Virtuelle Schiebe-Puzzle sind seit Anbeginn des AppStore auch heute immer noch aktuell, so auch bei Zenge vom polnischen Entwickler Michal "Hamster" Pawlowski und Konrad Januszewski, der für das Artwork verantwortlich war. Doch neben den erwähnten Rätsel-Einlage erzählt das kleine Spiel auch noch die abstrakte Geschichte von Eon, einem einsamen Reisenden, der zwischen Raum und Zeit festhängt... Erstmal ein paar Worte zur Spielmechanik von Zenge: Man schiebt Puzzle-Teile auf fest vorgegebenen Bahnen an die richtige Stelle. Die Zielposition ist bereits markiert, es kommt bei dem recht einfachen Spiel eher darauf an, in welcher Reihenfolge man die Teile auf ihren Schienen verschiebt, damit sie sich…

Zenge

Gesamtwertung

User Rating: Be the first one !

Virtuelle Schiebe-Puzzle sind seit Anbeginn des AppStore auch heute immer noch aktuell, so auch bei Zenge vom polnischen Entwickler Michal „Hamster“ Pawlowski und Konrad Januszewski, der für das Artwork verantwortlich war. Doch neben den erwähnten Rätsel-Einlage erzählt das kleine Spiel auch noch die abstrakte Geschichte von Eon, einem einsamen Reisenden, der zwischen Raum und Zeit festhängt…

Erstmal ein paar Worte zur Spielmechanik von Zenge: Man schiebt Puzzle-Teile auf fest vorgegebenen Bahnen an die richtige Stelle. Die Zielposition ist bereits markiert, es kommt bei dem recht einfachen Spiel eher darauf an, in welcher Reihenfolge man die Teile auf ihren Schienen verschiebt, damit sie sich nicht gegenseitig behindern oder blockieren.

Zenge Review

Schon bald werden die Rätsel komplexer.

Hat man alles an Ort und Stelle geschoben, erscheinen auf den Teilen Bildragmente, die sich als kleine Beigabe zu einem großen Endbild zusammensetzen- auf diese Weise erzählt das Spiel seine Story in 70 schön gezeichneten Bildern, die oft abstrakt sind. So puzzlet man sich also durch die kleine Geschichte… Ich für meinen Teil finde sie sehr abstrakt und kann sie nur teilweise nachvollziehen. Egal, denn das Spiel basiert mehr auf Rätseln und da ist die Story nur etwas Kitt dazwischen, der zusätzlich mit der entspannten Musik schöne Rätsel-Atmosphäre schafft.

Rund zwei Stunden wird euch das Spiel mit den 70 Leveln beschäftigen, wobei die Rätsel sicher selbst zum Glück immer mal wieder ändern, was unterm Strich zwar nicht grundlegend anders wird, aber zumindest etwas Abwechslung bietet. Später bekommt man zum Beispiel eine Schaltfläche, auf der man die Puzzleteile drehen kann. Oder man muss Teile erst zusammensetzen, um sie dann als Ganzes zu verschieben, um damit neue ‚Schienen‘ zu erreichen. Hier hat sich der Entwickler zum Glück nicht auf einer Spielidee ausgeruht, sondern hat immer wieder mal etwas frisches auf Lager.

Zeitdruck gibt es bei dem Zenge keinen, das sich damit zu einem soliden Zen-Puzzler mausert. Die Schiebe-Rätsel sind recht abwechslungsreich und beschäftigen euch rund zwei Stunden recht angenehm. Das Spiel hat vor allem eine schöne Atmosphäre, die durch die kleine (abstrakte) Story und den entspannten Soundtrack noch einmal verstärkt wird. Die Rätsel werden zunehmend schwerer, aber nie unfair, so dass man die fehlende Hilfe-Funktion vermissen würde. Eine Empfehlung für Rätselfreunde, die hier zwar nicht wirklich Neues bekommen, aber dafür solider Rätselkost in einer erfrischenden Mischung.

[appbox appstore 1068416637]
+ entspannte Schiebepuzzle
+ immer mal wieder neue Ideen
+ nettes Artwork
+ präzise Touch-Steuerung
+ kleine Story
+ keine InAppKäufe
+ entspannter Soundtrack
+ GameCenter-Anbindung
+ Universal-App
– wenig Umfang
– keine iCloud Savegames