Hersteller Mad Catz hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass Segment der mobilen Controller mit seiner C.T.R.L. Serie aufzumischen und vor allem preislich eine Alternative zu bieten, ohne an der Qualität zu sparen. Für iOS stellt er den C.T.R.L.i vor, für Android gibt es den C.T.R.L.r als eigenständigen Bruder.

Mad Catz CTRL

 

Features

Beide Controller verfügen über zwei analoge Joystick, ein Steuerkreuz sowie 4 Buttons auf der Frontseite und vier Schulter-Buttons. Beim iOS Controller C.T.R.L.i sind das Steuerkreuz und alle (!) Buttons druckempfindlich, dass heißt man kann theoretisch sogar mit einem kleinen Front-Button gefühlvoll Gas geben. Der Android-Bruder kann dagegen auch mit einem PC gekoppelt werden und hat noch Buttons zur Medien-Steuerung.

Mad Catz CTRL iOS ControllerGröße und das Handling kommen dem XBOX-Controller in vielen Belangen sehr nahe. Wem das für unterwegs zu groß ist, sollte sich vielleicht den identischen Micro C.T.R.L. ansehen, der noch einmal 20% kleiner (und preiswerter) ist.

Beide Controller gibt es in 5 verschiedenen Farben, darunter drei popige Farbtöne, die Rückseite ist aber jeweils schwarz. Dort gibt es ein Batteriefach für zwei AAA-Batterien, die mitgeliefert werden – damit soll der Controller mindestens 40 Stunden durchhalten. Bis zu vier Controller kann man theoretisch an einem iGerät zusammen via Bluetooth koppeln.

Mitgeliefert wird außerdem ein Handy-Halter, den man optional an der Rückseite anschrauben kann. Dort findet in einem Schiebe-Mechanismus ein aktuelles Smartphone Platz, wodurch der Controller zu einer kompakten Spiele-Konsole wird.

 

Warum kein kombinierter Controller für iOS und Android?

Apple schiebt hier ganz klar den Riegel davor: Wer das offizielle Siegel “Made for iOS” auf seiner Verpackung haben will (und das ist Pflicht) darf keine Android-Kompatibilität aufweisen. Apple hat kürzlich erst eine App aus dem Store geworfen, weil in deren Beschreibung das Wort Android vorkam. Wer ein iGerät mit Jailbreak besitzt, kann wahrscheinlich auch den C.T.R.L.r Android Controller nutzen – wie jeden anderen Bluetooth-Controller.

Es gibt zwar Controller, die beide Plattformen unterstützen – unter iOS dann aber nicht den offiziellen Mfi Modus für aktuelle Spiele, sondern nur den iCade-Modus. Bei dem veralteten Modus simuliert der Controller eine virtuelle Tastatur und die unterstützten Spiele nehmen dann zum Beispiel ein virtuelles “A” des Controller für den Links-Button. Doch dafür erscheinen heutzutage praktisch keine Spiele mehr im AppStore. Eine Investition in einen iCade Controller lohnt sich nicht mehr für iOS Zocker.

 

Allgemeiner Testeindruck

iOS Controller Vergleich

Controller-Vergleich: Der Mad Catz CTRL ist dem XBOX Controller sehr ähnlich

Nach dem ersten Auspacken überzeugen beide Controller mit ihrer Griffigkeit, sie lagen genauso gut in der Hand wie ein XBOX-Controller. Nach dem Einlegen der beiden Batterien hat der Controller immer noch ein angenehmes Gewicht. Es gelingt der Spagat zwischen Wertigkeit (nicht zu leicht) und Bequemlichkeit (nicht zu schwer) – auch nach längerer Spielzeit gab es keinen Grund zum Meckern.

Die Analog-Sticks sitzen schön fest und schnappen straff zurück, die Buttons haben einen angenehm festen Druckpunkt. Nichts macht einen wackeligen Eindruck, kein Knarzen, kein Klappern. Gekoppelt wird über Bluetooth, was bei beiden Controllern problemlos gelang.

Die Halterung für das Smartphone ist schnell montiert und hält das zusätzliche Gerät straff in seinen Feder-Armen. Herausfallen unmöglich. Auch der Schwerpunkt ist gut gewählt, so dass es nicht kopflastig wird, sondern immer noch angenehm in der Hand liegt.

