Ich weiß, eine Set-Top-Box ist keine Spiel-Konsole und das neue Apple TV 4 will auch keine werden. Dennoch hat das kleine Apple-Gerät einen entscheidenden Vorteil gegenüber den großen Kollegen: Sie wird bei vielen Leuten eh zu Hause stehen und wer iOS Zocker ist, hat dort bereits eine stattliche Sammlung an Spielen in seiner Bibliothek – da die Universal-Apps nun auch das Apple TV einschließen.

Viele Entwickler legen nach und erweitern die Universal-Idee auch für das Apple TV. Das heißt: Einmal für ein Spiel zahlen und dann im Idealfall auf iPhone, iPad, iPod touch und Apple TV spielen. Wenn es gut geht, sogar noch mit iCloud-Support für synchronisierte Spielstände, so dass man nahtlos weiterspielen kann…

Noch ein Hinweis zum Test: Mit dem Apple TV hat man Zugriff auf Filme und Musik von iTunes, kann Fotos anschauen und vieles mehr. Ich habe das Apple TV der 4. Generation hier aber nur in Hinblick auf Spiele getestet. Ich wollte der Frage nachgehen: Lohnt sich das neue Apple TV 4 zum Spielen?

 

Features

Die neue Apple TV Set-Top-Box (2015) kommt in schwarzem Alu, misst rund 10 x 10 cm und ist mit 3,5cm etwas höher als der Vorgänger, hat aber ein leistungsfähigeres Innenleben und ein integriertes Netzteil. Sie kann mit 32GB oder 64GB Speicherplatz geordert werden, ist lüfterlos und hat einen HDMI 1.4 Anschluss, über den sie HD Auflösung an einen Bildschirm ausliefert. Für passenden Klang kann sie bis 7.1 Surround über das Kabel mitschicken – leider wurde beim aktuellen Modell der optische Sound-Ausgang eingespart. Wer also das Apple TV an einen Monitor oder Beamer hängt, muss sich etwas einfallen lassen. Alternativ kann man einen Lautsprecher oder Kopfhörer via Bluetooth koppeln.

Test Apple TV 4 tvOS

Die neue Fernbedienung hat nun Touch…

Neu im Lieferumfang ist die “Siri-Remote” Fernbedienung, die nun auch Touch-Eingaben auf einem Glas-Touchpad entgegen nimmt. Dazu gibt es zwei integrierte Mikrofone für Sprach-Kommandos an Siri. Gekoppelt wird via sparsamen Bluetooth 4.0. Zum Aufladen liegt ein Lightning-auf-USB-Kabel bei. Apple gibt eine Akku-Laufzeit von mehreren Monaten bei “normaler täglicher Nutzung” an – ob dies auch Spielen mit einschließt sei dahingestellt, der Akku hält jedenfalls viele Spiele-Sessions durch.

Es gibt mit dem neuen tvOS nun auch einen eigenen AppStore für das Apple TV, doch viele Spiele sind Universal und funktionieren in beiden AppStores nach einem Kauf. Natürlich gibt es aber auch Exklusiv-Ausnahmen. Interessant ist derzeit die Beschränkung der Download-Größe auf maximal 200MB durch Apple. Größere Spiele müssen daher ihre benötigten Daten nach der Installation nachladen.

Für Spieler interessant ist die Unterstützung von MFi iOS Controllern, mit denen erst so richtig Konsolen-Feeling aufkommt. (Keine Angst, alle Spiele müssen aber mit der mitgelieferten Siri-Remote spielbar sein!)

Testeindruck Apple TV 4

Endlich ist es da! Wer zum ersten Mal das Apple TV auspackt, ist von dessen Kompaktheit überrascht. Es verschwindet praktisch unter einem herkömmlichen Fernseher und sieht mit dem schwarzen Alu-Gehäuse schick aus. Dank kabelloser Ansteuerung, kann man es aber auch komplett irgendwo verschwinden lassen. Viele Anschlüsse hat es nicht und so ist das Stromkabel und ein (nicht mitgeliefertes) HDMI-Kabel schnell eingestöpselt. Fertig. Anschalten, lauschen, nix – ich liebe Geräte ohne Lüfter. Auch das erste Einrichten geht super schnell, wenn das eigene iOS Gerät in der Nähe ist. Ich habe mein iPhone daneben gelegt, beide per Bluetooth verbunden und so die Daten ausgetauscht. Einmal das Passwort für die Apple ID eingeben, fertig. Gesamtdauer 2 Minuten.

