Der Entwickler PopCap ist vor allem mit dem TowerDefense-Hit Pflanzen gegen Zombies und dem Match3-Spiel Bejeweled bekannt geworden, nun veröffentlichen sie mit Publisher EA den Nachfolger Pflanzen gegen Zombies 2, der als kostenloser Download ab heute im AppStore erhältlich ist. Moment mal. Kostenlos? Genau, hier kommt wieder das Freemium-Modell zum Tragen, doch schauen wir erst einmal, was es Neues gibt!

Zu Beginn noch einmal das Gameplay-Prinzip für Leute die das Spiel noch gar nicht kennen: Bei dem TowerDefense Spiel verteidigt man sein Haus mit Pflanzen vor Zombies, die auf mehreren Bahnen heranstürmen und gegen die man eine bestimmte Zeit lang aushalten muss. Um seine Pflanzen zu versorgen, benötigt man Sonne, die als Symbol vom Himmel fällt oder mit Sonnenblumen selbst generiert werden kann.

Der Untertitel des zweiten Teiles lautet “Its about time” und genau darum geht es: Um eine Zeitmaschine, in der euch euer durchgeknallter Nachbar Dave verschleppt. Hier reist ihr in drei neue Umgebungen, die jeweils ihre eigenen Zombies und Elemente mitbringen.

pflanzengegenzombies2Nach ein paar Einführungsspielchen vor eurem bekannten Haus verschlägt es euch zuerst ins alte Ägypten. Hier gibt es witzige Mumien, die euch ans Leder wollen oder sich hinter einer bemalten Steintafel anschleichen. Teilweise kommen auch Pharaonen, die euch die Sonnen mit einem magischen Stab wegzaubern.

Nach einigen Missionen (und mit den nötigen Sternen) geht es ins Zeitalter der Piraten. Neben den üblichen untoten Verdächtigen schwingen sich aber auch ein paar Enter-Piraten an Bord, es gibt Piraten-Zombies die große Fässer mit noch mehr Zombies heranrollen. Oder auch starke Möwen, die neue Piraten heranfliegen.

Als letzte Umgebung wird man in den Wilden Westen gebeamt. Hier gibt es Schienen, auf denen man die Pflanzen schnell auf einem Wagen an die benötigte Stelle fahren lassen kann. Unter den Wild-West-Zombies mit Cowboy-Stiefeln und Hit findet man fiese Gesellen mit Dynamitstangen, die sich in eure hinteren Reihen katapultieren. Oder resistente Kerle, die sich mit einer Ofenklappe panzern.

Prinzipiell ändert sich beim Nachfolger am eigentlichen Spielprinzip gar nichts, alles wurde nur mit einer neuen Optik überzogen und schönere Animationen verpasst – aber selbst die Rasenmäher sind als letzte Rettung noch da. Schade das der Entwickler hier nicht mehr Mut bewiesen hat, auch mal ein paar grundlegend neue Spielideen mit einzubringen oder Dinge zu ändern. Auch Musik und Soundeffekte sind zum Großteil vom Vorgänger übernommen oder daran angelehnt – was ja nicht schlecht ist, denn dieser war ja sehr gut. Schöne Idee: Je nach Umgebung bekommt das Soundtrack-Thema einen neuen Anstrich.

Okay, ein paar wenige Neuerung gibt es doch. Wichtig ist der Dünger, den manche Zombies fallen lassen. Wendet man ihn auf eine Pflanze an, bekommt diese für kurze Zeit Superkräfte und feuert mit vielfacher Kraft auf die Gegner. Außerdem hat man nun PowerUps am unteren Bildschirmrand, die man bei Bedarf auslösen kann: Man kann Zombies (für eine bestimmte Zeit) mit der bekannten Pinch-Geste zusammendrücken und damit auslöschen. Mit einem anderen PowerUp kann man sie durch die Gegend schnipsen oder ihnen elektrische Schocks verpassen – jede Benutzung kostet natürlich Geld. Und das nicht gerade wenig, wer dieses Feature benutzen will, hat bald ein leeres Konto.

Wie wurde nun das Freemium-Modell eingebaut? Wie schon beim ersten Teil lassen die Zombies ab und zu Münzen fallen, zudem verdient man mit jedem abgeschlossenen Level neue Münzen. Alle neuen Pflanzen bekommt man durch den Abschluss eines Levels, man kann aber einige auch schon zu Beginn kaufen. Auch sein virtuelles Konto kann man mit echtem Geld aufstocken. Im Laden gibt es noch diverse Boni wie einen zusätzlichen Platz für Dünger und Samen oder +25 Sonnen bei jedem Start. Nach einiger Spielzeit wird klar: EA ist diesmal sehr behutsam mit der InGame-Werbung und dem Balancing umgegangen. Wirklich nötig sind weitere Investitionen nicht und wer etwas Ausdauer hat, kommt auch ohne echtes Geld durch das Spiel! Allerdings sind viele der neuen Features im Grunde unnötig und vielleicht auch nur im Spiel, um eine Möglichkeit zur Geldausgabe zu generieren.

Übrigens: Wie bei EA oft der Fall, muss man die Übertragung von Spieldaten selbst unterbinden. Das könnt ihr unter Optionen > Freigabe von Nutzungsdaten > deaktivieren – leider ist dies ohne eine Rückfrage standardmäßig aktiviert. Was genau übertragen wird und was damit geschieht, ist nicht erkenntlich.

tobiTobi meint:
 
 Never change a winning Verkaufsmodell haben sich die Entwickler gedacht und das erste Spiel mit neuen Spiel-Elementen aufgebohrt und mit drei neuen Umgebungen versehen: Fertig ist Pflanzen gegen Zombies 2. Wirklich Neues sucht man (leider) vergebens – dafür gibt es mehr vom erfolgreichen Spielprinzip, dass aber immer noch Spaß macht. Die neuen Umgebungen mit den Zombies und Pflanzen zu sehen ist eine funktionierende Motivation. Die InAppKäufe werden zum Glück nicht nervend beworben. Unterm Strich bekommt man hier ein kostenloses Levelpack, das man mit etwas Geduld auch ohne zusätzliche Investitionen durchspielen kann – wobei zum Glück Spielspaß aufkommt.
+ motivierendes TowerDefense Spiel
+ neue Spielelemente / Zombies
+ niedliche Grafik
+ witzige Animationen
+ deutsch
+ gute Steuerung
+ entspannter Soundtrack
+ lustige Soundeffekte
+ GameCenter Anbindung
+ kostenlose Universal-App
– keine wesentlichen optischen Neuerungen
– kein iCloud-Support
[app 597986893] w5