Krieg spielen hat gerade in diesen Tagen einen mehr als faden Beigeschmack. Daher fand ich es sehr angenehm, dass Risky Lab bei ihrem rundenbasierten Warbits das Ganze in eine niedliche Spielwelt einbetten und dann die Schlachten auch noch im Spiel virtuell ablaufen lassen - denn die Nationen der Zukunft sind hier einen gewaltigen Schritt weiter: Sie bekriegen sich nur noch auf dem digitalen Schlachtfeld und schauen, wer dort der Schlauere ist. Ein 'War-Simulator' sozusagen, statt echtem Krieg. Da könnte man sich eine Scheibe abschneiden, doch da wird wohl die Rüstungslobby nicht mitspielen. Doch zurück zum Spiel... Was auf den Screenshots nach einem…

Warbits

Präsentation
Abwechslung
Umfang
Multiplayer

Gesamtwertung

User Rating: Be the first one !

Krieg spielen hat gerade in diesen Tagen einen mehr als faden Beigeschmack. Daher fand ich es sehr angenehm, dass Risky Lab bei ihrem rundenbasierten Warbits das Ganze in eine niedliche Spielwelt einbetten und dann die Schlachten auch noch im Spiel virtuell ablaufen lassen – denn die Nationen der Zukunft sind hier einen gewaltigen Schritt weiter: Sie bekriegen sich nur noch auf dem digitalen Schlachtfeld und schauen, wer dort der Schlauere ist. Ein ‚War-Simulator‘ sozusagen, statt echtem Krieg. Da könnte man sich eine Scheibe abschneiden, doch da wird wohl die Rüstungslobby nicht mitspielen. Doch zurück zum Spiel…

Was auf den Screenshots nach einem TowerDefense Spiel aussieht, ist doch etwas ganz anderes. Das ausführliche englische Tutorial gibt Aufschluss: Auf bunten Spielkarten stehen sich immer zwei Nationen gegenüber. Es gibt viele verschiedene Einheiten, die man rundenbasiert befehligen kann – meist nutzt man die Runde für eine Bewegung oder einen Angriff. Viele Einheiten bedeuten auch ein genaues Studium ihrer Vor- und Nachteile, um den Gegner schnell zu überrumpeln.

Warbits Review

Auch im Winter wird gekämpft

Um an Geld zu kommen, kann man Städte besetzen, die dann pro Runde Geld abwerfen. Oder man besetzt gleich gegnerische Städte, um ihm den Geldhahn abzudrehen – was natürlich nicht ohne Kampf abgeht. Damit baut man sich in den Fabriken neue Einheiten, wobei Warbits komplett auf InAppKäufe verzichtet. Das Spiel gilt als gewonnen, wenn man alle gegnerischen Einheiten besiegt oder die feindliche Basis besetzt hat. Andersherum muss man natürlich auch immer ein Auge auf den eigenen Stützpunkt haben.

Warbits Review

Schickes Artwork und tolles Touch-Interface

Das Spiel selbst ist für Mobile-Verhältnisse recht komplex und die viele Einheiten lassen ein taktisches Gameplay zu. Manche sind eher schwerfällig, weil gepanzert und eher für Nahangriffe. Andere haben große Reichweite, aber sollten eher nicht dem Feind zu nahe kommen. Eine eine Anhöhe platziert, gibt es einen Reichweiten-Bonus, auf einer Stadt sogar pro Runde ein paar Punkte Gesundheit hinzu. In fliegende Transporter kann man Fußeinheiten verladen und so schneller transportieren. Dazu kommen zum Beispiel noch Versorgungs-Einheiten, die man taktisch klug zu bedürftigen Kollegen kommandieren muss.

Auch die Karten spielen eine Rolle und sind vom Design meist interessant gehalten. Einheiten bewegen sich schneller auf Straßen und bekommen auf Matsch spürbar im Nachteil. Berge können meist nicht überquert werden und so ist schnell klar, welchen Weg der Gegner gehen könnte. Die KI ist hier übrigens recht gut und fordert, leider gibt es keine Schwierigkeitsgrade in der Einzelspieler-Kampagne, die mit 20 Missionen und 2 bis 3 Stunden Spielzeit übrigens recht kurz gehalten ist.

Warbits Review

Auch online ist eine Menge los…

Doch keine Angst. Abhhilfe und Nachschub liefert hier der deutlich umfangreichere Multiplayer-Modus, der allein schon 40 exklusive Maps an Bord hat. Hier spielt man lokal oder online ganz gemütlich, denn es geht auch asynchron, so dass Schlachten auch mal ein paar Tage dauern können. Hier könnt ihr aber auch ganz einfach gegen die KI spielen und habt sozusagen noch 40 schicke Level mit Singleplayer-Inhalt! Und auch wenn man keine Freunde hat, die Warbits besitzen, kann man onlineüber Tag Matches im Team mit anderen kämpfen -derzeit sind rund 2.000 Spieler  auf den Servern unterwegs. Unterm Strich also ein sehr umfangreiches Spiel mit langer Spielzeit.

Neben der wirklich hochpolierten Optik mit dem niedlich-bunten Comic-Look, merkt man Warbits an, dass es als Mobile-Game konzipiert und nicht nur Mehr-schlecht-als-recht™ portiert wurde. Die Steuerung der Einheiten und das Interface sind durchdacht und hervorragend mit Touch zu bedienen – lediglich der Button für das Ende einer Runde hätte permanent eingeblendet werden können.

Warbits ist ein richtig gutes Strategie-Spiel, dass mit seinen rundenbasierten Kämpfen den Hobby-Strategen fordert. Der Einstieg ist mit viel englischem Text und zahlreichen Einheiten und Details etwas langatmig und sperrig, aber wenn man einmal im Spiel ist, kommt Laune auf. Falls ihr mit dem Strategie-Genre nur wenig am Hut habt, wird der Einstieg schwer. Spielt ihr oft Spiele dieser Art, dann wird euch Warbits begeistern, denn vieles kennt man. Dazu bietet es aber viele neue und interessante Spielideen und eine wundervolle Präsentation mit einer charmanten Hintergrund-Story, die aus dem Titel eine echte Empfehlung für versierte Hobby-Strategen macht! Besonders für Multiplayer-Schlachten mit Freunden eignet sich Warbits.

[appbox appstore 584927317]
+ komplexes taktisches Gameplay
+ tolles Artwork
+ asynchroner Multiplayer (lokal/online)
+ Zoom-Funktion
+ großer Umfang
+ angenehme KI-Schlauhheit
+ iCloud Savegames
+ keine InAppKäufe
+ wenig Speicherbedarf
+ GameCenter-Anbindung
+ Universal-App
– etwas langatmiger Einstieg
– englisch