Macht euch auf knifflige Puzzles gefasst, die euch alles abverlangen. In Blackbox lernt ihr euer Handy völlig neu kennen – ohne den Touchscreen anzufassen.

Mal was anderes

Ryan McLeod, der Entwickler dieser Spiele-App – oder muss man sagen: dieses Erlebnisses – hat mit Blackbox den Apple Design Award gewonnen und das ganz zu Recht. Vorsicht Spoileralarm! Am besten lest ihr so wenig wie möglich über dieses Denkspiel, dann wird es seine volle Pracht am ehesten entfalten. Verschafft euch eine ruhige Atmosphäre, nehmt euch Zeit und strengt die grauen Zellen an.

Blackbox

  • Rätselspiel der etwas anderen Art
  • Aufgaben lösen, ohne den Bildschirm anzufassen
  • Gewinner des Apple Design Awards 2017
  • Nur für iOS

    Blackbox regt zum Experimentieren an

    Eure Aufgabe ist es, diverse Herausforderungen „Challenges“ zu meistern, die alle damit zu tun haben, dass ihr euer Smartphone drehen, neigen, heben, senken und andere Turnereien unternehmen müsst. Alle Knöpfe und anderen Funktionen, die die kleinen Geräte bieten, sind ebenso gefragt. Ihr werdet euch wundern, was man damit so alles anstellen kann. Den Bildschirm müsst ihr nur berühren, wenn ihr euch eine neue Challenge aussucht oder eben diese frustriert abbrechen wollt.

    Mehr als nur Sound

    Das Zusammenspiel von Bewegung und Sound ist ein weiterer faszinierender Aspekt von Blackbox. Oftmals könnt ihr an den durchaus merkwürdigen Tönen erkennen, ob ihr auf dem richtigen Weg seid. Oder doch nicht? Es ist jedenfalls ein ganz neues Feedback-Erlebnis, das ihr von eurem Smartphone geliefert bekommt.

    Spiel im Spiel

    Wie finanziert sich eine solche App? Natürlich sind keine Ingame-Käufe im klassischen Sinne möglich, bei Blackbox könnt ihr euer Geld für Hinweise („Hints“) ausgeben, die euch auf der Lösung für eine Challenge näherbringen, aber so ganz eindeutig sind diese Hints dann auch wieder nicht. Eigentlich sind die Hilfestellungen ein Spiel im Spiel, denn sie wollen verstanden und entschlüsselt werden.

    Was, wenn es mal gar nicht weiter geht?

    Ungewöhnliche Lösungsansätze sind gefragt. Und ja, ihr müsst „out of the box“ denken, wenn ihr Blackbox meistern wollt. Habt ihr eine Challenge geschafft, ist es so, als hättet ihr einen Boss in Dark Souls besiegt. Wenn ihr allerdings zu sehr gefrustet seid und einfach nicht auf die Lösung kommt, hilft euch diese englische Seite mit einer kompletten Lösung weiter.

    Ihr solltet allerdings versuchen, ohne Hilfe zurecht zu kommen. Die Glücksgefühle sind dann umso größer.

    appchecker Wertung und Fazit

    Blackbox

    GESAMTWERTUNG

    Stellt sicher, dass euch niemand zusehen kann, wenn ihr Blackbox spielt, ansonsten lauft ihr Gefahr, dass jemand einen Krankenwagen oder Schlimmeres ruft. Ihr werdet euch verrenken und die seltsamsten Dinge mit eurem Smartphone anstellen, um eine Challenge nach der anderen zu lösen. Eine Erfahrung, die es definitiv wert ist.

    Grafik

    Steuerung

    Spielspaß

    Text- und Bildquellen:

    Screenshots aus der App, Webseite des Spielherstellers
    Bildmaterial unter CreativeCommon-Lizenz 4.0 (CC BY­NC­SA 4.0)