Die dünne Fernbedienung ist ebenfalls aus hochwertigem Alu und das Touchfeld aus Glas – darunter ist noch ein Button verbaut, den man mit einem leichten Druck auslöst. Dabei knackt das Gerät leicht und erinnert an eine alte Maus. Feedback hin oder her, dass hätte für mich dezenter ausfallen können. Insgesamt liegt sie mit einem soliden Gewicht aber gut in der Hand und die Touch-Bedienung macht in den meisten Menüs richtig Spaß. Da will man nie wieder zu einer normalen Fernbedienung zurück. Trotzdem ist auch damit das Eingeben von Passwörtern ein Graus.

Die neue tvOS-Oberfläche wirkt angenehm aufgeräumt und wartet mit iTunes Filmen, iTunes Musik, iTunes tv shows, Fotos und dem eigenen AppStore auf. Kleine Spielerei: Alle App-Icons lassen sich mit dem Finger auf dem Touchfeld bewegen und erzeugen so eine Art 3D-Effekt. Überrascht war ich vom Universal-App Modell und wie es bis jetzt viele Entwickler umgesetzt haben: Unter ‘Gekaufte Artikel’ standen zum Release bereits 43 Spiele in meiner Bibliothek zum Download bereit. Und dieser ging erstaunlich schnell – sogar Speicherplatzfresser wie Asphalt 8 oder Battle Supremacy: Evolution lagen noch deutlich unter 200MB und waren gefühlt augenblicklich startbereit. Später mehr dazu.

Auch wenn der AppleTV AppStore bis jetzt nicht besonders voll ist, findet man nichts. Das liegt ganz einfach daran, dass es keine Übersicht, Kategorien oder wenigstens Charts gibt. Unter der Rubrik “Highlights” findet man die gewohnte Auswahl von Apple. Unter “Gekaufte Artikel” findet man seine Apps und dann gibt es nur noch “Suchen”. Das war’s. Es gibt ja wirklich ein paar schicke Spiele, die man aber einfach nicht findet. Es sei denn, man sucht nach jedem Buchstaben einzeln. Das wirkt stümperhaft und nicht wie von Apple. Ob hier etwas vergessen wurde? Was noch auffällt: Wenn man dann wie ich 50+ Apps installiert hat, wird es langsam unübersichtlich – hier sollten Ordner nachgereicht werden.

 

Eignet sich das Apple TV zum Spielen?

Also: Die Fernbedienung in die Hand und ein paar Spiele gestartet… Bei einfachen OneTouch-Titeln wie Canabalt, Alto’s Adventure, Mr. Crab oder Jetpack Joyride funktioniert die Steuerung mit der Fernbedienung wunderbar. Klar, was will man auch falsch machen: Einen Button drücken, um eine Aktion zur rechten Zeit auszulösen… Passt.

Solche Spiele machen auf dem großen Bildschirm aber richtig Laune, wenn sie Multiplayer-Modi haben. So zum Beispiel mit Crossy Road, wo man mit zwei Spielern versucht, möglichst weit in Frogger-Manier über die Straßen zu kommen. Dazu benötigt man lediglich ein iGerät mit der installierten iOS-App als zweiten Controller. Gerade für Multiplayer-Spiele sehe ich hier ein großes Potential, da können sie auch noch so einfach sein…

Apple TV Manticore Rising

Wie gut hat man die Grafikpracht im Griff?

Verlangen Spiele aber eine komplexere Steuerung wie bei Bean Dreams oder dem neuen Rayman Adventures, dann wird es schnell ungenau und chaotisch. Dabei kommt es aber auch immer darauf an, wie die Entwickler die Möglichkeiten der Fernbedienung nutzen. Da auch ein Gyroskop und Beschleunigungssensor verbaut ist, nutzen ihn manche Spiele wie Asphalt 8 oder Galaxy on Fire: Manticore Rising. Beim Autorennen hat man zum Beispiel die Fernbedienung quer in der Hand und lenkt wie mit einem kleinen Lenkrad – Nitro löst man mit der Play/Pause-Taste aus. Geht sogar ganz gut, allerdings ist selbst in dieser Position die Fernbedienung recht klein in meinen Händen. Da habe ich lieber ein iPad zum Lenken in der Hand. Bei GoF Manticore Rising kann man das Raumschiff wie mit einem Steuerknüppel lenken, auch das funktioniert nach einer Eingewöhnung okay. Nicht super, aber machbar.

