Wie jedes Jahr gewährt Apple zur seiner Keynote bei der World Wide Developer Conference WWDC eine Vorschau auf die neueste iOS Version, denn im Herbst 2016 kommt iOS 10. Hier gibt es die wichtigsten Fakten zu iOS 10:

Zuerst fällt auf, dass Apple mit iOS 10 optisch nichts komplett neu macht, hier gilt eher “Evolution statt Revolution”. Änderungen im Detail. Und passend zur zehnten Version von iOS stellte Craig Federighi zehn Neuerungen der im Herbst erscheinenden Software näher vor.

Hier schon mal das offizielle iOS 10 Video:

https://www.youtube.com/watch?v=PERPpFWHnDM

Foto App mit Gesichts- und Objekterkennung

Apple Foto-App erkennt nun auch automatisch Gesichter. Keine Angst, dies soll nur auf dem iPhone selbst geschehen und nicht ins Internet übertragen werden – das spart Traffic und Datenschützer freuen sich. Auf Grundlage dieser neuen Funktion soll die App mit Memories auch automatisch Collagen zusammenhängender Fotos erstellen.

Maps kann mehr

Die Karten-App, die schon längere Zeit zur Navigation unter iOS dient, wurde überarbeitet. Neben einem neuen Interface mit neuen Gesten, gibt es bessere Ortsvorschläge und zum Beispiel eine nützliche Übersicht, wo wichtige Orte wie die nächste Tankstelle oder Restaurants entlang der eingegebenen Route liegen. Ebenfalls interessant: Ändert sich die Verkehrslage, schlägt die App eine bessere Route vor.

Die Musik-App im neuen Gewand

Die zugegebenermaßen bemühte und etwas peinliche Präsentation der neu überarbeiteten Musik-App war anstrengend und brachte nicht wirklich wesentlich neues ans Tageslicht. Wer kein Nutzer von Apple Music ist, wird hier kaum Unterschiede merken. Das Interface ist nun etwas übersichtlicher bei der Navigation und es gibt automatisch Texte zum aktuellen Song.

iMessage kräftig aufgebohrt

ios10_iMessageIm Prinzip nur Spielerei, aber dafür eine sehr schöne: iMessage kann nun deutlich mehr und wird mit vielen Effekten aufgepimpt. So rücken drei mal größere Emojis mehr in den Fokus und Nachrichten lassen sich nun zum Beispiel brüllen, flüstern oder verschleiern – der Lesende muss diese dann erst freiwischen. So werden Unterhaltungen dynamischer.

Eingegebener Text wird durchsucht und mögliche Wörter, für die es ein Emoji gibt, werden markiert – kein langes Suchen mehr in der Emoji Liste. Auch das Einzeichnen von kleinen Skizzen oder kurzen handgeschriebenen Texten ist möglich. Auch Entwickler können hier eine Art Plugin für Aufkleber und ähnliche Effekte programmieren und natürlich auch im AppStore anbieten – sogenannte iMessage Apps.

Wie in WhatsApp gibt es nun auch eine Live-Vorschau für eingebundenen Links, aber auch für Videos oder Songs.

Schick: Wer häufig in mehreren Sprachen tippt, kann dies nun tun, ohne dazu die Tastatur zu wechseln – iMessage erkennt automatisch die verwendete Sprache.

Mehr Telefon im Telefon

Lange ist nichts mehr mit der Telefon-App passiert, bis iOS10: Nutzt man die Mailbox, kann das iOS Gerät nun die aufgesprochene Nachricht in Text zum Nachlesen niederschreiben. Außerdem werden Anrufe von anderen Apps wie WhatsApp nun auch auf dem Lockscreen wie ein normaler Anruf angezeigt.

Neuer Lockscreen

ios10_lockscreenDer Lockscreen wurde überarbeitet, wo nun Nachrichten mit mehr Inhalt angezeigt werden können – so lassen sich hier direkt Fotos & Videos anschauen oder auch direkt an Chats teilnehmen, ohne das Telefon zu entsperren. Auch mit Apps lässt sich schneller interagieren. Mit der bequemem Raise-to-wake Funktion kann man das iPhone aufwecken, indem man es einfach aufhebt und bewegt.

News & Home

Hierzulande ist News (noch) nicht verfügbar und schon wurde das Interface überarbeitet. Man darf gespannt sein, ob Apple mit iOS 10 auch deutsche Nutzer damit versorgt.

Die HomeKit-Schnittstelle wird nun in Home zusammengefasst und ist Sammeplatz für alle möglichen Apps von Dritt-Anbietern. Hier lassen sich auch Szenarien bauen und speichern. Außerdem gliedert es sich als Shortcut in das Kontrollzentrum ein.

Notizen zusammen bearbeiten

Kleine, aber feine Neuheit: Notizen lassen sich nun für Teams oder Freunde freigeben und so einfach und effektiv gemeinsam an einem Text arbeiten. Dank der kürzlich aufgebohrten Features mit iOS 9 können die Notizen nun ziemlich viel und man bekommt kostenlos ein mächtiges Team-Werkzeug an die Hand.

Siri wird (wieder) besser

Siri wird offener: Endlich kann man mit Siri auch Apps von Dritt-Anbietern steuern. Ist man in einer App, versteht Siri nun Fragen und Befehle auch in Bezug auf diese App, wie zum Beispiel in iMessage.

Löschen von Apples vorinstallierten Apps

Erstmals lassen sich wohl unter iOS 10 die vorinstallierten Apps von Apple löschen, zum Beispiel die Aktien App, die wohl nur sehr wenige Nutzer brauchen.

E-Mails werden übersichtlicher

In der E-Mail App gibt es mit iOS 10 endlich eine Konversations-Ansicht. Tippt man einen E-Mail Verlauf auf der linken Seite an, bekommt man auf der rechten Seite der App nun eine Abfolge der Mails untereinander zu sehen.

Für wen ist iOS 10 verfügbar?

In diesem Jahr werden wieder einmal ältere Geräte ausgeschlossen (iOS 9 dagegen unterstützte alle damaligen iGeräte). iOS 10 lässt sich wahrscheinlich nur ab dem iPhone 5, dem iPad mini und dem iPad 2 sowie neueren iGeräten installieren. Fällt also nur das iPhone 4S raus.

 

Wo kann ich noch mehr nachlesen?

Direkt bei Apple: www.apple.com/ios/ios10-preview

Und sonst so?

++++ OS X heißt nun macOS, die nächste Version hört auf den Namen Sierra. Ich stelle mir jetzt schon wieder meine Mutter vor, die sagt, sie benutzt nun das neue Mackos. Wichtige Neuerungen sind hier zum Beispiel Siri-Support auf dem Mac und eine plattform-übergreifende Zwischenablage mit iOS. ++++

++++ Apple stellte watchOS 3 vor, das einige kleine Neuerungen für die Besitzer der SmartWatch bringen soll. Wichtig: Das OS und Apps sollen nun noch flüssiger laufen und schneller reagieren. ++++

Bilder: Apple