Das Antike Labyrinth ist eines der regelmäßigen Events in Archero und eines der schwersten obendrauf. Hier sind ein paar Tipps, wie ihr leichter durchkommt.

Archero Antikes Labyrinth

Ihr schafft es einfach nicht durchs Antike Labyrinth? Von den höheren Schwierigkeitsgraden mal ganz abgesehen? Kein Wunder. Schließlich braucht es einiges an Erfahrung, denn auf eure hart ersparten Talente müsst ihr hier ebenso verzichten wie auf tatkräftige Unterstützung eurer Gefährten. Einzig und allein die Stufe eures Helden sowie die Boni, die sich auf alle Helden auswirken, scheinen euch weiterzubringen. Für die Mühen winken euch wertvolle Seelensteine als Belohnung, die ihr gegen Scherben eurer Lieblingshelden eintauschen könnt.

Leben über alles

archero_GP-Boost_HP BoostDer wohl wichtigste Hinweis zuerst: Es gibt nur verdammt wenig Heilungsmöglichkeiten im Antiken Labyrinth. Verglichen mit den Kapiteln oder anderen Herausforderungen wird euch das später am ehesten zum Verhängnis, insbesondere dann, wenn ihr noch nicht so viele Lebenspunkte auf eurem Helden vereint. Da es nur wenige rote Herzen in den einzelnen Etagen zu holen gibt, sind die Engel auf den 5er-Ebenen quasi die einzige reguläre Möglichkeit, jedoch würdet ihr euch damit gegen sehr wichtige Upgrades entscheiden. Erschwerend kommt hinzu, dass die Heilung beim Engel nicht gerade üppig ausfällt.

Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen? „Blutdurst“ ist eure beste Option und das mit Abstand! Sollte euch diese Fähigkeit in der Auswahl angeboten werden, dann nehmt sie in jedem Fall, denn damit erhaltet ihr mit jedem Kill einen Teil eurer Lebenspunkte zurück. Ansonsten tragen defensive Fähigkeiten wie „Schildschutz“, „Ausweichmeister“ oder „Unbesiegbar“ ebenso überproportional zum Erhalt eures grünen Balkens bei. Und wo wir gerade dabei sind: „GP Boost“ ist eine weitere wichtige Verbesserungsmöglichkeit, da sie heilt und gleichzeitig das Maximum an Lebenspunkten erhöht und deswegen wertvoller als beispielsweise elementare Skills oder das Heilen beim Engel ist.

Welche Skills sind noch gut?

Archero_QuerschlägerVon „Blutdurst“ und „GP Boost“ haben wir bereits geschwärmt. Die generell besten Archero-Fähigkeiten sind natürlich auch im Antiken Labyrinth nicht zu verachten, dennoch gibt es einige Anmerkungen. „Durchbohrender Schuss“ und zusätzliche Pfeile stellen aufgrund der öfters verwinkelten Etagen eher Skills mit geringerer Priorität dar. Meist sind Fähigkeiten, die Einzelziele schneller töten und erhöhte Angriffsgeschwindigkeit die bessere Wahl. „Querschläger“ gehört aber nach wie vor in die erste Reihe, weil es einfach zu gut ist. Da ihr euch insgesamt durch viele Etagen bewegt, solltet ihr auch überlegen, in den frühen Etagen auf Skills zu setzen, die euch permanente Boni bei einem Level Clear ohne Schaden geben. Dadurch summiert ihr euch mitunter ein gutes Polster an zusätzlichen Lebenspunkten oder anderen Boosts auf. Da es nicht genügend rote Herzen im Antiken Labyrinth gibt, ist „Starkes Herz“ keine gute Wahl.

Teufel lohnt sich oft nicht

Da eure Lebenspunkte im Antiken Labyrinth wichtiger sind als anderswo, sind die Angebote des Teufels (erscheint nach dem Sieg über einen Boss, ohne dabei Schaden zu nehmen) mit großer Vorsicht zu genießen. „Extraleben“ wäre das Einzige, das ihr ohne Vorbehalt gegen Lebenspunkte eintauschen könnt, vorausgesetzt ihr habt nicht schon eins. So verlockend viele andere Fähigkeiten des Teufels auch sein mögen, ein größerer Lebensbalken bringt euch in der Regel leichter durch die späteren Etagen.

Welche Portale sind die besten?

Als goldene Regel wählt ihr die lilafarbenen vor den blauen oder grünen Portalen! Letztere bringen euch ins Grasland, wo es viele kleinteilige, verwinkelte Level gibt. Die sind oft schwerer zu säubern und deshalb mit Blessuren verbunden. Blaue Portale schicken euch in die Wüste, die anfangs noch eine gute Wahl darstellt, im späteren Verlauf aber in schreckliche Irrgärten ausufert, die ihr meiden solltet – es sei denn, ihr findet die Fähigkeit durch Wände gehen zu können. Wenn ihr eher auf freie Level setzt, die es vermehrt hinter lilafarbenen Portalen gibt, könnt ihr auch auf bestimmte Fähigkeiten wie Ringe und Meteore besser verzichten.

Sonderfall orangefarbene Portale:

In den meisten Fällen sind sie die beste Wahl, da hinter ihnen Händler und Kisten anstelle der sonst fiesen Monster versteckt sind. Achtet aber darauf, nicht in ein orangefarbenes 5er-Level zu gehen, denn so verpasst ihr den Engel, der euch bessere Dinge beschert!

Bossgegner

Bis Etage 50 scheinen die Bosse immer die gleichen zu sein, egal durch welches Portal ihr vorher geht. Jedenfalls ist das unser Eindruck. Ab Etage 60 ändert sich das. Wir sind mit den Monstern hinter lilafarbenen Portalen besser gefahren, aber vermutlich hat ein jeder seinen bevorzugten Feind und dementsprechend auch Angstgegner.

Text- und Bildquellen:

Screenshots aus der App, Webseiten und Social-Media-Kanäle des Spielherstellers, Reddit