Was lange währt, wird endlich gut. Das ist auch bei dem Jetski-Rennspiel Riptide GP 2 der Fall, schließlich kam der Vorgänger bereits 2011 in den AppStore und konnte im damaligen Appgemeinde Review stolze 5.5 Punkte absahnen.

Im zweiten Teil geht es mit dem Jetski im Karriere-Modus durch insgesamt 8 verschiedene Cups mit jeweils mehreren Rennen. Dabei bietet jede Strecke ihre eigenen Stärken und Hindernisse, vor allem durch die variierende Anzahl von Kurven und Schanzen. Natürlich seid ihr dabei nicht allein unterwegs, denn im Fahrerfeld starten auch noch sieben Gegner, die euch auf der Jagd um Platz 1 auch mal gehörig ärgern.

riptide 2 gp

Riptide 2 bietet wieder stuntreiche Rennen in Luft und Wasser…

Wie es bei vielen Rennspielen der Fall ist, gibt es auch in Riptide 2 GP verschiedene Rennarten: Neben den normalen Rennen gibt es noch Elimination-Rennen, bei denen nach einer gewissen Zeit der Letzte ausscheidet. Im Freestyle-Modus fahrt ihr alleine und müsst in einer festgelegten Zeit so viele Stunts wie nur möglich ausführen. Je größer und spektakulärer die Sprünge gelingen, desto mehr Punkte werden euch gutgeschrieben, während Wiederholungen von Tricks weniger einbringen. Bleibt noch der Hot-Lap-Rennmodus, bei dem man die schnellste Runde fahren muss.

Die Besonderheit bleibt wie beim Vorgänger der nasse Untergrund: Auf Wasser fährt sich ein Rennen eben nicht so präzise wie auf einer Rennstrecke. So kann die Welle eines vorausfahrenden Gegners die eigene Ideallinie schnell zunichte machen oder ein Überholmanöver an der Bande enden lassen. Aber gerade diese Zufallskomponente macht das Spiel einzigartig und die Rennen spannend.

Je nach Platzierung erhaltet ihr eine End-Wertung in Form von maximal 3 Sternen. Diese sollte man auch zu Hauf sammeln, denn mit den Sternen schaltet man die nächsten Cups frei. Hin und wieder muss dabei auch mal ein Rennen wiederholt werden, da der Schwierigkeitsgrad nicht wirklich einfach ist.

Neben den Sternen erhaltet ihr nach jedem Rennen auch Geld und Erfahrungspunkte, mit denen eurer Fahrer im Level aufsteigt. In der Garage könnt ihr mit eurem Geld acht weitere Jetski erwerben. Da diese jedoch sehr teuer sind, kann sich auch das Tuning des derzeitigen Jetski lohnen – kostenlos hingegen gibt es die Neulackierung von Untersatz und Fahrer in euren Lieblingsfarben.

Nach einem Level-Aufstieg des Charakters erhaltet ihr neben Geld auch Skill-Punkte, die man für insgesamt 30 neue Stunts ausgeben kann – viele der Stunts werden aber auch erst ab einem bestimmten Charakterlevel freigeschaltet. Die Stunts selbst kann man sich vor dem Kauf anzeigen lassen, wobei natürlich auch die Steuerung des Tricks angezeigt wird. Doch nicht nur der Glamour-Faktor wird durch die coolen Moves gesteigert, sondern auch eure Boostanzeige, womit ihr im Rennen schneller vorankommt. Schade nur, dass es keinen Trainingsmodus oder einen Schnelles-Rennen-Modus gibt, so dass man die Tricks hauptsächlich in der Karriere einüben muss.

Dafür gibt es nun aber endlich einen echten Multiplayer-Modus, den man im Vorgänger noch vermisst hat. Hier hat man die Möglichkeit Freunde via GameCenter einzuladen oder ein schnelles Rennen zu starten. Zudem wird im Spiel ein weiterer Modus angekündigt, näheres wird hierzu aber noch nicht verraten.