Apple TV Spiele tvOS

Beat Sports erscheint exklusiv für tvOS

Spannend ist die Zukunft der neuen tvOS Plattform, wenn Entwickler Spiele genau für diese Möglichkeiten und Eingabe-Geräte konzipieren, statt nur zu portieren. Als echte Wii-Konkurrenz (siehe Apples Spiel-Vorstellung der Keynote) hat sich die Fernbedienung übrigens nicht herausgestellt. Es gibt zwar tvOS-exklusive Spiele wie Beat Sports, dort hier muss man im Endeffekt ‘nur’ die Fernbedienung im richtigen Moment kurz bewegen, damit auf dem Bildschirm ein Männlein mit dem Baseball-Schläger zum Schlag ausholt. Das kann man aber auch bequem im Sitzen mit einer kleinen Handbewegung machen – da hier auch noch die Richtung oder Intensität egal ist, fehlt es mir hier an Immersion. Das geht besser. Die Frage ist, ob es mit einem Apple TV besser geht. Hier darf man auf neue native Spielkonzepte gespannt sein.

Mad Catz CTRLi ReviewOptional kann man einen iOS MFi Controller anschließen und damit ändert sich alles: Die Spiele steuern sich meist perfekt und wie man es gewohnt ist. Damit fühlt sich das Apple TV 4 sofort an wie eine kleine Spielkonsole. (Die für Reisen übrigens auch ultra-transportabel ist!) Es wurde zwar von SteelSeries extra ein Controller für das Apple TV zum Release angekündigt, doch es funktioniert auch mit den bereits erhältlichen MFi Gamepads problemlos. Diese Gamepads sind schon längere Zeit auf dem Markt und wir haben hier in der AppGemeinde bereits einige getestet. Hier findet ihr die Reviews zum kleinen Stratus von Steel Series und zum ausgewachsenen Mad Catz C.T.R.L.i. Allerdings muss man dafür noch einmal mindestens 40€ einplanen.

 

Wieviel Speicherplatz braucht man? 32GB oder 64GB?

Wenn ihr hauptsächlich spielen wollt, reicht das 32GB Modell. Die meisten Spiele, die auf dem iPad mit über 1GB Speicherbedarf am knappen Platz nagen, begnügen sich hier häufig mit rund 100MB. Grafikkracher wie Asphalt 8 laden beim Spielen noch einige Daten nach, komischerweise ist die Größe nach Beenden wieder so klein wie vorher – hier scheint das Spiel die Dateien beim Beenden wieder zu löschen. Also zu Platzproblemen sollte es im Gegensatz zu einem iPad hier mit 32GB nicht kommen, zumal ihr keine zusätzlichen Speicherfresser wie E-Mails habt.

 

Verfügbarkeit

Das Apple TV kostet mit 32GB 179€, die 64GB Variante kostet 229€.

 

Lohnt sich ein Kauf des Apple TV 4 zum Spielen? Das Apple TV 4 hinterlässt einen gemischten Eindruck für Zocker. Die Möglichkeit, seine iOS Spiele nun auch auf einem großen Bildschirm zu zocken, ist wirklich toll. Und viele Spiele wirken hier auch besser, einfache Casual-Spiele wie Canabalt & Co. will man aber trotzdem nicht auf einem TV haben. Hier ist man einfach Grafikpracht gewöhnt und solche kleinen Spiele wirken da einfach deplatziert – die fühlen sich auf einem iPhone unterwegs einfach wohler. Titel wie GoF: Manticore Rising oder Asphalt 8, selbst Alto’s Adventure sehen groß aber einfach toll aus und profitieren davon.

Und da offenbart sich das größte Problem: Fünf-Minuten-Minispiele will man nicht auf dem Fernseher zocken (Multiplayer-Spiele ausgenommen), doch genau die sind es, die sich mit der Siri-Remote am besten steuern lassen. Komplexere Spiele erfordern eben auch eine komplexere Steuerung. Hier hilft nur die Anschaffung eines MFi Controllers. Damit ist man aber schon bei rund 220€ und kommt langsam in die Preisgefilde ‘echter’ Spiele-Konsolen. Immerhin kann man den Controller ja dazu auch noch für iPhone und iPad benutzen kann. Bei tvOS hat man noch den Vorteil, dass man viele Spiele nur einmal kaufen muss und die Spiele-Preise gegenüber Playstation und XBOX lächerlich billig sind.

Unterm Strich ist der AppStore mit den Spielen auf dem Apple TV eine willkommene Neuerung, die auch für iOS Zocker dank Universal-App fair gestaltet wurde und ein Kauf-Anreiz ist. Wer sich das Apple TV hauptsächlich zum Zocken kauft, kommt mit dem 32GB Modell hin, sollte sich aber noch einen zusätzlichen Controller zulegen. Dann bekommt man eine schicke, ultra-mobile und preiswert zu bestückende Spielmaschine.