Review: Love You To Bits – Der (in)offizielle Nachfolger zu Tiny Thief


Warning: curl_setopt(): CURLOPT_FOLLOWLOCATION cannot be activated when an open_basedir is set in /var/www/web714/html/wp-content/plugins/wp-appbox/inc/getappinfo.class.php on line 427
Falls ihr es schon an den Screenshots erkannt habt: Love You To Bits sieht nicht nur aus wie Rovios Tiny Thief, sondern ist quasi der offizielle Nachfolger, auch wenn der spanische Entwickler Alike / Pati.io dies nicht so tituliert. Immerhin darf es das Spiel auch sein, schließlich hat das Team damals schon…

Love You To Bits (iOS)

Artwork
Details / Anspielungen
Rätsel / Abwechslung
Umfang / Langzeitmotivation

Gesamtwertung

Leser-Wertung: 4.9 ( 1 votes)
93

Falls ihr es schon an den Screenshots erkannt habt: Love You To Bits sieht nicht nur aus wie Rovios Tiny Thief, sondern ist quasi der offizielle Nachfolger, auch wenn der spanische Entwickler Alike / Pati.io dies nicht so tituliert. Immerhin darf es das Spiel auch sein, schließlich hat das Team damals schon an dem kleinen aber grandiosen Adventure/Rätselspiel mitgearbeitet. Ob es den hohen Standard halten kann?

Der Name ist Programm und Wortspiel zugleich. Love You To Bits heißt übersetzt so viel wie „Ich habe dich zum Fressen gern“. Das passt schon mal, denn die Story dreht sich um die Liebe zwischen dem jungen Kosmo und seiner Roboter-Flamme Nova – und jetzt versteht ihr auch das Wortspiel mit Bits. Dummerweise führt die mechanische Freundin ein heldenhaftes, aber deshalb auch gefährliches Leben und wird bei einer Explosion zu Beginn des Spieles in ihre Einzelteile verrissen. Gut für die Entwickler, dass sich in jedem der 23 Level genau ein Teil versteckt hat. Ihr ahnt das Spielziel…

Love You To Bits iOS
Ähnlichkeiten sind Absicht.

Schon im ersten Level ist klar, dass es sich hier wirklich um einen Nachfolger von Tiny Thief handelt, denn es spielt sich genau so. Wie ein rudimentäres Adventure. Mit dem kleinen Kosmo läuft man durch die bis zu drei Bildschirme großen Spielwelten und muss jeweils ein Bauteil der Freundin finden. Das sieht man meist auch gleich, der Besitzer will es aber oft nicht hergeben oder der Ort an dem es liegt ist (noch) unerreichbar.

Mit einfachen Touches kann man Kosmo in Gang setzen, bei interaktiven Gegenständen wird ein Aktionsbutton eingeblendet. So sammelt man auch Gegenstände ins Inventar, die man an anderer Stelle wieder einsetzt. Komplexere Aktionen wie das Kombinieren von Gegenständen im Inventar sucht man hier vergeblich. Die Rätsel sind zudem meist nicht besonders schwer für erfahrene Adventure-Spieler (steigern sich aber angenehm), der eigentliche Reiz des Spieles besteht aber aus etwas anderem…

Love You To Bits Review
Anspielungen an jeder Ecke! Hier: Baking Bread. Oder so.

Das wirklich Spektakuläre an Love You To Bits sind die Level an sich, da jede Spiewelt nicht nur ein anderes Setting hat, sondern meist auch eine andere Rätsel-Logik verfolgt. Ein immer anderes Setting wäre jetzt nicht wirklich etwas besonderes, würde es nicht immer auf ein anderes Spiel, einen populären Film oder andere Dinge aus der Pop- und Nerdkultur anspielen. So rätselt man sich durch ein Level a la Limbo, The Room, Banner-Saga, die Wüstenplanet-Bar von Star Wars, die Bibliothek von Harry Potter, Monument Valley oder findet sich zwischen Panels eines Comics wieder. An einem Fernseher schaltet man zum Beispiel von den Teletubbies zu AstroTV oder Breaking Bad. Auch kleine Details wie ein Bild von Grumpy Cat lassen sich nebenbei entdecken.

