichkeiten. Daher sollten sich das Spiel auch Zocker ansehen, denen TowerDefense-Spiele mittlerweile zu den Ohren heraushängen. Sleep Attack TD ist eine fast ausnahmslose Emfpehlung und gehört zu den besten TowerDefense-Spielen 2014!

Sleep Attack TD
Sleep Attack TD
Entwickler: Bad Seed SRL
Preis: 3,49 €+
+ vielschichtiges Gameplay
+ frische TowerDefense-Spielidee
+ leichte Steuerung
+ viele Strategien möglich
+ viele Gegner
+ niedliches 2D Cartoon-Artwork
+ verschiedene Umgebungen
+ InAppKäufe nur optional
+ gute Soundkulisse
+ GameCenter-Anbindung
+ Universal-App
– keine Schwierigkeitsgrade
– englisch
– keine iCloud Savegames

Über Tobi

Tobi gründete die AppGemeinde 2010 und führte sie sieben Jahre lang fast im Alleingang mit Liebe zum Zocken fort - bevor er sie 2018 abgegeben hat. In dieser Zeit veröffentlichte er hier rund 2.500 Artikel.