Dieses Spiel solltet ihr euch anschauen, wenn ihr früher gern auf eurem Telespiel gedaddelt habt, wenn ihr Slayin von FDG mochtet, wenn ihr auf Retrografik steht oder wenn ihr einfach gern etwas Action zum Zeitvertreib auf eurem iGerät mögt. LvLn von Tanuki Entertainment bietet etwas von all diesen Dingen und hat mich damit überrascht.

Mit einem von vier freispielbaren Helden rennt man ohne große Story auf einem Bildschirm nach links und rechts, also erstmal eine Art Arena-Shooter. Viel mehr kann man nämlich nicht machen und genau das ist das unterhaltsame Spielprinzip: Der heldenhafte Held hält dabei nämlich ausdauern sein Schwert vor sich, an dem herannahende Gegner förmlich zerplatzen und damit das Zeitliche segnen. Man muss also mit gutem Timing die Laufrichtung wechseln oder springt, um fliegende Gegner zu erwischen. Nebenbei heißt es noch ankommenden Gegnern von unten und oben auszuweichen und Gold einzusammeln. Später schaltet man noch den Ninja frei, der links und rechts ein Schwert trägt oder den Zauberer, mit dem man auf Knopfdruck Feuerbälle abschießt und so gar keine Gegnerberührung haben darf.

LvLn ReviewIm Gegensatz zu Slayin kann ein Spiel bei LvLn schon mal 30 Minuten dauern, da man sich immer wieder mit der Spielwährung beleben kann – das ist vor allem in den Boss-Kämpfen ein Segen. Insgesamt geht es im Story-Modus durch acht längere Fantasy-Areale, die optisch schön umgesetzt sind und die man bei endgültigem Ableben noch einmal gezielt anspringen kann. Ist man komplett durch, darf man sich noch einmal im Highscore steigern. Dazu gibt es noch die Spielmodi “Bezwinger” und “Randale”, die man mit dem Abschluss der Story freischaltet.

Lvln LootBei den Charakteren ist der Name Programm, denn hier ist man schnell am Aufleveln. Schon während der ersten Spielwelt poppt am Bildschirmrand das Upgrade-Symbol auf. Im Shop kauft man für Spielwährung schnellere Schuhe, Rüstung, bessere Waffen oder mehr Lebenskraft. InAppKäufe sind nicht wirklich nötig, denn unterwegs sammelt man eine Menge Gold und magische Schlüssel ein, für die man Inhalte wie Designs für die Buttons und neue Charaktere freischaltet.

Die Steuerung ist einfach und wird mit drei Tasten für Links, Rechts und Springen erledigt. Anders als bei Slayin darf der Held aber auch anhalten, wenn man die Tasten loslässt. Da es wie ein altes Telespiel aufgebaut ist – oben der Bildschirm, unten die Steuerelemente – lassen sich die Buttons leider nicht verschieben, was für kleine Hände auf dem iPad Air recht große Wege bedeutet. Auch ein iOS Controller wird nicht unterstützt. Die Grafik wurde aus groben Pixeln von Hand gestrickt und hat auf jeden Fall Charme – wie immer muss man diese Art von Huldigung der 90er Ära jedoch mögen. Bei den Soundeffekten ertönt der erwartete Chiptune-Sound aus den Boxen, die Musik geht aber andere Wege und ist modern – teilweise sogar recht ausgefallen mit Trompete oder E-Gitarre, passt aber trotzdem.

Im ersten Moment beginnt LvLn ziemlich einfach, doch zieht es Retrofreunde schon bald mit seinem actionreichen Gameplay in den Bann. Auch wenn man im Prinzip mit seinem Schwert oder Zauberstab ‘nur’ auf und ab läuft, kommt Spielspaß auf. Zumal die Spielwelten schön designt sind, die Gegner zahlreich kommen und es jede Menge Loot zum Einsammeln gibt. Nicht nur mit diesem Grundkonzept ähnelt es damit Slayin von FDG – doch es macht seine Sache dabei so gut, dass ich es sogar besser als Slayin finde! Was mich an LvLn begeistert, sind die langen Spielsessions, die schönen Hintergründe und längerfristig die verschiedenen Spielmodi. Stürzt euch doch auch mal in die Schlacht, mir hat es viel Spaß gemacht!

[appbox appstore 738887893]
+ schöne Retrografik
+ viele Gegner
+ drei verschiedene Helden
+ einfache Steuerung
+ viele Upgrades
+ lange Spielzeit
+ InAppKäufe nur optional
+ schöner Soundtrack
+ deutsch
+ Universal-App
– manchmal zu einfach
– kein GameCenter
– keine iCloud Savegames
– Tasten lassen sich nicht verschieben