Review: Empire TV Tycoon – Und täglich grüßt das Murmeltier

Bei Empire TV Tycoon dürft ihr euren eigenen Fernseh-Sender aufbauen und nicht nur das Programm zusammenstellen, sondern auch eigene Drehbücher entwickeln und Filme oder Serien produzieren. Entwickler Kalypso Media (die übrigens auch schon für M.U.D. TV im Portfolio haben) machen kein Geheimnis daraus, sich auch am Klassiker Mad TV orientiert zu haben.…

Empire TV Tycoon

Gesamtwertung

Leser-Wertung: Sei der Erste!
70

Bei Empire TV Tycoon dürft ihr euren eigenen Fernseh-Sender aufbauen und nicht nur das Programm zusammenstellen, sondern auch eigene Drehbücher entwickeln und Filme oder Serien produzieren. Entwickler Kalypso Media (die übrigens auch schon für M.U.D. TV im Portfolio haben) machen kein Geheimnis daraus, sich auch am Klassiker Mad TV orientiert zu haben. Ich habe das neue Aufbauspiel für euch getestet, um zu klären, ob es an das Vorbild heranreicht und überhaupt Spaß macht…

The Quest – Die Herausforderung

Empire TV Tycoon
Der Aufbau erinnert an den Klassiker MAD TV.

Am Anfang sucht man sich eins von drei Teams heraus, vergibt seinem Sender und dem Charakter einen Namen, wählt einen der drei Schwierigkeitsgrade und den Spielmodus. Mit Arcade spielt man gegen die KI, wobei der erste Spieler mit genug Ruf-Punkten gewinnt. Im Endlos-Modus gibt es keine richtigen Gewinner, sondern ein dauerhaftes Wetteifern. Im eigenen Spiel stellt man sich die Gewinn-Bedingungen selbst zusammen. Und schon kann es losgehen. Alle drei neuen Fernsehsender beziehen im gleichen Hochhaus Quartier, wodurch man sich immer mal über den Weg läuft. Und sieht, was die Konkurrenz so treibt.

Doch schon in den ersten Minuten trennt sich die Spreu vom Weizen: Wer mit diesem Spiel die Welt der Wirtschaftssimulationen für sich entdecken will, wird schnell kapitulieren. Das Spiel gibt nur kurze Einführungen als kleingeschriebenen Text, wobei man sich sofort und unter Zeitdruck um den Sendeplan kümmern muss. Wer hier einen behutsamen Aufbau wie bei Kairosoft-Spielen erwartet, bei denen erst nach und nach Features freigeschaltet werden, liegt mit Empire TV Tycoon falsch. Die Zeit sitzt einem immer im Nacken, statt zu pausieren kann man die Zeit nur noch schneller drehen… Eine Pause-Funktion wäre toll gewesen. Empire TV Tycoon hat einen harten Einstieg und ist damit eher etwas für erfahrene Spieler.

Der Teufel im Detail

Im unteren Bereich sieht man links den Fernseher, mit der aktuell ausgestrahlten Sendung – dies aber nur als verpixeltes Standbild. Auf der rechten Seite schaut man aus dem Fernseher heraus auf die Zuschauer, die auf einer Couch dargestellt werden. Die geben zur aktuellen Sendung ihre Meinung ab, wonach man sein zukünftiges Programm oder die Werbung abstimmen kann.

Was der geneigte Spieler bei Empire TV Tycoon bekommt, ist ein ganzer Haufen toller Details für Cineasten und Fernsehkucker. Zum einen gibt es bei den Filmen und Serien die originalen Titel, auch die Schauspieler werden mit ihren richtigen Namen benannt. Dazu geben die Zuschauer auf der Couch teilweise lustige Kommentare zu den Sendungen ab. Immer wieder entdeckt man schöen Filme im Keller-Archiv.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Was man regelmäßig macht, ist die Aufstellung der Sendungen. So ordnet man in einer Liste die gekauften Filme, Serien, Nachrichten und Werbeblocks an. Im Idealfall nach den zu erwartenden Zuschauergruppen und den Einschaltquoten. Blockbuster auf die 20 Uhr Position, Lagerfeuer und Korallenriffs können sich Freaks und Rentner nachts um drei ansehen. Hier fehlt mir allerdings die Möglichkeit, Serien oder Nachrichten als feste Position für unbestimmte Zeit anzuordnen, so dass man nicht alles für jeden Tag festlegen muss. Hier geht viel Zeit und bei mir auch Motivation drauf. Gefühlt habe ich damit 70% des Spiels verbracht.

Empire TV Tycoon
Die Menüs und das Interface ist teilweise überladen…

Die Retro-Optik ist detailliert und auf einem iPad sehr fein aufgelöst. Kritische Naturen könnten die Menüs und Schriften zu klein sein. Fakt ist, dass das Interface teilweise überladen und unübersichtlich wirkt.

Der Sound könnte auch zu einem Spiel aus den 90ern gehören und passt damit wenigstens zur Grafik, auch wenn er nicht besonders toll ist – immerhin nervt er nicht. Das Spiel ist übrigens komplett deutsch lokalisiert, man muss die Sprache allerdings von Hand in den Optionen im Spiel umstellen. Lediglich die Drehbücher haben es nicht bei der Übersetzung ins Deutsche geschafft und sind komplett auf Englisch – was dem Spielspaß aber keinen Abbruch tut. InAppKäufe gibt es keine.

Empire TV Tycoon ist ein gutes Aufbau-Spiel, mit dem man lange Spaß haben kann. Allerdings nur, wenn man den Willen und die Motivation hat, sich in ein solch komplexes Spiel hineinzufuchsen. Es wirft neue Spieler ins kalte Wasser und setzt sofort Zeitdruck sowie viele Abläufe voraus, mit denen Gelegenheitsspieler ihre Probleme haben werden. Ans Original von ’91 kommt es meiner Meinung nach nicht heran, aber das werden eh die wenigsten Mobile-Zocker noch kennen. Wer sich aber auf das Spiel, dessen teils überfrachtetes Interface und den Zeitdruck einlassen kann, wird mit einem liebevoll gestalteten Aufbauspiel belohnt – das vor allem für Cineasten und Fernseheulen einen Kauf wert ist.

Empire TV Tycoon
Empire TV Tycoon
Preis: 4,49 €

Über Tobi

Maximum Geekness. Alles fing mit dem Atari 2600 an, dann ein Atari 800XE mit Datasette, dann ein 486er mit 25Mhz und 80MB Festplatte. Und heute? Zocken! Am liebsten immer und überall. Und sonst? Alles mit Knöpfen, einem Display und bei dem man etwas einstellen kann ist interessant!