Auch ein weiterer Kritikpunkt gehört nun der Vergangenheit an: Nun stehen mehrere Steuerungsvarianten zur Verfügung. So könnt ihr durch die regelbare Neigungssteuerung, durch 2 Buttons auf der linken Seite oder durch das Berühren der jeweiligen Bildschirmhälfte lenken. Gebremst wird dabei immer mit einem eingeblendeten Button. Die Stunts werden dabei weiterhin mit verschiedenen Wischgesten auf dem Bildschirm ausgeführt. Natürlich werden euch dabei auf dem Bildschirm im HUD je nach Rennen auch die Streckenabschnitte, die aktuelle Position, die verbleibende Zeit und die Boostanzeige eingeblendet.

Grafisch bleibt das Spiel seinem Stil treu und bringt dabei noch die ein oder andere Verbesserung unter der Haube mit sich, die dem Spiel zu einer wahren Grafikpracht verhelfen und es locker mit anderen aktuellen Kollegen mithalten lassen. Weiterhin wohl unübertrefflich im AppStore bleibt die realistische Darstellung des Wassers und auch sonst kommen tolle Schatten-, Spiegelungs- und Spritzeffekte nicht zu kurz. Die Umgebungen sind sehr imposant und futuristisch gestaltet und kommen zudem deutlich abwechslungsreich als im Vorgänger daher. So gleicht keine Strecke der anderen, überall findet man schön Schanzen und eine gute Streckenführung.

Gut gelöst ist zudem, dass man das Spiel auch auf älteren iGeräten problemlos spielen kann. Dazu gibt es in den Einstellungen eine Option um die grafischen Ansprüche zurückzustellen. Die eher etwas dezenteren Motor- und Wassergeräusche übertönt ein toller und eingängiger Soundtrack, den man gern anlässt – insgesamt eine deutliche Verbesserung zum Vorgänger. Obwohl das Spiel komplett in Englisch ist, kann man sich schnell zurechtfinden und kommt auch ohne weitere Sprachkenntnisse zurecht.

patrickPatrick meint:

Was Vector Unit mit Riptide GP 2 abgeliefert hat, ist absolute Spitzenklasse! Die Grafik ist einfach wunderbar anzusehen und überzeugt mit knackigen Farben, Animationen und Wasser-Effekten. Die im ersten Teil noch nervige Soundkulisse ist im Nachfolger zum Glück wesentlich abwechslungsreicher. Die Steuerung hinterlässt wieder einen guten Eindruck und bietet Alternativen. Neben dem Karriere-Modus gibt es nun auch einen Multiplayer-Modus, in dem man sich nun online auf den abwechslungsreichen Strecken gegen andere Spieler messen kann. Auch sonst haben die Entwickler an Vieles gedacht: Universal Support, GameCenter-Anbindung, 3 Steuerungsoptionen, iCloud Support, ein geringer Speicherverbrauch von gerade mal 50 MB und die Option die Grafik herunterzufahren, so das auch Besitzer älterer iGeräte in den Genuss kommen. Einziger Kritikpunkt ist hierbei die neue Integration der InAppKäufe. Trotzdem gibt es hier eine klare Empfehlung!

+ grandiose Grafik / Effekte
+ 4 verschiedene Rennvarianten
+ realistisches Fahrgefühl
+ umfrangreicher Karrieremodus
+ Multiplayer-Modus
+ guter Sound
+ viele verschiedene, abwechslungsreiche Strecken
+ 9 verschiedene Jetskis
+ 31 erlernbare Stunts
+ 3 verschiedene Steuerungsarten
+ GameCenter-Anbindung
+ geringer Speicherverbrauch
+ läuft auch auf älteren iGeräten flüssig
+ Universal-App
+ iCloud-Support
– InAppKäufe
– englisch
– kein “Schnelles Rennen” Modus mehr
[app 662569685]