Der König ruft! Ihre Hoheit will mal wieder im Keller Ordnung schaffen lassen – im Falle eines Herrschers sind die Katakomben natürlich voller Monster. Das ruft euch, einen Helden alter Schule, auf den Plan! Während sich der Hochwohlgeborene vom Gaukler bespaßen lässt, wischt ihr derweil mit den Monstern im Keller den Boden.

Kaum ein Jump&Run hat mich in letzter Zeit schon von der ersten Minute an so begeistert und so lange an den Touchscreen gefesselt wie Devious Dungeon von Ravenous Games. Warum, wieso und weshalb erfahrt ihr hier…

Insgesamt bietet das Jump&Run der alten Schule über 60 Level und 6 fiese Endgegner. Doch diese Information ist recht bedeutungslos, da jedes der kurzen Level beim Start zufällig generiert wird. Und das sogar sehr gut, wobei sich das Spiel auch verschiedenen Umgebungen bedient.

In jedem Level muss man einen Schlüssel für den Ausgang finden. Um zum Erkunden der Spielwelt zu motivieren, gibt es noch kleine Aufgaben a la “Erledige 10 Monster” und versteckte Bereiche mit Geld und Erfahrungspunkten. Mit diesen levelt man seinen Charakter auf, mit dem Geld ersteht man beim fliegenden Händler zahlreiche neue Waffen, coole Rüstung, magische Ketten und Ringe oder Zaubertränke. Man kann zwar mit echtem Geld die Spielwährung nachlegen, aber es ist wirklich unnötig.

Devious Dungeon GameplayAuch der Schwierigkeitsgrad ist fair. Wer will, sucht schnell den Schlüssel und flitzt danach schnell zum Ausgang. Doch die vielen Gegenstände und die Monster droppen halt viel Gold und als echter Held ist man natürlich scharf drauf. Also verliert man meistens Leben, da man sich (gerne) in den Spielwelten verliert – dank Übersichtskarte findet man aber immer wieder zügig zum Ausgang.

Übrigens ist es trotzdem eine gute Strategie, erst einmal auf schnellstem Weg durch die Level zu rennen, da nur aller 3 Level ein Savepoint angelegt wird. Danach kann man ja in aller Ruhe noch einmal looten gehen – die Spielwelten werden ja eher immer neu erstellt. Nach rund 12 Levels muss man gegen einen fiesen Endgegner antreten – für die man sich jeweils eine individuelle Angriffsstrategie zurechtlegen muss.

Zwei Sachen haben die Jungs von Ravenous Games schon immer beherrscht: 1) Eine präzise Steuerung mit virtuellen Tasten. Ich behaupte mal, es gibt keine besser zu steuernden Jump&Run-Spiele im AppStore als die von Ravenous Games! Und da macht Devious Dungeon keine Ausnahme… Zwei Buttons für Links/Rechts und je einen Button für Springen und Schlagen, mehr braucht es nicht zum Glücklichsein. Gut, lediglich die Möglichkeit zur persönlichen Platzierung der Buttons auf dem Bildschirm wäre noch toll gewesen…

Und 2) eine tolle Retrografik, die niedlich ist und trotzdem erwachsen wirkt. Sie ist detailliert und auch farblich gut abgestimmt. Der Held und die Monster bei Devious Dungeon sind einfach cool Säue und zeigen wunderbar die Klischees von ollen Helden-Epos-Schinken auf. Das es bei der Retrografik absolut flüssig läuft, brauche ich ja nicht zu erwähnen – mache es aber hiermit trotzdem.

Das Jump&Run Devious Dungeon hat mich mit seiner Klasse überrascht. Zugegeben, man muss die Pixelgrafik mögen, die Spielmechanik ist aber klassisch und überzeugt mit viel Abwechslung durch die zufällig generierten Spielwelten. Auch wenn man auf eine Story verzichtet hat, motiviert es auch länger richtig gut durch das Aufleveln des Charakters, die präzise Steuerung und die zahlreiche Ausrüstung für unseren Helden. Auch InAppKäufe sind nicht notwendig. Für mich, das beste Jump&Run seit langer Zeit und eine unbedingte Anspiel-Empfehlung!

[appbox appstore 792176269]
+ tolle Retro-Grafik
+ versteckte Bereiche
+ Charakter-Verbesserung
+ präzise Steuerung
+ zufällig generierte Level
+ Münzen bleiben liegen
+ kleine Nebenaufgaben
+ viel Ausrüstung
+ Boss-Kämpfe
+ iCloud Savegames
+ passende Musik
+ InAppKäufe nur optional
+ GameCenter Anbindung
+ Universal-App
– englisch
– virtuelle Tasten nicht verschiebbar
– keine Story