 

Testeindruck C.T.R.L.i für iOS / tvOS

Mad Catz CTRLi ReviewDer C.T.R.L.i hat einen separaten Einschalter an der Unterseite und ist schnell einsatzbereit – hält man die Pause-Taste längere Zeit, kann man ihn neu mit dem iGerät koppeln. Es gibt im AppStore die kostenlose Mad Catz App, über die man direkt Firmware Updates via Bluetooth einspielt und alle Funktionen überprüfen kann. Dazu gibt es eine Liste aller unterstützten Mfi iOS Spiele – mittlerweile weit über 500 Titel! Außerdem bekommt man hier eine genaue Auskunft über den Ladestand.

Die Buttons sind, wie schon erwähnt, analog und lassen damit eine sehr genaue Steuerung zu. Einige Spiele haben allerdings ein Problem mit den feinfühligen analogen Buttons – auch wenn das am Entwickler liegt, ist es ärgerlich. Ein Beispiel ist das kürzlich erschienene Gunslugs 2, bei dem sich die Figur erst in Bewegung setzt, wenn man den Stick 100% in eine Richtung bewegt. Das gilt auch für die Buttons, die man richtig drücken muss, um auszulösen. Abschalten lässt es sich in der Controller-App leider nicht. Doch solche Fälle waren zum Glück sehr selten – meist profitiert man von der gefühlvollen Steuerung wie beim Lenken in Real Racing 3, beim Laufen in GTA San Andreas oder Exiles.

Derzeit ist der Controller einer der preiswertesten Vertreter für iOS und kann sich außerdem noch mit einem tollen Formfaktor sowie guter Verarbeitung profilieren. Für mich der derzeit beste Mfi Fullsize Controller.

 

Testeindruck C.T.R.L.r für Android/PC

Mad Catz CRTLr ReviewDer C.T.R.L.r ist ein kleiner Tausendsassa, kann man ihn doch mit Android-Geräten und einem (bluetoothfähigen) PC als Game-Controller und Maus verwenden. Dazu hat er auf der Frontseite noch zusätzliche Tasten für die Mediensteuerung wie Play/Pause. Das ist zwar eher eine nette Spielerei, kann aber zum Beispiel als Fernbedienung bei einem Internet-Radio Player sinnvoll sein. Neben den 4 Frontbuttons gibt es jeweils noch zwei weitere Buttons unter den Analog-Sticks sowie zwei weitere Buttons neben dem mittleren Einschalter. Im Gegensatz zum CTRLi muss man hier mit komplett digitalen Buttons/Steuerkreuz vorlieb nehmen – das bedeutet, dass der Controller entweder 100% und nicht registriert.

Die Kopplung mit einem Android-Tablet funktionierte ohne Probleme. Auch die angetesteten Spiele wie GTA San Andreas und ein Teil der Final Fantasy Reihe ließen sich ohne weitere Konfiguration sofort vernünftig steuern. Das ist wohl unter Googles Betriebssystem nicht mit allen Controllern der Normalfall und zeichnet den Controller damit aus…

Großer Vorteil des C.T.R.L.r sind die flexible Einsatzmöglichkeiten, wenn man eh gerade einen Controller für Android sucht und auch einen Spiele-PC hat, der damit versorgt werden kann. Die Mediensteuerung ist eine nette Dreingabe, die Maus-Simulation ist aber für die meisten Nutzer wohl eher unnötig. Aber wer weiß, für so manches Adventure ohne native Controller-Unterstützung immer noch sinnvoll…

Verfügbarkeit

Der iOS Controller Mad Catz C.T.R.L.i ist ab 40€ bei Amazon / beim Hersteller erhältlich, der Android Controller Mad Catz C.T.R.L.r ab rund 40€ bei Amazon / beim Hersteller.

Man kann mit Recht behaupten: Die Mad Catz C.T.R.L. Gamepads sind die XBOX Controller für mobile Spieler. Ähneln sie doch dem Vorbild in vielen wichtigen Punkten: Die Verarbeitung ist hochwertig, das Gewicht angenehm und die Ergonomie auch für große Hände eine Wohltat. Es gibt nicht viel zu kritisieren, einzig die Größe des Controllers muss man eben prinzipiell auch unterwegs haben wollen. Die Batterien sind wechselbar und halten lange durch. Die stetig wachsende Zahl an Spielen mit Support für iOS Controller werden vom Mad Catz C.T.R.L.i zuverlässig unterstützt. Auch der Mad Catz C.T.R.L.r wurde sofort erkannt und alle Android-Testspiele ließen sich problemlos damit steuern – dazu kommt hier noch die Medien-Steuerung und die Möglichkeit, ihn als PC-Controller und Maus zu nutzen. Der Preis ist derzeit wirklich günstig (vor allem für iOS), daher kann ich euch den wirklich guten Controller nur empfehlen!