Die Rätsel pendeln zwischen „normalen“ Adventure-Aufgaben wie „Baue einen vollständigen Schneemann“, wofür man allerlei Bauteile besorgen und Unter-Rätsel erledigen muss. Für alle Level braucht man in einem ersten Anlauf an die drei Stunden, dazu kommt noch mehr Spielzeit, wenn ihr euch auf die Suche nach allen Geheimnissen macht… Der Entwickler hat aber schon neue Level als kostenloses Update im Spiel angekündigt.

Love You To Bits Review
Kreative Level sorgen für Abwechslung.

Abwechslung gibt es beispielsweise mit Zeit-Leveln, wenn zum Beispiel alle Aktionen der Bewohner rückwärts ablaufen, die Zeit Memento-like wild hin- unr herspringt oder ein Level immer wieder neu startet – und täglich grüßt das Murmeltier. Oder Braid. Die Level sind also sehr abwechslungsreich und immer linear zu erledigen, womit die Motivation zum erneuten Durchspielen aber sinkt. Um dem entgegenzuwirken, haben die Entwickler in jeder Spielwelt noch zwei versteckte Gegenstände platziert, die Kosmo an Begebenheiten seiner Beziehung zu Nova erinnern. Das fordert zum einen, da sie teilweise wirklich gut versteckt sind und zum anderen erzählt das Spiel so nebenbei unterhaltsam etwas zu den beiden Hauptakteuren.

Das niedlich gehaltene Artwork ist nicht nur verdammt detailliert, es strotzt nur so von tollen Anspielungen, dies es wert sind, gefunden zu werden! Zur Bezauberung des Spielers tragen dabei die wundervollen Animationen bei, die nicht nur geschmeidig über den Touchscreen laufen, sondern auch immer speziell für die jeweilige Szene erstellt wurden. Monotone Wiederholungen gibt es hier nicht. Die Musik ist meist von einem Klavier eingespielt, das seine Melodien aber passend zur Szenerie verändert – wenn es sein muss, kommt auch mal orchestrale Actionmusik. Das Spiel kommt übrigens ohne Text und InAppKäufe aus.

Love You To Bits ist ein würdiger Nachfolger zu Tiny Thief geworden und macht mir genauso viel Spaß! Wer den Vorgänger kennt und mochte, kann hier bedenkenlos zuschlagen und braucht nicht weiterzulesen. Alle anderen Spieler erwartet hier ein überaus liebevoll gemachtes Rätselspiel mit einer rudimentären Adventure-Mechanik. Das ist aber positiv und bedeutet Rätseln, ohne sich mit Nebensächlichkeiten abzugeben. LYTB ist ein perfektes Mobile Game und auch von der Touchsteuerung darauf zugeschnitten. Zwar gibt es keine große Story, dafür aber abwechslungsreiche Level mit genauso erfrischenden Spielideen. Dieses Spiel ist ein Pflichtkauf und es hat jetzt schon einen Platz in meiner Game of the Year Liste 2016!

Love You To Bits
Love You To Bits
Entwickler: Alike Studio
Preis: 4,49 €
+ niedliches / detailliertes Artwork
+ OneTouch-Steuerung
+ viele frische Spielideen mit jedem Level
+ knackige Rätsel
+ Nebenziele fordern
+ kleine Story
+ Anspielungen auf Videospiele / Nerdkultur
+ schöner Klavier-Soundtrack
+ keine InAppKäufe
+ deutsch
+ GameCenter-Anbindung
+ Universal-App
– keine Hilfe-Funktion
– manche Kletterpartien dauern…
– keine iCloud Savegames

Über Tobi

Maximum Geekness. Alles fing mit dem Atari 2600 an, dann ein Atari 800XE mit Datasette, dann ein 486er mit 25Mhz und 80MB Festplatte. Und heute? Zocken! Am liebsten immer und überall. Und sonst? Alles mit Knöpfen, einem Display und bei dem man etwas einstellen kann ist interessant!